Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzportäts

Albert Mangelsdorff 10. Todestag


† 2005

25

Juli


* vor 91 Jahren
† vor 14 Jahren
25.07.15

Albert Mangelsdorff 10. Todestag

Albert Mangelsdorff / MPS

Am 25. Juli vor zehn Jahren ist der bedeutende Jazz-Posaunist Albert Mangelsdorff gestorben. Er war einer der innovativsten und bedeutendsten Jazz-Posaunisten der Nachkriegs-Ära und hatte wesentlich mit dazu beigetragen, den Jazz nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland zu etablieren und als europäisch-deutsche Szene unabhängig von der amerikanischen Dominanz zu emanzipieren. Geboren wurde Albert Mangelsdorf am 5. September 1928 ind Frankfurt am Main als Sohn eines Buchbinders. Durch seinen älteren Bruder Emil gelangte er zum Jazz. Von seinem Onkel wurde er zunächst im Violinspiel und in Harmonielehre unterrichtet und brachte sich nebenbei selbst das Gitarrespielen bei. Seine Profi-Musikerkarriere begann er auch als Rhythmusgitarrist 1947 in der Otto-Laufner-Bigband. Zu diesem Zeitpunkt begann er mit dem Posaunenspiel und nahmUnterricht beim Soloposaunisten der Frankfurter Oper, Fritz Stähr. Mitte der 50er Jahre entschied er sich endgültig für die Posaune und war 1955 zwei Jahre lang Posaunist im Radio-Tanzorchester des Hessischen Rundfunks. 1957 übernahm der die Leitung des hr-Jazzensembles, mit dem er bis 2005 monatlich regelmäßig Aufnahmen für den Hörfunk machte. Die wiederholte Einladung zum Newport Jazz Festival ab 1958 gab seiner Karriere einen entscheidenden Impuls und machte ihn in der Szene international bekannt. Eines seiner Markenzeichen war das mehrstimmige Spiel auf der Posaune, das zwar nicht neu war, das er aber wiederbelebte und perfektionierte. Während seiner Karriere spielte er mehr als 100 Schallplatten und CDs ein. Albert Mangelsdorf war der erste Jazz-Musiker, der auf einem Blasinstrument abendfüllende Solokonzerte gab und sogar eine Solo-Platte (Trombirds) einspielte – die erste Soloaufnahme für ein Blechblasinstrument im Jazz überhaupt. Er war auch einer der ersten deutschen Jazzmusiker, die ausschließlich vom Jazz leben konnten. 1993 wurde er an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt zum Honorarprofessor für Jazz ernannt. Mangelsdorf starb im Alter von 76 Jahren an Leukämie.


Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 08.09.2014

L' Amour

Juan Diego Flórez

L’ Amour

Bestellen bei jpc

Ein prächtiger Tenor: hochbegabt, von feinster Kultur und Musikalität, fabelhaft in der Beherrschung seiner gesanglichen Kunst, dazu ein sympathischer, hübscher Kerl, somit ein Goldschatz für jede Opernbühne und jedes Konzertpodium. Gemeint ist Juan Diego Flórez, der sich diesmal mit einem rein [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Interpreten heute

  • Vogler Quartett

Neue CD-Veröffentlichungen

Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Tacet

Johannes Brahms
Antonín Dvořák
The Auryn Series
Anton Bruckner

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

9153

Besprechungen

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019