Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Giovanni Paisiello 200. Todestag

05.06.16 (* vor 277 Jahren † vor 201 Jahren)

† 1816

5

Juni

Vor 200 Jahren, am 5. Juni 1816, ist der bedeutendste Komponist von Buffo-Opern gestorben: Giovanni Paisiello. Er wurde am 9. Mai 1740 in Tarent geboren und sollte eigentlich Rechtswissenschaft studieren. Im Alter von 13 Jahren trat er jedoch in das Konservatorium Sant' Onofrio in Neapel ein und schlug damit unter der Führung von Francesco Durante die Musikerlaufbahn ein. Zunächst komponierte er Kirchenmusik – Messen, Oratorien, Psalmen und andere Werke –, hatte aber 1763 nach der Aufführung eines „dramatischen Intermezzo“ am Konservatorium schnell wachsenden Erfolg als Komponist von Buffo-Opern. Mit dem Erfolg von L'idolo Cinese 1767 in Neapel wurde er schließlich zu einem der anerkanntesten Komponisten Italiens und war bald neben Domenico Cimarosa als Opernkomponist in Europa nahezu konkurrenzlos. 1776 folgte er dem Ruf der Zarin Katharina II. nach St. Petersburg als Opernkapellmeister. Auf seiner Rückreise nach Neapel 1784 machte er Halt in Wien, wo er ein zweites mit Mozart zusammentraf. In Neapel leitete er schließlich die Hofkapelle von König Ferdinand IV. 1802 übersiedelte er nach Paris und übernahm die Leitung der Kapelle Napoleons, kehrte jedoch bereits ein Jahr später wieder nach Neapel zurück, wo er seine alte Stelle wieder antreten konnte. Als die Bourbonen im Jahr 1815 die Herrschaft wieder antraten, verlor er seine Stelle und seine Nebeneinkunftsmöglichkeiten und starb am 5. Juni 1816 in ärmlichen Verhältnissen. Mit seinen über 100 Opern, von denen bis heute Il mondo al rovescio (1764), Il Barbiere di Siviglia (1782), La molinara (1788) und Nina pazza per amore (1789) noch am bedeutendsten sind, hat Paisiello vor allen Dingen Mozart stark beeinflusst. Sein Gesamtwerk beinhaltet aber auch ein Passionsoratorium, ein Weihnachtspastorale, zwei Requien, drei große Orchestermessen, etwa 30 kleinere vierstimmige Messen und ein doppelchöriges Te Deum sowie acht Klavierkonzerte, zwölf Klavierquartette, sechs Streichquartette, eine Sonate, ein Konzert für Harfe und zwölf Orchestersinfonien.

Giovanni Paisiello – CD-Einspielungen


Empfehlung vom Oktober 2012

CD der Woche am 08.10.2012

Anton Arensky
Five Suites for Two Pianos

Anton Arensky<br />Five Suites for Two Pianos

Bestellen bei jpc

Wenn man das kaum allzu bekannte Schaffen des Russen Anton Arensky (1861-1906) zu umreißen sucht, dann vielleicht am ehesten durch das Vorher und das Nachher. Vorher: Arensky war ein Freund und unbedingt auch ein treuer Gefolgsmann von Tschaikowsky. Nachher: sein berühmtester Schüler am [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Pearls of Classical Music
Svjatoslav Richter<br />Piano Recital 1994
Tacet 2 CD 161
100 Transcendental Studies
hänssler CLASSIC 2 CD 92.113
Beethoven

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc