Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Joseph Haas 140. Geburtstag


* 1879

19

März


* vor 140 Jahren
† vor 59 Jahren
19.03.19

Joseph Haas 140. Geburtstag

Joseph Haas / Spektral

Bestellen bei jpc

Joseph Haas teilt mit vielen anderen einst berühmten Komponistenkollegen wie etwa Zelter, Rheinberger, Korngold oder auch Schreker das Schicksal, dass sein Werk und seine Person nach seinem Tod mehr und mehr in Vergessenheit geriet. Sein von der Tonalität geprägter, spätromantischer Stil wirkte in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht mehr zeitgemäß. Joseph Haas wurde am 19. März 1879 in Maihingen bei Nördlingen geboren. Er wurde zunächst – wie sein Vater – Lehrer und unterrichtete von 1897 bis 1904 in Lauingen an der Donau. 1904 lernte er Max Reger kennen und folgte ihm 1907 nach Leipzig, um bei ihm zu studieren. Zwei Jahre später schloss er das Studium ab und erhielt 1911 seine erste Stelle als Kompositionslehrer am Konservatorium in Stuttgart. 1916 wurde er dort zum Professor ernannt. 1919 übernahm Haas die Leitung der Singakademie zu Glogau bevor er 1921 schließlich in München seine endgültige Wirkungsstätte fand. Er wechselte an die Akademie für Tonkunst, der heutigen Hochschule, und erhielt dort 1924 eine Professur, die er bis zu seiner Emeritierung 1950 innehatte. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Haas schließlich Präsident der Hochschule und leitete den Wiederaufbau. Zu seinen prominentesten Schülern zählen u.a. Karl Gustav Fellerer, Eugen Jochum, Karl Amadeus Hartmann, Karl Höller, Cesar Bresgen und Wolfgang Sawallisch. Seine umfangreichsten Werke sind die Opern Tobias Wunderlich op. 90 und Die Hochzeit des Jobs op. 93, sein Œuvre umfasst aber auch Orchesterwerke, Kammermusik, Klavier- und Orgelwerke. Der Schwerpunkt seines Schaffens lag aber auf der Vokalmusik mit zahlreichen Liedern und Chorwerken. Zum 900. Jahrestag der Weihe des Speyerer Domes komponierte Joseph Haas 1930 die „Speyerer Domfest-Messe“, 1960 die Hymne für den Eucharistischen Weltkongress in München. Über deren Reinschrift starb Joseph Haas am 30. März 1960. Für sein Werk setzt sich die 1949 gegründete Joseph-Haas-Gesellschaft ein.

Joseph Haas – CD-Einspielungen


Empfehlung vom August 2012

CD der Woche am 06.08.2012

Ludwig van Beethoven

Complete Works for Solo Piano - Volume 11

Ludwig van Beethoven

Bestellen bei jpc

Ronald Brautigams musikalische und philologische Kompetenz für das Reich der Beethovenschen Klavierwerke ist mit der Gesamteinspielung der 32 Sonaten hinreichend und wohl kaum widersprochen belegt. Jetzt wechselt er das Terrain und widmet sich in Folge elf zum ersten Mal den Schätzen der [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019