Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Luigi Dallapiccola 40. Todestag


† 1975

19

Februar


* vor 115 Jahren
† vor 44 Jahren
19.02.15

Der italienische Komponist Luigi Dallapiccola wurde am 3. Februar 1904 in Pisino/Istrien geboren. Er studierte am Konservatorium in Florenz und leitete dort von 1934 bis 1952 eine Klavierklasse. Schon seit 1926 setzte er sich für Neue Musik ein. Als Komponist bekannt wurde er mit der Partita für Orchester. Die Singstimme im Schlusssatz deutet bereits an, dass die Vokalmusik in Dallapiccolas Werk die bedeutendste Stellung einnimmt. Dallapiccola griff Schönbergs Zwölftontechnik auf und führte sie in Italien ein, entwickelte jedoch eine eigene, unorthodoxe Technik, die durch italienische Kantabilität geprägt und charakterisiert ist. Neben Luigi Nono gilt er als der namhafteste Vertreter der italienischen Dodekaphonie. Schwerpunkt von Dallapiccolas Schaffen war die Oper: seine Opern Volo di notte (1940) und Il prigionero (1949) gelten heute als Klassiker der Moderne. Mit Nachtflug (nach A. de Saint-Exupéry) machte er als einer der ersten die modernde Technik (einen Flugplatz) zum Schauplatz der Bühne. Daneben schrieb Dallapiccola hauptsächlich Chorwerke (Canti di Prigionia 1941, Job 1950, Canti di liberazione 1951 u.a.), aber auch Orchesterwerke, Kammermusik und Klavierwerke. Seine Oper Odysseus wurde 1968 in Berlin uraufgeführt. Luigi Dallapiccola starb am 19. Februar 1975 in Florenz.

Luigi Dallapiccola – CD-Einspielungen


Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 08.09.2014

L' Amour

Juan Diego Flórez

L’ Amour

Bestellen bei jpc

Ein prächtiger Tenor: hochbegabt, von feinster Kultur und Musikalität, fabelhaft in der Beherrschung seiner gesanglichen Kunst, dazu ein sympathischer, hübscher Kerl, somit ein Goldschatz für jede Opernbühne und jedes Konzertpodium. Gemeint ist Juan Diego Flórez, der sich diesmal mit einem rein [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Interpreten heute

  • Vogler Quartett

Neue CD-Veröffentlichungen

Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Tacet

Johannes Brahms
Antonín Dvořák
The Auryn Series
Anton Bruckner

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

9153

Besprechungen

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019