Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Gaston Litaize 25. Todestag


† 1991

5

August


* vor 110 Jahren
† vor 28 Jahren
05.08.16

Gaston Gaston Litaize war als Lehrer, Virtuose und Komponist einer der großen Meister der französischen Orgelmusik des 20. Jahrhunderts. Er wurde am 11. August 1909 in Ménil-sur-Belvitte geboren. Von Geburt an blind, ließ er sich von Charles Magin ermutigen, an der Institution National des Jeunes Aveugles in Paris, später am Pariser Konservatorium zu studieren, u.a. bei Marcel Dupré. Anschließend war er auch Privatschüler von Louis Vierne. In dieser Zeit (1926-1931) gewann er bei Wettbewerben erste Preise in Orgel, Improvisation, Fugenspiel und Komposition, außerdem den Prix Rossini für seine Komposition Fra Angelico. 1938 gewann er den Zweiten großen Rompreis (Seconde Grand Prix de Rome) in Komposition, der damals erstmals einem blinden Musiker verliehen wurde. Ab 1934 war er Organist an Saint-Cloud und unterrichtete ab 1939 an der Institution National des Jeunes Aveugles Harmonielehre. 1946 erfolgte die Ernennung zum Professor für Orgel an der Institution Nationale des Jeunes Aveugles und zum Titularorganisten an St. François-Xavier in Paris. Diese Stellung behielt er bis zu seinem Tod. Von 1944 bis 1974 leitete Litaize die kirchenmusikalischen Sendungen des Französischen Rundfunks mit fünf Sendungen pro Woche. Als er nach dreißigjähriger Rundfunktätigkeit in den Ruhestand ging, begann er 1975 am St Maur-des-Fossés Conservatoire Orgel zu unterrichten, wo er zahlreiche Schüler um sich versammelte. Er konzertierte außerdem in Frankreich, Westeuropa, USA und Kanada und hatte als Virtuose und Lehrer maßgeblichen Einfluss auf die junge Organistengeneration in Frankreich. So bewog er Olivier Latry, ebenfalls Organist zu werden. Gaston Litaize starb kurz vor Vollendung seines 82. Lebensjahres am 5. August 1991 in Bruyeres (Vogesen).

Gaston Litaize – CD-Einspielungen


Empfehlung vom März 2014

CD der Woche am 10.03.2014

C. Nielsen

BIS 1 CD/SACD stereo/surround 2028

Bestellen bei jpc

"Die Musik ist Leben und unauslöschlich wie dieses." Diese Worte, von Carl Nielsen im Vorwort zur Partitur seiner populärsten Sinfonie notiert – der Vierten mit dem Untertitel "Das Unauslöschliche" – könnten als Motto ebenso gut für die vorliegende CD-Veröffentlichung dienen. Sakari Oramo [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc