Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Eduard Künneke

dt. Operettenkomponist

* 27.01.1885 Emmerich
† 27.10.1953 Berlin

Eduard Künneke wurde am 27. Januar 1885 in Emmerich am Rhein geboren. Seine musikalische Begabung war schon früh zu erkennen. So dirigierte er bereits als Schüler bei einer Militärkapelle in Kleve die Uraufführung seines ersten großen Orchesterwerks. Nach dem Abitur studiert er Musikwissenschaft und Literaturgeschichte in Berlin sowie Komposition an der Hochschule für Musik bei Max Bruch. Nach seinem dreijährigen Studium ist Eduard Künneke zunächst Leiter eines Potsdamer Männergesangsvereins, 1907 geht er als Chorleiter an das Neue Operettentheater am Schiffbauerdamm in Berlin und wird schließlich Kapellmeister am Deutschen Theater. Als seine Oper Robins Ende nach der Uraufführung am Nationaltheater Mannheim (1909) an 38 deutschen Bühnen nachgespielt wird, gibt er seine Funktion als Chorleiter auf. 1913 wird seine zweite Oper Coeur As in Dresden uraufgeführt. 1919 schreibt Eduard Künneke das Singspiel Dorf ohne Glocke, inspiriert durch Das Dreimäderlhaus von Heinrich Berté. Während seiner Kapellmeisterzeit bei Max Reinhardt komponiert Künneke die Bühnenmusik zu Faust II. Seine bekanntesten Werke sind die Operetten Der Vetter aus Dingsda (1921, mit dem volkstümlich gewordenen Lied Ich bin nur ein armer Wandergesell) und Lady Hamilton (1926). Künneke hinterließ u.a. drei Opern, zwei Singspiele und zahlreiche Operetten. Er starb am 27. Oktober 1953 in Berlin.

Diskographie [3] Werke [5]

Diskographie aktuelle Auswahl: 3

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Edition RadioMusiken Vol. 2

Suites & Overtures for the Radio

777 838-2;0761203783823
zur Besprechung
Ein fast ganz in Vergessenheit geratenes Kapitel deutscher Musikgeschichte schlägt cpo mit der Edition RadioMusiken auf, die in Kooperation mit dem MDR und dem DeutschlandRadio Kultur vom Orchester der Staatsoperette Dresden unter ihrem ...

cpo 777 838-2 • 2 CD • 133 min.

12.12.14 [10 10 10]

Eduard Künneke

Piano Concerto op. 36

555 015-2;0761203501526
zur Besprechung
Ob Eduard Künneke (1885-1953) seinen Welterfolg „Der Vetter aus Dingsda“ insgeheim verfluchte? Wir wissen es nicht. Tatsache ist, dass die Welt nach 1921 nur noch Operetten von ihm hören wollte. Und Künneke lieferte. Trotzdem war er nicht der ...

cpo 555 015-2 • 1 CD • 64 min.

28.06.17 [8 8 8]

M. Kowalski • E. Künneke • A. Schönberg • O. Vrieslander

M 56837;4012476568379
zur Besprechung
Hochinteressant ist schon allein die Konzeption dieser Aufnahme, nämlich verschiedene Vertonungen des Gedichtzyklus Pierrot lunaire von Albert Giraud zusammenzubringen. Man kennt heutzutage praktisch nur noch die berühmte Schönberg-Fassung, aber wie ...

Musicaphon M 56837 • 1 CD • 79 min.

01.10.01 [8 10 10]

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc