Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Walter Gieseking 60. Todestag


† 1956

26

Oktober


* vor 124 Jahren
† vor 63 Jahren
26.10.16

Walter Gieseking gilt als einer der großen Pianisten des 20. Jahrhunderts. Geboren am 5. November 1895 in Lyon, wuchs er an der französischen und italienischen Riviera auf. Mit vier Jahren erhielt er den ersten Musikunterricht in Flöte, Klavier und Geige, eine Schule hat er nie besucht. Erst als seine Eltern 1911 nach Hannover übersiedelten, erhielt er seinen ersten geregelten Klavierunterricht bei Karl Leimer am damaligen Städtischen Konservatorium. Als 20jähriger spielte er bereits alle Beethoven-Sonaten in einem Konzertzyklus an sechs Abenden. Nach dem Ersten Weltkrieg gründete er eine eigene Klavierschule, die besonderen Wert auf Entspannung, Konzentration, Gedächtnisübung und Gehörbildung legt. 1921 unternahm er als Konzertpianist die erste Tournee durch Europa und 1926 durch Nordamerika. Seinen festen Wohnsitz hatte er in Wiesbaden. 1947 wurde er zum Professor und Leiter einer Meisterklasse an die Hochschule für Musik Saar berufen. In diesem Amt blieb Gieseking bis zu seinem Tod. Zu Lebzeiten wurde Walter Gieseking nicht nur als Mozart-Interpret sehr geschätzt, sondern in ganz besonderem Maße als Debussy- und Ravel-Interpret. Sein Gedächtnis und seine Fähigkeit, vom Blatt zu spielen, waren phänomenal und ermöglichten ihm, soeben gehörte oder gelesene Werke sofort vor Publikum darzubieten. Aufgrund dieser Fähigkeiten verfügte er über ein riesiges Repertoire. Walter Gieseking starb am 26. Oktober 1956 in London.

Walter Gieseking – CD-Einspielungen

→ Alle Porträts



Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 08.09.2014

L' Amour

Juan Diego Flórez

L’ Amour

Bestellen bei jpc

Ein prächtiger Tenor: hochbegabt, von feinster Kultur und Musikalität, fabelhaft in der Beherrschung seiner gesanglichen Kunst, dazu ein sympathischer, hübscher Kerl, somit ein Goldschatz für jede Opernbühne und jedes Konzertpodium. Gemeint ist Juan Diego Flórez, der sich diesmal mit einem rein [...]

Klassik Heute
Empfehlung

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Interpreten heute

  • Vogler Quartett

Neue CD-Veröffentlichungen

Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Tacet

Johannes Brahms
Antonín Dvořák
The Auryn Series
Anton Bruckner

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

9153

Besprechungen

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019