Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Luigi Boccherini 210. Todestag

28.05.15 (* vor 274 Jahren † vor 212 Jahren)

† 1805

28

Mai

Luigi Boccherini wurde am 19. Februar 1742 als viertes Kind eines Kontrabassisten in Lucca geboren. Er erlernte das Cellospiel und unternahm als erfolgreicher Cellovirtuose Konzertreisen nach Österreich, Frankreich und Spanien. 1769 ließ er sich in Madrid nieder, trat als Kammervirtuose in den Dienst des Kronprinzen Luis und wurde nach dessen Tod Kapellmeister am Hof der Herzogin von Benavente. 1787 bekam er von Friedrich Wilhelm II. von Preußen, der selbst Cello spielte, den Titel „Preußischer Hokompositeur“ verliehen, da er für ihn zahlreiche Werke komponiert hatte (hauptsächlich Streichquintette mit zwei Celli). Dieser gewährte ihm auch ein Jahresgehalt von 1.000 Talern. Zu seinen Glanzzeiten überstrahlten seine Erfolge sogar den Ruhm Haydns und Mozarts. Der frühe Tod des Preußenkönigs im Jahre 1797 brachte Boccherini in finanzielle Schwierigkeiten, da die Zuwendungen des Königs wegfielen. Trotz der großen Beliebtheit seiner Kompositionen und trotz Unterstützung durch wohlhabende Gönner verbrachte Boccherini seine letzten acht Lebensjahre in bescheidenen Verhältnissen. Er starb am 28. Mai 1805 in Madrid und hinterließ eine große Zahl von Kammermusikwerken (54 Streichtrios, 91 Streichquartette, 125 Streichquintette), 20 Sinfonien, Cellosonaten und -konzerte, eine Oper (La Clementina) und Kirchenmusik (Stabat Mater, Messe).

Luigi Boccherini – CD-Einspielungen


Empfehlung vom Oktober 2011

CD der Woche am 31.10.2011

Bach Johann Sebastian: Die Kunst der Fuge BWV 1080

Raumklang 1 CD RK 3004

Bestellen bei jpc

Von der frühen Kindheit bis ans Ende seines Lebens zeigte Bach ein ausgeprägtes Interesse für die systematische, wissenschaftliche Seite seines Berufs. Die systematische Durchdringung in der Komposition seiner musikalischen Einfälle durchzieht sein gesamtes schöpferisches Leben. Dabei machte er [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik für Violoncello

Jacqueline du Pré<br />in Portrait
BIS 1 CD 1504
SWRmusic 1 CD 93.257
János Starker plays Hindemith · Prokofiev · Rautavaara
Grechaninov • Rachmaninov

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Nima Farahmand Bafi
Charles Koechlin - "... des jardins enchantes..."<br />Klavierwerke Vol. 1
Valentin Silvestrov<br />Piano Works
Warner Classics 3 CD 2564 61940-2
Tudor 1 CD 7157
Dance Passion

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc