Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Carl Nielsen 150. Geburtstag

09.06.15 (* vor 152 Jahren † vor 86 Jahren)

* 1865

9

Juni

Carl Nielsen ist der bedeutendste Vertreter skandinavischer Musik nach Edvard Grieg. Er wurde am 9. Juni 1865 in Sortelung bei Nørre Lyndelse auf Fünen als siebtes von zwölf Kindern eines Malers geboren. Mit acht Jahren erhielt er von seinem Vater und einem Lehrer des Ortes Violinunterricht. Er lernte Trompete, um eine Stelle im Militärorchester zu bekommen, die er bereits mit 14 Jahren in Odense auch erhielt. 1883 konnte er ein Studium am Königlichen Konservatorium Kopenhagen beginnen mit Hauptfach Violine. Seine Lehrer waren unter anderem Niels Wilhelm Gade und Johann Peter Emilius Hartmann. Als Komponist hatte er seinen ersten Erfolg 1888 mit der Kleinen Suite für Streicher op.1. 1889 wurde er Violinist am Königlichen Theater in Kopenhagen und konnte durch ein Stipendium 1890 seine Studien in Deutschland fortsetzen. Ein Jahr später heiratete er die Bildhauerin Anne Marie Brodersen; die Ehe hielt bis zu seinem Tod. 1892 entstand seine erste Sinfonie, größere Anerkennung auch im Ausland erzielte er aber erst 1912 mit seiner dritten Sinfonie (Sinfonia espansiva) und seinem Violinkonzert. 1905 kündigte er seine Stelle als Violinist am Königlichen Theater, wirkte aber noch bis 1914 dort als Dirigent. Sein Ansehen sowohl als Komponist als auch als Dirigent wuchs stetig und zu seinem 60. Geburtstag wurde Carl Nielsen in Dänemark wie ein Volksheld gefeiert. Sein letztes großes Werk war Commotio (1931), seine einzige größere Orgelkomposition. Er starb am 3. Oktober 1931 in Kopenhagen an Herzversagen.

Carl Nielsen – CD-Einspielungen


Empfehlung vom Oktober 2011

CD der Woche am 31.10.2011

Bach Johann Sebastian: Die Kunst der Fuge BWV 1080

Raumklang 1 CD RK 3004

Bestellen bei jpc

Von der frühen Kindheit bis ans Ende seines Lebens zeigte Bach ein ausgeprägtes Interesse für die systematische, wissenschaftliche Seite seines Berufs. Die systematische Durchdringung in der Komposition seiner musikalischen Einfälle durchzieht sein gesamtes schöpferisches Leben. Dabei machte er [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Jean Sibelius

Jean Sibelius
BIS 1 CD 1412
Sibelius
Musical Soirée at Ainola<br />Home of Jean Sibelius
Sibelius<br />Luonnotar - Orchestral Songs

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Pervez Mody plays Scriabin Vol. 4
cpo 1 CD 777 585-2
cpo 1 CD 999 926-2
Sony Classical 1 CD SMK 87854
Pletnev live at Carnegie Hall
Domenico Scarlatti<br />Complete piano sonatas Vol. 14

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc