Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Arnold Mendelssohn 160. Geburtstag

26.12.15 (* vor 162 Jahren † vor 84 Jahren)

* 1855

26

Dezember

Der deutsche Komponist Arnold Mendelssohn wurde am 26. Dezember1855 in Ratibor in Schlesien als ältestes von fünf Kinder geboren. Mit neun Jahren erhielt er den ersten Klavierunterricht. Er war ein ausgezeichneter Schüler. Nach Ausbruch des Preußisch-Österreichischen Krieges zog die Familie im Sommer 1866 nach Potsdam um. Nach dem Tod des Vaters zog die Familie zu Verwandten nach Berlin. Hier besuchte Arnold das Gymnasium, wechselte jedoch 1872 an das Gymnasium seines Onkels Eduard Cauer nach Danzig, wo er 1876 das Abitur machte. Das auf Drängen der Mutter begonnene Jurastudium brach er schnell wieder ab und studierte in Berlin Kirchenmusik. Nach dem Abschluss wurde er 1880 Organist in Bonn, 1882 Musikdirektor in Bielefeld, 1891 Gymnasialmusiklehrer und Kirchenmusikmeister in Darmstadt und unterrichtete ab 1912 auch am Hoch'schen Konservatorium in Frankfurt/M. Sein prominentester Schüler war Paul Hindemith. Die Bekanntschaft mit Friedrich Spitta und Julius Smend brachte ihn dazu, die Werke von Heinrich Schütz wieder aufzuführen. Bekannt wurde Arnold Mendelssohn vor allem als Liederkomponist. Mit seiner geistlichen Chormusik läutete er die Erneuerung der evangelischen Kirchenmusik ein. Zu seinen Werken gehören neben den Opern Elsi, die seltsame Magd op. 8, Der Bärenhäuter op. 11 und Die Minneburg vor allem zahlreiche Chorwerke und Kantaten sowie Kammermusikwerke. Arnold Mendelssohn starb am 19. Februar 1933 in Darmstadt an einem Herzschlag.

Arnold Mendelssohn – CD-Einspielungen


Empfehlung vom Oktober 2011

CD der Woche am 31.10.2011

Bach Johann Sebastian: Die Kunst der Fuge BWV 1080

Raumklang 1 CD RK 3004

Bestellen bei jpc

Von der frühen Kindheit bis ans Ende seines Lebens zeigte Bach ein ausgeprägtes Interesse für die systematische, wissenschaftliche Seite seines Berufs. Die systematische Durchdringung in der Komposition seiner musikalischen Einfälle durchzieht sein gesamtes schöpferisches Leben. Dabei machte er [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik für Blechbläser

Ondine 1 CD ODE 957-2
The Baroque Trombone
BIS 1 CD/SACD stereo/surround 1638
Håkan Hardenberger
BIS 1 CD BIS-CD-1109

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Domenico Scarlatti
Scarlatti Illuminated
Emil Gilels plays Beethoven
Horowitz Live And Unedited - The Historic 1965 Carnegie Hall Return Concert
Naxos 1 CD 8.555999
Georg Weidinger

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc