Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Sir Charles Mackerras 90. Geburtstag


* 1925

17

November


* vor 94 Jahren
† vor 9 Jahren
17.11.15

Am 17. November 2015 hätte Sir Charles Mackerras seinen 90. Geburtstag gefeiert. Der in Schenectady, New York, als Sohn australischer Eltern geborene Dirigent war ein profunder Kenner des Werkes von Händel, Haydn, Mozart, Beethoven, Arthur Sullivan und beschäftigte sich intensiv mit historisch authentischer Musizierpraxis, was in seinen Aufführungen und Aufnahmen von Barockmusik zugute kam. Vor allem auch auf dem Gebiet der tschechischen Musik galt er als Spezialist und hat die Werke von Dvorák, Janácek und Smetana weltweit aufgeführt. So leitete er u.a. die französische Erstaufführung von Janáceks Jenufa und die englische Erstaufführung von Janáceks Die Sache Makropoulos und Katia Kabanova, die er auch für Decca aufgenommen hat. Als Opern- und Konzertdirigent war er international geschätzt und dirigierte neben britischen Orchestern sowohl die Wiener Philharmoniker als auch die Staatskapelle Dresden regelmäßig. 1980 leitete er als erster Nicht-Brite die beliebte „Last Night of the Proms“ in London und eröffnete 1973 das damals neue Opernhaus von Sydney. Was die Übernahme fester Chefdirigentenposititonen betrifft, war Mackerras sehr zurückhaltend und zog es vor, überwiegend als freier Dirigent zu arbeiten. Eine intensive Zusammenarbeit verband ihn mit dem Scottish Chamber Orchestra, der Tschechischen Philharmonie und dem Orchestra of the Welsh National Opera, deren Chefdirigent er von 1987 bis 1992 war. 1979 wurde er von der Queen in den Adelsstand erhoben. Sein künstlerisches Vermächtnis ist auf zahlreichen Tonträgern dokumentiert (Chandos, Supraphon, Sony, Hyperion, Telarc, Decca, Philips). Sir Charles Mackerras starb am 14. Juli 2010 im Alter von 84 Jahren in London.

Sir Charles Mackerras – CD-Einspielungen

→ Alle Porträts



Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 08.09.2014

L' Amour

Juan Diego Flórez

L’ Amour

Bestellen bei jpc

Ein prächtiger Tenor: hochbegabt, von feinster Kultur und Musikalität, fabelhaft in der Beherrschung seiner gesanglichen Kunst, dazu ein sympathischer, hübscher Kerl, somit ein Goldschatz für jede Opernbühne und jedes Konzertpodium. Gemeint ist Juan Diego Flórez, der sich diesmal mit einem rein [...]

Klassik Heute
Empfehlung

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Interpreten heute

  • Vogler Quartett

Neue CD-Veröffentlichungen

Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Tacet

Johannes Brahms
Antonín Dvořák
The Auryn Series
Anton Bruckner

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

9153

Besprechungen

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019