Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Viktor Suslin 75. Geburtstag

13.06.17 (* vor 76 Jahren † vor 6 Jahren)

* 1942

13

Juni

An seinem 75. Geburtstag sei heute an den russischen Komponisten Viktor Suslin erinnert. Er wurde am 13. Juni 1942 in Miass in der Sowjetunion geboren. Im Alter von acht Jahren besuchte er die Musikschule in Charkow. Von 1962 bis 1966 studierte er am Gnessin-Institut in Moskau Komposition und Klavier. Nach dem Studium trat er eine Stelle als Lektor beim Moskauer Musikverlag Musyka an und betreute dort u.a. die russische Erstausgabe der Bühnenwerke von Richard Wagner. Von 1972 an unterrichtete er drei Jahre am Moskauer Konservatorium Partiturspiel und Instrumentation. 1975 gründete er mit Wiatscheslaw Artiomow und Sofia Gubaidulina die Improvisationsgruppe Astreja, litt aber zunehmend unter Aufführungsverboten, so dass er 1981 mit seiner Familie nach Deutschland emigrierte. Hier war er als Lektor des Musikverlages Sikorski und als Dozent an der Lübecker Musikhochschule tätig. Dank des Einsatzes namhafter Interpreten wie Gidon Kremer oder David Geringas wurden seine Werke regelmäßig bei Festivals zeitgenössischer Musik aufgeführt. In den 90er Jahren war er auch als Musikmoderator beim WDR und NDR tätig und leitete verschiedentlich Meisterkurse in Frankreich und Tschechien. 1990 wurde ihm der Kulturpreis des Landkreises Pinneberg verliehen. Viktor Suslin starb am 10. Juli 2012 in Hamburg und hinterließ ein vielfältiges, wenngleich auch nicht sonderlich umfangreiches Œuvre (u.a. Patience, Leb’ wohl, Poco a poco II, In My End Is My Beginning, Trio-Sonate, Mitternachtsmusik, Le deuil blanc, Sinfonia piccola, Drei Chöre nach Daniil Charms, Gioco appassionato, Terrarium, Chanson contre raison).


Empfehlung vom August 2013

CD der Woche am 26.08.2013

Franz Liszt

Hungarian Rhapsodies

Franz Liszt

Bestellen bei jpc

Wenn ich endlich verstanden habe, worum es sich bei dem vielbeschworenen „Doppler-Effekt" wirklich handelt, so habe ich das Martin Haselböck, seinem Orchester Wiener Akademie und dem gegenwärtigen Programm zu verdanken, das die Landschaft der Ungarischen Rhapsodien mit einem derartigen Hochdruck [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Film Itzhak Perlman