Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

85. Geburtstag von Alfred Brendel


* 1931

5

Januar


* vor 88 Jahren
05.01.16

Am 5. Januar 2016 feierte der Pianist Alfred Brendel seinen 85. Geburtstag. Der Künstler, der besonders für seine Mozart-, Beethoven-, Brahms-, Schumann- und Schubert-Interpretationen berühmt ist, war Exklusvkünstler von Philips und gehört zu den ganz Großen seines Fachs. Sein Studium in Komposition, Dirigieren und Klavier - zunächst in Zagreb - schloss er bei Edwin Fischer in Graz ab, wo er 1948 debütierte. Seit Studientagen beschäftigt er sich fast ebenso intensiv mit Malerei, Komposition und Literatur. Er hat als erster das Klavierwerk Beethovens in seiner Gesamtheit aufgenommen und war an der „Einbürgerung“ der Schubert-Sonaten ins Konzertrepertoire ebenso maßgeblich beteiligt wie an der Rehabilitation der Klavierwerke Liszts. Seit 1974 lebt Brendel in London, wo er zeitweise auch unterrichtet hat. Für seine Interpretationen im Konzertsaal und auf Tonträgern ist er vielfach ausgezeichnet worden. Vor Ende 2008 beendete Alfred Brendel seine aktive Konzerttätigkeit. In den letzten Jahren gehörten die Sonaten von Haydn, Mozart und Schubert zu seinem Repertoire in Konzerten und Aufnahmen. Auch als Schriftsteller ist Alfred Brendel mit musikalischen Essays und mehreren Gedichtbänden hervorgetreten. Er veröffentlichte auch mehrere Bücher ("Thoughts and Afterthoughts", London 1976, deutsch "Nachdenken über Musik", München 1978; ein Buch mit Gesprächen „Ausgerechnet ich“ sowie seine gesammelten Essays und Reden unter dem Titel „Über Musik“). Alfred Brendel ist Ehrendoktor u.a. der Universitäten von London, Oxford und Yale sowie der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Er erhielt zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen, so unter anderem im Jahre 2002 den Leonie-Sonning-Preis, 2004 den Ernst von Siemens-Preis für sein Lebenswerk und 2009 den „Praemium Imperiale“ in Tokio.

Alfred Brendel – CD-Einspielungen

→ Alle Porträts



Empfehlung vom Oktober 2015

CD der Woche am 12.10.2015

Heinrich Schütz

Symphoniae Sacrae I Venedig 1629

Heinrich Schütz

Bestellen bei jpc

Man kann sich kaum satthören an dieser CD! Zum einen weil die Musik von Heinrich Schütz, die mit ihrer einzigartigen Beziehung von Wort und Ton sowie der Verbindung von altem und neuem Stil Maßstäbe in der Kirchenmusik des Frühbarocks gesetzt hat, eine nicht versiegende Quelle der Erleuchtung und Inspiration ist. Schütz betreibt stets eine musikalische Exegese, die vom Wort ausgeht, und es durch die Musik in immer neuen Facetten auslegt und beleuchtet. [...]

Klassik Heute
Empfehlung

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc