Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Domenico Scarlatti 260. Todestag


† 1757

23

Juli


* vor 334 Jahren
† vor 262 Jahren
23.07.17

Domenico Scarlatti, der Sohn des Opernkomponisten der „Neapolitanischen Schule“ Alessandro und Altersgenosse von Bach und Händel, wurde am 26.10.1685 in Neapel geboren. Musikunterricht erhielt er von seinem Vater. 1701 wurde er Organist der königlichen Kapelle in Neapel, ab 1707 war er in Venedig. Dort lernte er Georg Friedrich Händel kennen und freundete sich trotz Rivalität mit ihm an. Beide lieferten sich angeblich in Rom, wo Scarlatti auch als Kapellmeister und Opernkomponist wirkte, einen Wettkampf, in dem Händel im Orgelspiel siegte, während Scarlatti das Cembalospiel für sich entschied. Ab 1720 war er in Lissabon, 1729 wurde er an den Hof des spanischen Infanten als Hofcembalist nach Sevilla berufen, 1733 nach Madrid. Domenico Scarlattis gilt als ein bedeutender Wegbereiter in der Entwicklung der Klaviermusik. In seinen etwa 600 meist einsätzigen „Sonaten“ für das Cembalo – die Werke aus seiner Lissabonner Zeit gingen dabei durch ein Erdbeben verloren – hat er die Spieltechnik um kühne Möglichkeiten bereichert und mit neuartiger Themengebung und virtuosem Stil der Klaviermusik neue Wege gewiesen. Seine Cembalosonaten bezeichnete er als „Essercizi“. Domenico Scarlatti starb am 23. Juli 1757 in Madrid, er wurde im Kloster Convento de San Norberto beigesetzt. Das Kloster wurde 1864 abgerissen, so dass sein Grab nicht mehr erhalten ist.

Domenico Scarlatti – CD-Einspielungen


Empfehlung vom Oktober 2015

CD der Woche am 12.10.2015

Heinrich Schütz

Symphoniae Sacrae I Venedig 1629

Heinrich Schütz

Bestellen bei jpc

Man kann sich kaum satthören an dieser CD! Zum einen weil die Musik von Heinrich Schütz, die mit ihrer einzigartigen Beziehung von Wort und Ton sowie der Verbindung von altem und neuem Stil Maßstäbe in der Kirchenmusik des Frühbarocks gesetzt hat, eine nicht versiegende Quelle der Erleuchtung und Inspiration ist. Schütz betreibt stets eine musikalische Exegese, die vom Wort ausgeht, und es durch die Musik in immer neuen Facetten auslegt und beleuchtet. [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc