Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Johann Nepomuk Hummel

* 14.11.1778 Pressburg
† 17.10.1837 Weimar

Der Komponist Johann Nepomuk Hummel gilt als der letzte Vertreter der Wiener Klassik. Er wurde am 14.11.1778 in Preßburg geboren, 1786 zog die Familie nach Wien. Von Mozart erhielt der junge Johann Nepomuk kostenlos Unterricht. Bereits mit zwölf Jahren war er einer der besten Klavierspieler Wiens. Von 1788 bis 1793 war er als Virtuose in Begleitung seines Vaters auf Konzertreisen bis nach England. Nach seiner Rückkehr nach Wien erhielt er Unterricht bei Albrechtsberger und Salieri. Auf Empfehlung Haydns wurde er 1804 dessen Nachfolger beim Fürsten Esterházy. Die Anstellung wurde 1811 wegen Unstimmigkeiten gekündigt. Hummel kehrte nach Wien zurück, wo er sich eng mit Beethoven befreundete, den er später auch vielfach finanziell unterstützte. 1813/1814 wirkte er bei einigen Aufführungen von Werken Beethovens mit. Im Jahr 1816 trat er die Stelle als Hofkapellmeister in Stuttgart an, ging aber bereits 1819 als Hofkapellmeister nach Weimar. Dort erwarb er sich hohes Ansehen und wurde – ähnlich wie Goethe – zu einer Art Institution: Wer Weimar besuchte, musste Goethe gesehen und Hummel gehört haben. Zum Antritt seiner Stelle hatte er sich große Freiheiten ausbedungen. Er war zu lediglich neun Monaten Anwesenheit verpflichtet, den Rest der Zeit hielt er sich für Konzertreisen frei und bereiste so von 1819 bis 1834 ganz Europa. Er gab auch Klavierunterricht und war in den 1820er Jahren der gefragteste und teuerste Klavierpädagoge Europas. Unter anderen unterrichtete er auch Augusta von Sachsen-Weimar-Eisenach, die spätere Königin von Preußen und deutsche Kaiserin. Seine Klavierschule (Ausführliche Anweisung zum Pianofortespiel, 1828) war lange Zeit die Standard-Klavierschule und wurde erst durch Czernys Etüdenwerk allmählich verdrängt. Hummel setzte sich auch maßgeblich für einheitliche Urheberrechtsgesetze innerhalb der Staaten des Deutschen Bundes ein. Gegen Ende seines Lebens verblasste sein Ruhm merklich, dennoch starb Johann Nepomuk Hummel am 17.10.1837 in Weimar als einer der ersten reichen Komponisten der Musikgeschichte. Die meisten seiner über hundert Werke – hauptsächtlich Werke für Klavier – sind in Vergessenheit geraten. Am bekanntesten sind seine Klaviersonate fis-Moll op. 81 und sein Klavierkonzert h-Moll op. 89.

Biographie Diskographie [31] Werke [49]

Diskographie aktuelle Auswahl: 31

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Maria Cecilia Bartoli

475 9077;0028947590774
zur Besprechung
Auf eine Zeitreise der besonderen Art nimmt uns dieses neueste Recital der Mezzosopranistin Cecilia Bartoli mit. Diesmal ist kein verkannter oder großenteils unbekannter Komponist zu entdecken, sondern eine Sängerin des frühen 19. Jahrhunderts, um ...

Decca 475 9077 • 1 CD • 80 min.

14.11.07 [10 9 10]

Bassoon Concertos

38 124;4260052381243
zur Besprechung
„Die großen Kernstücke der Fagottliteratur zwischen 1770 und 1830 sind hier allesamt in einer Aufnahme vereint " so Johannes Klumpp in seinem Booklettext zu der Ars-Produktion mit Fagottkonzerten Mozarts, Hummels und von Webers. Das wohl bekannteste ...

Ars Produktion 38 124 • 1 CD/SACD stereo/surround • 72 min.

18.09.13 [9 7 8]

L.v. Beethoven • J.N. Hummel

47610-2;0600554761022
zur Besprechung
Mandoline und Hammerflügel? Anfängliche Skepsis darf man bei dieser Kombination und angesichts der Tatsache, daß es sich bei den eingespielten Werken vor allem um Gelegenheits- bzw. um private Auftrags-Kompositionen handelt, wohl niemandem verübeln. ...

Arts 47610-2 • 1 CD • 64 min.

01.11.00 [8 6 7]

L.v. Beethoven • J.N. Hummel • B. Bortolazzi • G. Leoné

Clavier 3;4012652000334
zur Besprechung
Der Reiz der exotischen Instrumentenkombination prägt diese Veröffentlichung. Die aus der italienischen Volksmusik stammende Mandoline hielt in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts Einzug in die Kunstmusik. Schon damals waren die Meinungen ...

Clavier Clavier 3 • 1 CD • 69 min.

26.01.09 [8 9 9]

Beethoven und seine Zeitgenossen

10260;4009850102601
zur Besprechung
Statt der Mode der Gesamteinspielungen zu frönen, läßt diese klug zusammengestellte Produktion ein exemplarisches Werk, Beethovens zweites Rasumowsky-Quartett, in seinem zeitlichen Umfeld zur Geltung kommen. Sie belegt damit einerseits, daß im ...

EigenArt 10260 • 1 CD • 76 min.

01.05.01 [8 8 8]

Duo Praxedis

grand duet

Originalwerke für Harfe & Klavier

ARS 38 540;4260052385401
zur Besprechung
Das schweizerische Mutter-Tochter-Duo Praxedis Hug-Ruetti, Harfe und Praxedis Geneviève Hug, Klavier, haben sich in den letzten Jahren ein vielfältigstes Repertoire für diese ungewöhnlich erscheinende Besetzung erschlossen. Jetzt gehen diese beiden ...

Ars Produktion ARS 38 540 • 2 CD • 153 min.

06.03.17 [10 10 10]

Thomas Hammes

Debut

MR 874 376;4260054537655
zur Besprechung
Man kann es einfach nicht glauben, daß es sich hier – angesichts des Titels dieser CD „Thomas Hammes: Debut“ – um den ersten Auftritt einer exzellenten Nachwuchsbegabung handeln soll. Auch die Aufnahmedaten von 2002 bis 2004 widersprechen einer ...

Mons Records MR 874 376 • 1 CD • 46 min.

15.06.05 [9 8 8]

Gábor Boldoczki plays

518579 2;5099751857921
zur Besprechung
Man muß Gábor Boldoczki, diesem jetzt 28 Jahre jungen Trompetenstar aus Ungarn die höchste Punktzahl in allen Beurteilungskategorien zuerkennen. Aufgefallen war er bereits mit einer Hungaroton-Produktion, deren allzu offensichtliches Liebäugeln mit ...

Sony Classical 518579 2 • 1 CD • 65 min.

11.10.04 [10 10 10]

J.N. Hummel

8.557836;0747313283620
zur Besprechung
Für das Verständnis klaviergeschichtlicher Entwicklungen im Bereich der Sparte „Fantasie“ scheint mir diese pianistische saubere, intelligente Hummel-Einspielung ähnlich wichtig wie vor einiger Zeit die Aufnahme von Czerny-Kompositionen mit dem Duo ...

Naxos 8.557836 • 1 CD • 69 min.

07.12.05 [8 8 8]

J.N. Hummel

CHAN 9925;0095115992524
zur Besprechung
Weitaus mehr als pastorale Lieblichkeit durchflutet das auf der vorliegenden Einspielung berücksichtigte Mandolinenkonzert. Bei allem Charme und federndem Rhythmus, der sich da im Kopfsatz ausbreitet, ist es auch ein virtuoses Stück, das dem ...

Chandos CHAN 9925 • 1 CD • 59 min.

01.11.01 [8 8 8]

J.N. Hummel

CHAN 9886;0095115988626
zur Besprechung
Über die Leistungen Hummels hört man immer wieder Despektierliches. Manche der früheren Vox-Einspielungen - mit Martin Galling und Akiko Sagara - haben Vorurteilen aller Art auch Vorschub geleistet. Der eine mit körnigem, ungefälligem Passagenspiel, ...

Chandos CHAN 9886 • 1 CD • 68 min.

01.08.01 [10 8 8]

J.N. Hummel • F. Schubert

HMC901792;0794881706624
zur Besprechung
Auf dem CD-Heft ist einzig Schuberts Forellenquintett angeführt. Somit ein weiterer Beitrag zur halben Hundertschaft an einschlägigen Aufnahmen? Die Pointe dieser Einspielung liegt aber gerade darin, dass Schuberts hochbeliebtes ...

harmonia mundi HMC901792 • 1 CD • 59 min.

30.06.03 [7 10 8]

J.N. Hummel

CDA67390;0034571173900
zur Besprechung
Stephen Hough ist meines Wissens nach Howard Shelley der zweite namhafte englische Pianist, der sich um die wertvollen Werke Johann Nepomuk Hummels kümmert. Es ist ja eine der Absonderlichkeiten der Rezeptionsgeschichte, daß die Sonaten, ja große ...

Hyperion CDA67390 • 1 CD • 69 min.

13.04.04 [9 9 9]

J.N. Hummel

2564 62596-2;0825646259625
zur Besprechung
Johann Nepomuk Hummel (1778-1837) gilt heute sicher zu Unrecht als klassischer Kleinmeister; zu seiner Zeit war er hochgeehrt, und seine hier eingespielten Klaviertrios weisen ihn als inventiösen und dabei auch unterhaltsamen Tonsetzer aus; dies ist ...

Warner Classics 2564 62596-2 • 1 CD • 70 min.

15.06.06 [8 8 8]

J.N. Hummel

2564 62595-2;0825646259526
zur Besprechung
Wenn der Musikbetrieb Nebenfiguren der großen Klassiker präsentiert, geschieht dies häufig aus dem Motiv heraus, das kompositorische Umfeld der Meister zu erhellen und damit wiederum deren singulären Rang zu betonen. Für solch eine bloß ergänzende ...

Warner Classics 2564 62595-2 • 1 CD • 61 min.

10.07.06 [10 10 10]

Trumpet Concertos

Haydn • Hummel • Neruda

8.554806;0636943480625
zur Besprechung
Mit Ausnahme der Trompetenvariationen des aus dem böhmischen Karlsbad stammenden, dort im Jahre 1766 geborenen Friedrich Dionys Weber sind inzwischen alle anderen, hier versammelten Solokonzerte nahezu ausnahmslos von der gesamten Trompetenprominenz ...

Naxos 8.554806 • 1 CD • 57 min.

11.09.03 [10 10 10]

J.N. Hummel

8.557595;0747313259526
zur Besprechung
Der britische Dirigent und Komponist Gregory Rose setzt sich seit Jahren vehement und erfolgreich für das Schaffen von Johann Nepomuk Hummel ein. So präsentiert diese CD unter anderem die Ersteinspielung eines Violinkonzertes in G-Dur (wohl von ca. ...

Naxos 8.557595 • 1 CD • 64 min.

10.10.05 [6 6 6]

J.N. Hummel

HCD 32004;5991813200426
zur Besprechung
Mit den hier zum ersten Mal eingespielten Werken von Johann Nepomuk Hummel bleibt das 1994 gegründete Erdödy-Kammerorchester seinem Anliegen treu, solche bisher unbekannten Werke aufzuführen, die eine Beziehung zum Musikleben von Ungarn haben. ...

Hungaroton HCD 32004 • 1 CD • 65 min.

01.09.01 [10 10 10]

J.N. Hummel

8.557193;0747313219322
zur Besprechung
Bei Uwe Grodd scheint viel von seinem jeweiligen Klangkörper abzuhängen. Mit der Capella Istropolitana hat er eine nur mittelmäßige Pleyel-CD produziert (Naxos 8.554696), mit dem kanadischen Aradia-Ensemble hingegen eine sehr gute Vanhal-Aufnahme ...

Naxos 8.557193 • 1 CD • 57 min.

24.06.04 [6 7 6]

Johann Nepomuk Hummel: Der Durchzug durchs Rote Meer (Oratorium)

777 220-2;0761203722020
zur Besprechung
Johann Nepomuk Hummel (1778–1837) der als Wunderkind von sieben Jahren Meisterschüler Mozarts, 1804 noch unter Haydn Konzertmeister im Schloß Eszterhazy wurde und sein Leben als Kapellmeister in Weimar beendete, ist heute vor allem durch sein ...

cpo 777 220-2 • 1 CD • 51 min.

19.01.07 [10 10 10]

L.v. Beethoven • J.N. Hummel

98938;9003643989382
zur Besprechung
Johann Nepomuk Hummel und Ludwig van Beethoven – das „riecht" auf den ersten Blick nach einem Gegenüber von Eleganz und Kraft. Doch weit gefehlt. Unter den Händen von Ingrid Marsoner kommt Beethovens Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15 keineswegs so ...

Gramola 98938 • 1 CD • 63 min.

03.04.12 [9 8 9]

Sergei Nakariakov

Echoes form the past

0927-45313-2;0809274531322
zur Besprechung
Original oder Bearbeitung? Wer ist der Gewinner? Angesichts der erdrückenden Fülle einschlägiger Arrangements, überwiegend auf höchstem Wiedergabeniveau, flößt herkömmliche Quellentreue kaum noch Respekt ein. Was dem Trompeter Maurice André als ...

Teldec 0927-45313-2 • 1 CD • 76 min.

27.11.02 [8 8 8]

Great Pianists – Friedman
Complete Recordings Vol. 1

8.110684;0636943168424
zur Besprechung
Gewiss, das Grundrauschen ist enorm, aber man gewöhnt sich daran. Denn es macht einfach Spaß – in Zeiten, in denen quasi maschinelle Perfektion und damit verbunden gestochen scharf metronomisches Spiel en vogue sind – wieder einmal einem Pianisten ...

Naxos 8.110684 • 1 CD • 75 min.

28.08.02 [8 3 6]

Pieces for Guitar and Fortepiano

HCD 31935;5991813193520
zur Besprechung
Konzertflügel und Konzertgitarre wollen im Duo oft nicht zusammenkommen – zu unterschiedlich sind die dynamischen Gefilde beider Instrumente. Das wird erstaunlich anders auf historischen Instrumenten. Anfang des 19. Jahrhunderts konnte die ...

Hungaroton HCD 31935 • 1 CD • 60 min.

01.01.01 [8 6 7]

M. Clementi • J.N. Hummel • D.V.M. Puccini

3-6743-2;0099923674320
zur Besprechung
Daß Giacomo Puccini aus einer altehrwürdigen Musiker-Familie stammt, ist bekannt. Nun liegt mit dieser Aufnahme ein Klavierkonzert von Domenico Vincenzo Maria Puccini vor, das klar stellt: Domenicos Enkel war eine Ausnahmeerscheinung. Bei Domenico ...

Koch-Schwann 3-6743-2 • 1 CD • 57 min.

01.02.01 [6 6 6]

A.E. Chabrier • F. Chopin • C. Debussy • F. Durante • J.N. Hummel • D. Scarlatti

BM312461;4014513031358
zur Besprechung
Ein interessantes, eigenwilliges Programm bietet hier der Berliner Pianist Manfred Reuthe. Es handelt sich um musikalische Abstecher und musikantische Verweildauern in verschiedenen europäischen Ländern – die nördliche Hemisphäre ausgenommen. ...

Bella musica BM312461 • 1 CD • 78 min.

18.05.15 [8 8 8]

Stuttgart Compositions

98.610;4010276023401
zur Besprechung
Die reiche Geschichte des Musiklebens der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart zu beleuchten, ist zweifellos ein reizvolles Unterfangen. Die vorliegende Veröffentlichung mit Instrumentalmusik schlägt einen Bogen vom späten 17. ...

hänssler CLASSIC 98.610 • 1 CD • 55 min.

28.06.10 [6 8 7]

Transfigured Mozart

98.231;4010276017998
zur Besprechung
Welch ein klug und eigenwillig ausgesuchtes Mozart-Programm mit überwiegend unbekannten, auf Tonträgern bislang nicht zu hörenden „Transfigurationen“! Die südafrikanische, in den USA lebende Pianistin Petronel Malan hat ja schon mit einer Sammlung ...

hänssler CLASSIC 98.231 • 1 CD • 74 min.

11.04.06 [7 7 7]

Trockne Blumen - Flötenmusik aus der 1. Hälfte des 19. Jh.

ACC 97125 D;5413633971251
zur Besprechung
Zu den wenigen Flötenwerken des 19. Jahrhunderts, die über das Virtuose hinaus große Musik sind, zählt neben Schuberts Trockne Blumen auch die nach Mendelssohns Tod erschienene Bearbeitung seiner frühen f-Moll-Violinsonate. Kuijken spielt durchweg ...

Accent ACC 97125 D • 1 CD • 66 min.

01.10.99 [6 8 6]

Trumpet Concertos

Gábor Tarkövi

7169;0812973011699
zur Besprechung
Die Geschichte der Musik ist auch eine Geschichte des Musikinstrumentenbaus. Was etwa die Trompete anbelangt, so hatten die Komponisten im ausgehenden 18. Jahrhundert an diesem Instrument aufgrund von dessen begrenzter Brauchbarkeit zur Solofunktion ...

Tudor 7169 • 1 CD/SACD • 55 min.

03.12.10 [9 8 9]

Zwischen Wien und London

1;4012652000136
zur Besprechung
Gerrit Zitterbart liebt historische Tasteninstrumente: „Sie sind wie gut abgelagerter Wein, klingen noch sehr frisch und knackig, so wie sie zu ihrer Zeit klangen. Mich reizt die Vielfalt des Klangs [...], wie die Komponisten genau für diese ...

Clavier 1 • 1 CD • 73 min.

20.02.08 [9 9 9]

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc