Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Lydia Mordkovitch 75. Geburtstag


* 1944

30

April


* vor 75 Jahren
† vor 5 Jahren
30.04.19

Lydia Mordkovitch 75. Geburtstag

Lydia Mordkovitch / Chandos

Bestellen bei jpc

Am 30. April 2019 jährt sich der Geburtstag der russischen Geigerin Lydia Mordkovitch zum 75. Mal. Sie wurde 1944 in Saratov geboren. 1960 begann sie ihr Musikstudium an der berühmten Violinschule Stoljarskij in Odessa. Zwei Jahre später wechselte sie nach Moskau an das Tschaikowsky-Konservatorium. Dort wurde sie von David Oistrach unterrichtet und war von 1968 bis 1970 dessen Assistentin. Sie heiratete und bekam eine Tochter. 1967 gewann sie den nationalen Wettbewerb für Nachwuchskünstler in Kiew, 1969 den Wettbewerb Marguerite Long-Jacques Thibaud in Paris. Von 1974 bis 1979 unterrichtete sie an der israelischen Musikakademie in Jerusalem. 1979 trat sie erstmals mit dem Hallé Orchestra in Großbritannien auf, wo sie sich 1980 dauerhaft niederließ. 1982 gab sie ihr US-Debüt mit dem Chicago Symphony Orchestra unter Georg Solti. Ihre ersten Schallplatteneinspielungen erschienen beim amerikanischen Label RCA. Nach dem Konkurs des Unternehmens nahm das Label Chandos Lydia Mordkovitch 1980 unter Vertrag und veröffentlichte mir ihr mehr als 60 Einspielungen. Für ihre Aufnahme der Violinkonzerte von Schostakowitsch erhielt sie 1990 einen Gramophone Award. Im Jahr 1995 wurde sie als Professorin an die Royal Academy of Music in London berufen mit dem Schwerpunkt für russische Musik. Am 9. Dezember 2014 starb Lydia Mordkovitch im Alter von 70 Jahren an Krebs.

→ Alle Porträts



Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 08.09.2014

L' Amour

Juan Diego Flórez

L’ Amour

Bestellen bei jpc

Ein prächtiger Tenor: hochbegabt, von feinster Kultur und Musikalität, fabelhaft in der Beherrschung seiner gesanglichen Kunst, dazu ein sympathischer, hübscher Kerl, somit ein Goldschatz für jede Opernbühne und jedes Konzertpodium. Gemeint ist Juan Diego Flórez, der sich diesmal mit einem rein [...]

Klassik Heute
Empfehlung

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Interpreten heute

  • Vogler Quartett

Neue CD-Veröffentlichungen

Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Tacet

Johannes Brahms
Antonín Dvořák
The Auryn Series
Anton Bruckner

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

9153

Besprechungen

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019