Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Wilhelm Friedemann Bach 230. Todestag


† 1784

1

Juli


* vor 309 Jahren
† vor 235 Jahren
01.07.14

Wilhelm Friedemann war der älteste Sohn Johann Sebastian Bachs. Geboren am 22. November 1710 in Weimar, erhielt er den ersten Musikunterricht von seinem Vater. Als die Familie 1717 von Weimar nach Köthen zog, besuchte er die Lateinschule, ab Juni 1723 dann die Leipziger Thomasschule. 1727 nahm er Violinunterricht bei Johann Gottlieb Graun, ab 1729 studierte er Jura, Philosophie und Mathematik. 1733 wurde er Organist an der Sophienkirche in Dresden, im April 1746 wurde er Musikdirektor und Organist an der Marienkirche in Halle (Saale) sowie Leiter des Stadtsingechors zu Halle. Daher wird er auch der Hallesche Bach genannt. 1764 gab er sein Amt in Halle auf. Seither lebte er ohne feste Anstellung und versuchte, als freischaffender Musiker seinen Lebensunterhalt zu verdienen und führte ein bewegtes, unstetes Leben bis er am 1. Juli 1784 in ärmlichen Verhältnissen in Berlin starb. Als Organist und Klavierspieler war Bach wegen seiner Kunst der Improvisation berühmt. Seine Werke waren lange Zeit verschollen. Die Entdeckung umfangreicher bis dahin verschollener Bestände des Archivs der Singakademie Berlin in Kiew durch den Harvard-Professor Christoph 1999 erweiterte die Anzahl der bekannten Noten Bachs erheblich.

2010 veröffentlichte das Bach-Archiv Leipzig eine elfbändige Gesamtdokumentation.

Wilhelm Friedemann Bach – CD-Einspielungen


Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 08.09.2014

L' Amour

Juan Diego Flórez

L’ Amour

Bestellen bei jpc

Ein prächtiger Tenor: hochbegabt, von feinster Kultur und Musikalität, fabelhaft in der Beherrschung seiner gesanglichen Kunst, dazu ein sympathischer, hübscher Kerl, somit ein Goldschatz für jede Opernbühne und jedes Konzertpodium. Gemeint ist Juan Diego Flórez, der sich diesmal mit einem rein [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Interpreten heute

  • Vogler Quartett

Neue CD-Veröffentlichungen

Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Tacet

Johannes Brahms
Antonín Dvořák
The Auryn Series
Anton Bruckner

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

9153

Besprechungen

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019