Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Friedrich Cerha

* 17.02.1926 Wien

Der österreichische Komponist und Dirigent Friedrich Cerha wurde am 17. Februar 1926 in Wien geboren. Er studierte an der Wiener Musikakademie Violine, Komposition und Musikerziehung und an der Universität Wien Musikwissenschaften, Germanistik und Philosophie. Zusammen mit Kurt Schwertsik gründete er 1958 das Ensemble „die reihe“ für Konzerte neuer Musik. Als Dirigent setzte er sich besonders mit den Werken Alban Bergs, Arnold Schönbergs und Anton Weberns auseinander und vollendete die Instrumentation des 3. Aktes von Alban Bergs Oper Lulu (Uraufführung unter Pierre Boulez 1979 in Paris). Ab 1959 war Cerha Lehrer an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien und von 1976 bis 1988 Professor für Komposition, Notation und Interpretation neuer Musik. Cerha schrieb u.a. Orchester- und Vokalwerke, er trat jedoch vor allem auch als Opernkomponist in Erscheinung (Baal 1974/81, Netzwerk 1981, Der Riese vom Steinfeld 2002). Cerha gilt als der bedeutendste zeitgenössische Komponist Österreichs, der zahlreiche Ehrungen erhielt, u.a. 2006 den „Goldenen Löwen“ bei der Biennale Venedig, den Musikpreis Salzburg (2011) sowie 2012 den Ernst von Siemens Musikpreis. Cerha komponierte bis ins hohe Alter hinein, so z.B. ein Konzert für Schlagwerk und Orchester für Martin Grubinger, das 2009 uraufgeführt wurde.

Biographie

Biographie

17.2.1926
geboren in Wien. Studium an der Akademie für Musik und darstellende Kunst in Wien, Komposition bei Alfred Uhl, Violine bei Vasa Prihoda und an der Universität Wien (Philosophie, Musikwissenschaft, Germanistik).
ab 1950
Konzertgeiger und Musikerzieher an Wiener Gymnasien. Teilnahme an den Darmstädter Fereinkursen für Neue Musik.
1958
Grund des Ensembles "die reihe" mit Kurt Schwertsik, deren Leitung er bis 1983 inne hatte.
1959-1988
Lehrbeauftragter, später Professor an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien (Komposition, Notation, Interpretation von Neuer Musik).
1962-1978
Arbeit am 3. Akt der Oper Lulu von Alban Berg.
1968-1975
Präsident der Österreichischen Sektion der IGNM.
2002
UA der Oper Der Riese vom Steinfeld an der Wiener Staatsoper mit Thomas Hampson in der Titelpartie. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen, darunte der Große Österreichische Staatspris.
2006
Aus Anlaß des 80. Geburtstags des Komponisten widmet die Universität für Musik und darstellene Kunst Wien ihre 14. Wiener Tage der zeitgenössischen Klaviermusik vom 6. bis 10. Februar 2006 dem Werk des Komponisten, der als Dozent anwesend sein wird, um mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern seine Werke für Klavier und Klavierkammermusik erarbeiten wird.

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc