Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

[2018] Antal Doráti 30. Todestag

† 1988

12

November

vor 32 Jahren

in Genzensee (Bern)


Am 12. November jährt sich der Todestag des ungarischen Dirigenten Antal Doráti zum 30. Mal. Geboren am 9. April 1906 in Budapest, studierte er bei Béla Bartók und Zoltán Kodály an der Budapester Musikakademie Klavier, Komposition und Orchesterleitung und setzte seine Studien an der Wiener Universität fort, bevor er 1924 zum jüngsten Kapellmeister der Budapester Oper berufen wird. Sein Interesse gilt der damals neuen Musik, 1928 führte er als ungarische Erstaufführung Strawinskys Le Chant du Rossignol auf und arbeitete acht Jahre lang mit den Ballets Russes in Monte Carlo zusammen. 1941 übersiedelt er nach New York und wird zum Musikdirektor des American Ballet Theatre ernannt, eine Position, die er bis 1945 inne hat. In der Folge leitet er diverse amerikanische Orchester, darunter diejenigen von Dallas und Minneapolis und ist von 1977 bis 1981 Chefdirigent des Detroit Symphony Orchestra. Sein ungewöhnlich breites Repertoire spiegelt sich auch in seiner umfangreichen Discographie, in der die Werke von Bartók, Strawinsky, Dallapiccola, Messiaen und Haydn einen Schwerpunkt einnehmen. Antal Doráti starb 1988 in Genzensee (Schweiz).

»Antal Doráti: Biographie und Einspielungen«

Alle Porträts im November

Uraufführungen im November

»Alle Porträts«

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige