Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Alexandre Tansman 30. Todestag

15.11.16 (* vor 120 Jahren † vor 31 Jahren)

† 1986

15

November

Alexandre Tansman war ein polnisch-französischer Komponist. Geboren wurde er am 11. Juni 1897 in Łódź als Sohn jüdischer Eltern. Bereits im Alter von vier Jahren begann er Klavier zu spielen, seine ersten Kompositionen entstanden mit acht Jahren. Er studierte an der Musikakademie Łódź und der Musikakademie Warschau. 1919 gewann er für zwei anonym eingereichte Kompositionen den Nationalen Polnischen Kompositionswettbewerb (den ersten Preis für die Fantasie für Violine und Klavier, den zweiten Preis für eine Klaviersonate). Er zog nach Frankreich und nahm 1920 die französische Staatsbürgerschaft an. 1932-1933 war er auf einer Welttournee unterwegs. Wärend seiner Pariser Zeit schloss sich Tansman einer Gruppe aus dem Ausland stammender Musiker an, bekannt unter dem Namen École de Paris; Artur Honegger and Darius Milhaud wollten ihn überreden, der Gruppe Les Six beizutreten, was er jedoch ablehnte. 1940 floh er vor den deutschen Besatzern in den Süden Frankreichs, 1941 gelang ihm schließlich die Flucht über Lissabon in die USA. In Hollywood arbeitete er hauptsächlich als Filmkomponist. Dort lernte er auch Igor Strawinsky kennen, mit dem er sich anfreundete und der ihn sehr beeinflusste. 1946 wurde er für einen Oscar für die beste Filmmusik nominiert, für das von Gregory Ratoff inszenierte Kriegsdrama Paris Underground. Insgesamt schrieb er die Filmmusik zu fünfzehn Filmen. 1946 kehrte Tansman nach Paris zurück und verfasste 1947 eine Biografie über Strawinsky. Er konnte in Europa an seine früheren Erfolge anknüpfen und schrieb nach dem Krieg seine bedeutsamsten Werke, die von den großen Orchestern und Dirigenten auch aufgeführt wurden. Sein Gesamtwerk umfasst mehr als 300 Komposition, darunter sieben Opern, elf Ballette, sechs Oratorien, 80 Orchesterwerke (neun Sinfonien), außerdem zahlreiche Kammermusikwerke (acht Streichquartette), acht Konzerte, etwa 100 Klavierwerke sowie Werke für Kinder. Bekannt ist Tansman außerdem für seine Werke für Gitarre, die er hauptsächlich für Andrés Segovia schrieb (Cavatine und Suite in modo polonico, 1962). Segovia spielte die Werke stets auf Tourneen und bei Schallplattenaufnahmen. Sie gehören heute zum Standardrepertoire für Gitarre. Fast alle seine Werke wurden auf CD eingespielt. Eine Diskographie ist abrufbar auf der Website www.alexandre-tansman.com. Tansma starb in Paris am 15. November 1986.

Alexandre Tansman – CD-Einspielungen


Empfehlung vom Oktober 2011

CD der Woche am 24.10.2011

F. Liszt

hänssler CLASSIC 3 CD 98.627

Bestellen bei jpc

Die Années de pèlerinage zählen zwar gemeinhin zu Liszts bedeutenden Werken, werden aber gleichzeitig vom Nebel des Halbwissens umwabert. Selbst in Pianistenkreisen kennt man oft nur Vallée d'Obermann, die Petrarca-Sonette, die Dante-Sonate, Venezia e Napoli und die Jeux d'eau à la Villa d'Este. [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc