Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Marc Soustrot 70. Geburtstag

* 1949

15

April

* vor 70 Jahren
15.04.19

Marc Soustrot 70. Geburtstag

Saint-Saëns / Marc Soustrot (Naxos)

Bestellen bei jpc

Am 15. April 1949, vor 70 Jahren, wurde der französische Dirigent Marc Soustrot in Lyon geboren. Er war langjähriger Leiter des Orchestre National des Pays de la Loire (1976 bis 1994) und anschließend Generalmusikdirektor des Beethoven Orchesters Bonn (1995 bis 2003). Sein Amt als Direktor der Opéra de Nantes hatte er 1989 aus Protest gegen eine 50%ige Etatkürzung niedergelegt. In weiteren Stationen seiner erfolgreichen Karriere leitete Soustrot u.a. das Brabants Orkest Eindhoven (1996 bis 2006), das Malmö Symphony Orchestra (2011/2012) und das Aarhus Symphony Orchestra (2015/2016). Marc Soutrot hatte zunächst am Konservatorium in Lyon (1962 bis 1969) und anschließend am Pariser Konservatorium Klavier, Posaune, Kammermusik und Dirigieren studiert. 1974 gewann er den 1. Preis beim Internationalen Dirigierwettbewerb in London. Das verhalf ihm zu einem ersten Engagement als Assistent von André Previn beim London Symphony Orchestra. Ein Jahr später übernahm Soustrot die Assistenzstelle von Jean-Claude Casadesus beim Orchestre National de Paris, dessen Chef er dann 1976 wurde. Als Gastdirigent leitete Soustrot namhafte Orchester wie die Staatskapelle Dresden, die Münchner Philharmoniker, die Bamberger Symphoniker, das English Chamber Orchestra, das Danish Radio Symphony Orchestra, das Real Orquesta Sinfónica de Sevilla, das Residentie Orkest Den Haag sowie die Philharmonischen Orchester von Stockholm, Kopenhagen, Oslo, Helsinki, Luxemburg, Barcelona, Warschau und Tokio. Mit dem Orchestre Philharmonique des Pays de Loire, dem Orchester der Beethovenhalle Bonn, dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg und dem Orquestra Simfònica de Barcelona hat Soustrot gewichtige CD-Einspielungen vorgelegt. Bedeutend ist vor allem seine Gesamtaufnahme des sinfonischen Werkes von Camille Saint-Saëns mit dem Malmö Symfoniorkester, die ab 2013 bei Naxos erschienen ist. 2008 wurde Marc Soustrot zum Ritter der Ehrenlegion ernannt. Herzlichen Glückwunsch!

Marc Soustrot – CD-Einspielungen

Theodor Guschlbauer 80. Geburtstag

* 1939

14

April

* vor 80 Jahren
14.04.19

Theodor Guschlbauer 80. Geburtstag

Helmut Eder, Musik für die Felsenreitschule / Theodor Guschlbauer (Orfeo)

Bestellen bei jpc

Am 15. April 2019 feierte der österreichische Dirigent Theodor Guschlbauer seinen 80. Geburtstag. Er wurde 1939 in Wien geboren. Am Wiener Konservatorium studierte er Klavier und Violoncello sowie Dirigieren bei Hans Swarowsky. 1959 schloss er das Studium mit einem Diplom ab, vertiefte seine Ausbildung aber noch bei Lovro Matacic und Herbert von Karajan. 1964 erhielt Guschlbauer sein erstes Engagement an der Wiener Volksoper, zwei Jahre später wurde er Erster Kapellmeister am Salzburger Landestheater. 1969 wurde er Kapellmeister, zwei Jahre darauf Leiter des Opernhauses in Lyon. 1975 kehrte Guschlbauer zurück nach Österreich als Kapellmeister an der Wiener Staatsoper, gleichzeitig übernahm er die Position des Generalmusikdirektors in Linz sowie als Leiter des Bruckner-Orchesters. 1983 ging Guschlbauer erneut nach Frankreich und war dort für 14 Jahre Dirigent der Straßburger Philharmoniker sowie Musikdirektor an der Opéra du Rhin. Anschließend war er von 1997 bis 2001 Leiter der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz in Lundwigshafen. Danach leitete Guschlbauer freischaffend als Gastdirigent international namhafte Orchester wie die Wiener Philharmoniker, das London Symphony Orchestra, das Royal Philharmonic Orchestra, das Orchestre de Paris, das Orchestre de la Suisse Romande, das RSO Berlin, das Gewandhausorchester Leipzig und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Bei den bedeutendsten Festivals war er als Gast ebenso gern geladen wie bei den großen Opernhäusern in Hamburg, Köln, München, Wien, Genf, Brüssel, Lissabon und Paris. Theodor Guschlbauer verfügt über ein Repertoire von über 100 Opern sowie eine umfangreiche Auswahl an sinfonischen Werken. Sein Wirken ist auf mehr als 60 Schallplatteneinspielungen dokumentiert. Dafür erntete er den Grand Prix du Disque. Weitere Auszeichnungen erhielt er u.a. mit der Aufnahme als Ritter in die französische Ehrenlegion, mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst und dem Mozart-Preis der Goethe-Stiftung Basel. Herzlichen Glückwunsch!

Theodor Guschlbauer – CD-Einspielungen

ClavierTage Göttingen

→ Alle Porträts


Empfehlung vom April 2013

CD der Woche am 29.04.2013

L.Th. Gouvy

cpo 1 CD 777 382-2

Bestellen bei jpc

Diese Veröffentlichung beschließt den sinfonischen Zyklus, den Jacques Mercier und die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern dem lothringischen Romantiker Théodore Gouvy gewidmet haben. Und der Abschluß hätte den Verantwortlichen nicht eindrucksvoller gelingen können – und das [...]

Klassik Heute
Empfehlung

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc