Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Johann Ludwig Bach 340. Geburtstag


* 1677

4

Februar


* vor 342 Jahren
† vor 288 Jahren
04.02.17

Johann Ludwig Bach – der „Meininger Bach“ – war ein deutscher Komponist aus der Bach-Dynastie. Er war Cousin 3. Grades Joahnn Sebastian Bachs, der ihn als Musiker sehr schätzte. Geboren wurde er vor 340 Jahren am 4. Februar 1677 in Thal bei Eisenach. Sein Vater war der Organist und Kantor Jacob Bach. Die Nachkommenschaft der Familie ist bis heute nicht erloschen. Von 1688 bis 1693 besuchte Johann Ludwig das Gymnasium in Gotha. Ab 1699 war er als „Hoboist und Laquay“ am Meininger Hof und ab 1703 als Kantor tätig. Im Oktober 1706 bewarb er sich vergeblich um die Kantorenstelle an der Georgenkirche in Eisenach. 1709 wurde er „Capell Inspector“ an der Meininger Hofkapelle und hatte in dieser Eigenschaft die Verwaltung der Instrumente inne, 1711 wurde er Hofkapellmeister. Zu seinen Aufgaben gehörte die Komposition von weltlichen Werken. Von diesen ist nur wenig erhalten. Dank Johann Sebastian Bach, der 1726 in Leipzig 18 Kantaten seines Meininger Vetters aufgeführt hat, sind zwei Messen und 24 Kantaten überliefert. Er muss jedoch eine Vielzahl an Instrumentalwerken komponiert haben, von denen nur noch eine Ouvertüre a 4 in G-Dur von 1715 und ein Concerto für 2 Violinen und Streicher in D-Dur überliefert sind. Ferner sind ein Magnificat und elf Motetten für meist zwei Chöre zu 4 Stimmen (SATB) und Basso continuo erhalten, die sich in zwei Sammelbänden in der Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek befanden. Schließlich existiert noch eine Trauermusik zum Begräbnis des Herzogs Ernst Ludwig aus dem Jahr 1724, deren Text der Herzog selbst verfasst hatte. Diese gilt als die ambitionierteste unter den erhaltenen Kompositionen Johann Ludwig Bachs. Er starb am 1. Mai 1731 in Meiningen.

Johann Ludwig Bach – CD-Einspielungen


Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 08.09.2014

L' Amour

Juan Diego Flórez

L’ Amour

Bestellen bei jpc

Ein prächtiger Tenor: hochbegabt, von feinster Kultur und Musikalität, fabelhaft in der Beherrschung seiner gesanglichen Kunst, dazu ein sympathischer, hübscher Kerl, somit ein Goldschatz für jede Opernbühne und jedes Konzertpodium. Gemeint ist Juan Diego Flórez, der sich diesmal mit einem rein [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Interpreten heute

  • Vogler Quartett

Neue CD-Veröffentlichungen

Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Tacet

Johannes Brahms
Antonín Dvořák
The Auryn Series
Anton Bruckner

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

9153

Besprechungen

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019