Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Felix Weingartner

* 02.06.1863 Zara
† 07.05.1942 Winterthur

Sein Name ist immer noch präsent, seine ebenso deutliche wie elegante Schlagtechnik ist bis heute legendär, er war eine der prägenden Dirigentenpersönlichkeiten des 19./20. Jahrhunderts: Am 7. Mai vor 75 Jahren starb der österreichische Dirigent, Komponist und Schriftsteller Felix Weingartner in Winterthur. Geboren wurde er am 2. Juni 1863 in Zadar (damals Österreich-Ungarn, heute Kroatien). Die Familie zog nach Graz, als er fünf Jahre alt war. 1881 ging er nach Leipzig, um Philosophie zu studieren, wandte sich aber bald ganz der Musik zu. 1883 war er am Leipziger Konservatorium einer der letzten Schüler von Franz Liszt, der auch 1884 die Aufführung seiner Oper Sakuntala in Weimar unterstützte. Später hat Weingartner auch bei Carl Reinecke studiert. 1884 war er Direktor der Oper Königsberg, von 1885 bis 1887 Kapellmeister in Danzig, dann bis 1889 in Hamburg und bis 1891 in Mannheim. Schließlich ließ er sich in München nieder. Ab 1908 war er in der Nachfolge von Gustav Mahler drei Jahre Direktor an der Wiener Hofoper und leitete von 1908 bis 1927 die Wiener Philharmonischen Konzerte. 1919 bis 1924 war er Direktor der Wiener Volksoper. Zudem unterrichtete er über Jahre an der Wiener Musikakademie. 1927 ging Weingartner nach Basel und war dort bis 1934 gleichzeitig Chefdirigent des damaligen Basler Orchesters, künstlerischer Leiter der Allgemeinen Musikgesellschaft und Direktor des Konservatoriums. Von 1935 bis 1936 war er Direktor der Wiener Staatsoper. Darüber hinaus war Weingartner in Hamburg, Boston und München tätig. Bereits am 9. Oktober 1905 hatte er als einer der ersten Pianisten 6 Stücke für Welte-Mignon aufgenommen, später war er der erste Dirigent, der kommerzielle Aufnahmen von allen neun Beethoven-Sinfonien machte. Als Schriftsteller ist ihm u.a. eine Abhandlung „Über das Dirigieren“ (1905), ein Bericht „Bayreuth 1876-96“ (wo er noch unter Richard Wagner und später unter Cosima Wagners Leitung anfänglich als Assistent und dann als Dirigent tätig war) sowie ein didaktisches Werk „Ratschläge für Aufführungen der Symphonien Beethovens“ - später auch Schuberts, Schumanns und Mozarts – zu danken. Obwohl Weingartner ein verhältnismäßig umfangreiches kompositorisches Œuvre hinterließ (Opern, Sinfonien, Lieder und instrumentale Kammermusik), werden seine Werke kaum noch gespielt. Erst das Klassik-Label cpo machte zwischen 2005 und 2010 mit vielen Erstaufnahmen seiner Werke, darunter seine sieben Sinfonien mit dem Sinfonieorchester Basel, das Violinkonzert und drei Streichquartette, auch wieder auf den Komponisten Weingartner aufmerksam.

Diskographie [13] Werke [24]

Diskographie aktuelle Auswahl: 13

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Felix Weingartner: Sinfonie Nr. 7 C-Dur op. 88

777 103-2;0761203710324
zur Besprechung
Wiederentdeckungen vergessener Komponisten gestalten sich meist etwas zwiespältig. Dass der berühmte Dirigent Felix Weingartner (1863–1942) auch ein versierter und fruchtbarer Komponist war, ist durchaus bekannt. Auch wenn seine Werke epigonal sind, ...

cpo 777 103-2 • 1 CD • 62 min.

04.04.13 [8 9 10]

Felix Weingartner
String Quartets Vol. 1

777 251-2;0761203725120
zur Besprechung
Im Rahmen der diskografischen Erschließung des Œuvres von Felix Weingartner nimmt cpo nach den Orchesterwerken die Streichquartette in Angriff – sehr zu Recht, denn so wie als Dirigent war Weingartner als Komponist ein Künstler von Autorität, ...

cpo 777 251-2 • 1 CD • 69 min.

17.07.08 [10 10 10]

Felix Weingartner
String Quartets Vol. 2

777 252-2;0761203725229
zur Besprechung
Der Dirigent, Komponist und Autor Felix Weingartner ist eine harte Nuss, an der die Nachwelt wohl noch eine Weile zu knacken haben dürfte. Als Persönlichkeit wie als Künstler gleichermaßen vielgesichtig, lässt er sich in keine der gängigen ...

cpo 777 252-2 • 1 CD • 65 min.

22.10.10 [10 10 10]

Felix Weingartner
String Quartets Vol. 3

777 253-2;0761203725328
zur Besprechung
Mit dieser dritten Folge, die die Quartette f-Moll und D-Dur aus den Jahren 1899 und 1917 enthält, ist die erste Gesamteinspielung der fünf Streichquartette von Felix Weingartner – die eine veritable Wiederentdeckung bedeutet – abgeschlossen. Dass ...

cpo 777 253-2 • 1 CD • 58 min.

21.11.11 [10 10 10]

Felix Weingartner
Symphonic Works Vol. 3

777 099-2;0761203709922
zur Besprechung
Es ist gar nicht genug zu loben, daß cpo bei der im Entstehen begriffenen ersten Gesamteinspielung der Sinfonien von Felix Weingartner (1863–1942) nicht kleckert, sondern klotzt, und gleich auf SACD veröffentlicht. Wer die Schubert- und ...

cpo 777 099-2 • 1 SACD stereo/surround • 67 min.

09.01.06 [10 10 10]

Felix Weingartner
Symphonic Works Vol. 6

777 102-2;0761203710225
zur Besprechung
Felix Weingartners sechste Sinfonie entstand in Zusammenhang mit dem internationalen Wettbewerb, der 1928 zum 100.Todestag von Franz Schubert ausgeschrieben wurde. Sie befindet sich dabei nicht in schlechter Gesellschaft, denn auch die 6. Sinfonie ...

cpo 777 102-2 • 1 CD • 58 min.

07.05.09 [9 10 9]

F. Weingartner

777 101-2;0761203710126
zur Besprechung
Die hochinteressante, immer wieder mit Überraschungen aufwartende Edition der Sinfonischen Werke von Felix Weingartner bei cpo ist mittlerweile bei Folge 5 und damit bei der 1924 in Edinburgh uraufgeführten fünften Sinfonie angelangt – einem ...

cpo 777 101-2 • 1 CD/SACD stereo/surround • 57 min.

04.01.08 [9 10 9]

Felix Weingartner: Die Dorfschule op. 64 (Oper in einem Akt nach dem altjapanischen Drama Terakoya)

777 813-2;0761203781324
zur Besprechung
Vor einigen Wochen (vgl. klassik-heute.de, 31.12.2015) habe ich hier den Mitschnitt von Carl Orffs Jugendwerk Gisei - Das Opfer besprochen, das 2012 an der Deutschen Oper Berlin konzertant aufgeführt wurde, in Verbindung mit Felix Weingartners ...

cpo 777 813-2 • 1 CD • 43 min.

18.01.16 [8 8 8]

F. Weingartner

777 049-2;0761203704927
zur Besprechung
Felix Weingartner (1863–1942), als Kapellmeister heute hochgeschätzt als Begründer eines auf Klarheit und Werktreue zielenden modernen Dirigententums, wird als Komponist noch immer in sträflicher Weise ignoriert – wäre da nicht das unermüdliche ...

cpo 777 049-2 • 1 CD • 77 min.

25.07.07 [10 10 10]

F. Weingartner

999 424-2;0761203942428
zur Besprechung
Eigentlich erfüllt das 1912 komponierte Violinkonzert von Felix Weingartner alle Voraussetzungen für ein Repertoirestück – überschaubar und zugänglich, für Solist und Orchester gleichermaßen dankbar, melodienreich und virtuos. Und vor allem halten ...

cpo 999 424-2 • 1 CD • 68 min.

16.11.09 [10 10 10]

F. Weingartner

999 981-2;0761203998128
zur Besprechung
Eines der bekanntesten Werke von Felix Weingartner ist die Hammerklaviersonate von Ludwig van Beethoven, deren Orchesterfassung beweisen sollte, daß es sich bei dem pianistischen Monstrum in Wahrheit um eine Sinfonie handelte. Das ging schief (das ...

cpo 999 981-2 • 1 SACD • 57 min.

02.09.04 [9 9 8]

F. Weingartner

777 100-2;0761203710027
zur Besprechung
Gottlob hat die Firma cpo den Einführungstext für diese Novität in die bewährten Hände von Eckhardt van den Hoogen gelegt, denn ein solches Monstrum von Werk wie Felix Weingartners dritte Sinfonie sollte man nur mit kenntnisreichem Kommentar ...

cpo 777 100-2 • 1 CD/SACD stereo/surround • 76 min.

12.05.06 [8 9 8]

F. Weingartner

777 098-2;0761203709823
zur Besprechung
Der Dirigent und Komponist Felix Weingartner erblickte überall dort, wo das Bedürfnis eintritt, über die Kunst zu philosophieren, eine Ablenkung vom wahren Wesen der Musik. Deshalb empfiehlt es sich, die CD ohne den obligatorischen Blick ins Beiheft ...

cpo 777 098-2 • 1 SACD stereo • 68 min.

09.06.05 [8 8 8]

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc