Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Sergej Prokofjew 125. Geburtstag

23.04.16 (* vor 126 Jahren † vor 64 Jahren)

* 1891

23

April

Am 23. April 2016 jährt sich der Geburtstag des russischen Komponisten Sergei Prokofjew zum 125. Mal. Prokofjew war ein musikalisch früh- und hochbegabtes Kind. Mit vier Jahren erhielt er den ersten Klavierunterricht von seiner Mutter, mit fünf Jahren schrieb er seine ersten Kompositionen. Den ersten Kompositionsunterricht erhielt er 1902/1903 von Reinhold Glière. Auf Anraten von Alexander Glasunow begann er 1904 als 13jähriger, am Konservatorium in Sankt Petersburg Komposition, Klavier und Dirigieren zu studieren, u.a. bei Nikolai Rimsky-Korssakoff und Anatoli Liadow. Ab 1908 trat er als Pianist und Komponist in der Öffentlichkeit in Erscheinung. 1916/1917 komponierte er seine berühmt gewordene Symphonie classique op. 25. Infolge der Oktoberrevolution verließ er 1918 Russland, lebte in Japan und abwechselnd in den USA und in Europa. 1936 ließ er sich endgültig wieder in Moskau nieder. Viele seiner Werke entstanden hier. 1945 zog er sich bei einem Sturz eine schwere Gehirnerschütterung zu. Trotz der seitdem zunehmenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen blieb er bis zu seinem Tod unermüdlich tätig. Prokofjew starb am 5. März 1953 in Moskau. Er ist einer der bedeutendsten russischen Komponisten. Sein vielseitiges Schaffen umfasst alle Gattungen. Zu seinen bedeutendsten Werken zählen neben der Symphonie classique seine Ballette Romeo und Julia (1940) und Aschenbrödel (1945), das musikalische Märchen Peter und der Wolf (1936) sowie seine Opern Die Liebe zu den drei Orangen (1925), Der Spieler (1926), Der feurige Engel (1928) und Krieg und Frieden (1941-1955).

Sergej Prokofjew – CD-Einspielungen


Empfehlung vom Oktober 2011

CD der Woche am 31.10.2011

Bach Johann Sebastian: Die Kunst der Fuge BWV 1080

Raumklang 1 CD RK 3004

Bestellen bei jpc

Von der frühen Kindheit bis ans Ende seines Lebens zeigte Bach ein ausgeprägtes Interesse für die systematische, wissenschaftliche Seite seines Berufs. Die systematische Durchdringung in der Komposition seiner musikalischen Einfälle durchzieht sein gesamtes schöpferisches Leben. Dabei machte er [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Tanz - Danse - Dances

BIS 1 CD BIS 1336
Beethoven
Danza
Arthaus Musik 2 DVD-Video 101 439
SWRmusic 1 CD 93.226

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Debussy
Claude Debussy<br />Préludes pour piano
OehmsClassics 1 CD/SACD stereo OC 617
Sony Classical 1 CD SMK 87854
Alberto Ginastera
SWRmusic 1 CD 93.233

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc