Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Midori 45. Geburtstag

25.10.16

* 1971

25

Oktober

Sie zählt zu den großen Geigerinnen der Gegenwart, wurde von „Musical America“ 2002 zur „Besten Instrumentalistin des Jahres“ gewählt und feiert am 25. Oktober dabei erst ihren 45. Geburtstag: die japanische Geigerin Midori. 1971 in Moriguchi (Osaka) geboren, begann sie bereits im frühesten Alter unter der Anleitung ihrer Mutter – selbst eine Geigerin – Geige zu spielen. 1981 nahm Midori am Sommerkurs des Aspen Music Festival unter der Leitung von Dorothy DeLay teil und durfte im März 1982 ein Studium im Rahmen des Pre College Program an der Juilliard School beginnen. Daneben besuchte sie die private Professional Children's School, an der sie 1991 den Highschool-Abschluss erlangte. Im Frühjahr 1995 begann sie ein Studium mit dem Schwerpunkt Psychologie und Geschlechterforschung an der Gallatin School of Individualized Study (New York University) und graduierte 2000 als Bachelor of Arts mit dem Prädikat „Magna cum laude“, 2005 erhielt sie den Master of Arts in Psychologie. Bereits am 30. Dezember 1982 hatte sie als Elfjährige mit dem New York Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Zubin Mehta in der Avery Fisher Hall in Manhattan als Solistin debütiert. In Tanglewood begeisterte sie im Alter von 14 Jahren Publikum, Kritiker und Musiker gleichermaßen, als sie den fünften Satz von Leonard Bernsteins Serenade, die er selbst dirigierte, wegen zweier gerissener E-Saiten auf drei verschiedenen Geigen meisterte. Sie war bald eine international gefragte Violinvirtuosin und tritt regelmäßig als Solistin unter der Leitung namhafter Dirigenten mit den weltweit bedeutendsten Orchestern sowie mit Recitalturneen auf. Dennoch nagten Selbstzweifel und Minderwertigkeitsgefühle an ihr, so dass sie 1994 – auch als Folge ihres zwanghaften Perfektionsstrebens – einen völligen Zusammenbruch erlitt. In einer fünfjährigen Therapiephase mit mehreren Klinikaufenthalten konnte sie jedoch diese depressive Krise überwinden und kam selbst in dieser Zeit ihren Konzertverpflichtungen nach. 2001 wurde Midori als Dozentin für Violine an die Manhattan School of Music berufen, 2004 folgte sie einem Ruf als Professorin für Violine auf den Jascha-Heifetz-Lehrstuhl für Musik an der Thornton School of Music (University of Southern California). Seitdem lebt Midori in Los Angeles. Neben ihrer erfolgreichen künstlerischen Karriere hat sich die Geigerin mit der Gründung der Organisation „Midori & Friends“ besonders für die musikalische Förderung und Bildung vor allem in den USA und in Japan eingesetzt mit dem Ziel, den Menschen unabhängig von Herkunft und Alter den Zugang zur Musik zu ermöglichen. Midori erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Avery Fisher Prize (2001) sowie Japans höchste künstlerische Ehrung, den Crystal Award, sowie den Suntory Hall Award. In den letzten Jahren wurde besonders ihr Engagement für „Midori & Friends“ mit Ehrungen bedacht. Klassik Heute wünscht der engagierten Künstlerin mit allen Klassikfans weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

Midori – CD-Einspielungen


→ Alle Porträts


Empfehlung vom Oktober 2013

CD der Woche am 21.10.2013

G. Mahler • W. Rihm

cpo 1 CD 777 675-2

Bestellen bei jpc

Schon der alte Goethe empfand, bei allem Respekt vor der nachdichterischen Leistung Achim von Arnims und Clemens Brentanos, die Naivität und Volkstümlichkeit der Liedersammlung Des Knaben Wunderhorn ein bisschen aufgesetzt. Auch in den Vertonungen Gustav Mahlers wirkt der volksliedhafte Ton immer [...]

Klassik Heute
Empfehlung

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc