Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Edgard Varèse

* 22.12.1883 Paris
† 06.11.1965 New York

Edgar Varèse war das älteste Kind des Italieners Henri Varèse und seiner französischen Frau Blanche-Marie Cortot. Er wurde am 22.12.1885 in Paris geboren und wuchs dort und in Le Villars in Burgund auf. 1892 zog die Familie nach Turin. Der Vater, ein Ingenieur, missbilligte die musikalischen Neigungen Edgards und strebte für ihn eine Ingenieurslaufbahn an. Varèse nahm heimlich Musikunterricht und wurde 1900 Schüler am Konservatorium in Turin. Er wurde Schlagzeuger im Opernorchester und sammelte erste Erfahrungen als Dirigent. Nach dem Tod seiner Mutter 1903 ging er zurück nach Paris und begann dort, Mathematik und Naturwissenschaften zu studieren. 1904 studierte er Komposition an der Schola Cantorum bei Albert Russell und Vincent d'Indy. 1906/1907 besuchte er die Meisterklasse von Ch.M. Widor am Pariser Conservatoire. 1907 ging er nach Berlin und wurde Schüler von Ferruccio Busoni. Im weiteren Verlauf machte er Bekanntschaft mit zahlreichen bedeutenden Komponisten seiner Zeit wie Ravel, Strauss und Mahler. Nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs emigrierte er in die USA und kam 1915 nach New York. Dort entstanden seine wichtigsten Werke (Octandre 1924, Hyperprism 1925, Intégrales 1925, Arcana 1927), mit denen er als einer der klanglich aggressivsten Komponisten der Neuen Musik international bekannt wurde. Als Naturwissenschaftler war es für ihn eine logische Entwicklung, die Klangbereiche der Musik durch die Einbeziehung und Emanzipation des Geräusches zu erweitern. Er griff Geräusche aus Natur und Technik auf, nutzte klangliche Extreme, bevorzugte übermäßig weite Tonschritte und arbeitete mit Tonbandmontagen. Seine Werke – kühne Klangexperimente, für die er seit 1929 auch elektronische Musikinstrumente heranzog – waren heftig umstritten, teils als brutale Geräusch- und Klangmontage und damit als nicht der Musik zugehörig bezeichnet, teils als aufrüttelnder Vorläufer späterer Entwicklungen anerkannt. Edgard Varèse starb am 6. November 1965 New York. Besondere Bewunderer seines Werkes sind Wolfgang Rihm, John Palmer und Frank Zappa. Varèses Stück Ionisation für 41 Schlaginstrumente und 2 Sirenen (1931) beflügelte Frank Zappa nach eigenen Angaben, selbst Musik zu schreiben.

Diskographie [5] Werke [8]

Diskographie aktuelle Auswahl: 5

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Christian Lindberg

conducts the Swedish Wind Ensemble

CD 1268;7318590012680
zur Besprechung
Das „Schwedische Bläserensemble“ (Swedish Wind Ensemble) ist im mehrfachen Sinne ein junges Blasorchester. Erst wenige Jahre „alt“, fällt unter den 43 ausschließlich mit jugendlichen Berufsmusikern besetzten Stimmen vor allem der hohe Anteil junger ...

BIS CD 1268 • 1 CD • 70 min.

11.01.05 [8 9 9]

Tempus Loquendi...
Musik für Flöte solo

322131;7640116686663
zur Besprechung
„Tempus loquendi“ (Reden hat seine Zeit) – so der Titel dieses Solo-Flöten-Recitals mit Werken des 20. Jahrhunderts, kombiniert mit frühbarocken Stücken des blinden Flötenvirtuosen und Glockenspielers Jacob van Eyck (um 1590-1657). Was aber, wenn ...

Fontastix 322131 • 1 CD • 64 min.

26.11.08 [7 6 7]

S. Reich • Chr. Rouse • E. Varèse • E. Kopetzki • S. Limbrick • S. Froleyks

CLCL 115;4260113461150
zur Besprechung
Wirklich emanzipiert, nämlich als strukturgenerierende Kraft ernstgenommen, wurde das Schlagzeug erst im Jazz; als dieser zur Kunstform avancierte, stieß die Pop- und Rockmusik in die entstandene Lücke, reduzierte die Schlagzeugkunst auf bloßen ...

Classicclips CLCL 115 • 1 CD • 64 min.

26.05.10 [7 10 9]

E. Varèse

471 137-2;0028947113720
zur Besprechung
Vielleicht wegen der Konkurrenz-Einspielungen durch Nagano und Chailley mag die DG mit der Veröffentlichung dieser Produktion gewartet haben. Genutzt hat es nichts: Leider stehen die Interpretationen sogar noch hinter Boulez' eigenen früheren ...

DG 471 137-2 • 1 CD • 68 min.

01.09.01 [4 4 4]

E. Varèse

8.554820;0636943482025
zur Besprechung
Edgard Varèse (1883- 1965) ist einer der einflußreichsten Komponisten der Moderne - ein Gewinn für den Naxos-Katalog, zumal die Einspielungen ein recht hohes Niveau erreichen! Hört man etwa zum Vergleich die 1950 unter der Kontrolle von Varèse ...

Naxos 8.554820 • 1 CD • 71 min.

01.12.01 [8 8 8]

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc