Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Maurizio Pollini 75. Geburtstag


* 1942

5

Januar


* vor 77 Jahren
05.01.17

Am 5. Januar feiert der italienische Starpianist Maurizio Pollini seinen 75. Geburtstag. Er wurde 1942 in Mailand als Sohn des Architekten Gino Pollini geboren. Bereits im Alter von neun Jahren gab Maurizio sein Debüt als Pianist. Am Conservatorio di musica „Giuseppe Verdi“ di Milano machte er sein Klavierdiplom, später wurde er Schüler von Arturo Benedetti Michelangeli. 1957 errang er den zweiten Preis beim Internationalen Pianistenwettbewerb in Genf (ein erster Preis wurde nicht vergeben). Zwei Jahre später gewann er den Ettore-Pozzoli-Wettbewerb in Seregno, im Jahr darauf den Chopin-Wettbewerb in Warschau. Dies war das Sprungbrett für eine langjährige international erfolgreiche Karriere als Konzertpianist. Zunächst machte er besonders durch seine Chopin-Interpretationen auf sich aufmerksam und erregte bereits 1957 in Mailand mit den Chophin-Etüden einiges Aufsehen. Seine Einspielung der Chopin-Etüden 1972 hat bis heute Referenzcharakter. Schwerpunkte seines Repertoires sind Werke von Chopin, Beethoven und Schubert. Maßstabsetzend sind seine Aufnahmen der Sonate Nr. 7 von Prokofjew, seine Einspielungen aus den Jahren 1976/1977 der späten Klaviersonaten Beethovens (Nr. 28 – Nr. 32) und die mit dem Ernst von Siemens-Preis ausgezeichneten Aufnahmen der drei späten Klaviersonaten von Franz Schubert (D 958, D 959, D 960). Nicht zuletzt zählt auch die 2009 erschienene Aufnahme der Präludien und Fugen von J. S. Bachs „Wohltemperiertem Klavier“ (Band 1) zu den herausragenden Bach-Aufnahmen. Aber auch für die Musik des 20. Jahrhunderts hat sich Pollini eingesetzt und Werke von Berg, Webern und Schönberg in seine Konzertprogramme einbezogen ebenso wie Werke seiner Zeitgenossen Boulez, Berio und Nono. Anlässlich Schönbergs 100. Geburtstags führte Pollini dessen Gesamtwerk für Klavier in mehreren Städten auf. Auch als Dirigent ist Maurizio Pollini aufgetreten, namentlich beim Rossini-Festival in Pesaro. Pollini, dessen Sohn Daniele ebenfalls ein geschätzter Pianist ist, hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, so den Ernst von Siemens Musikpreis (1996), den Verdienstorden der Italienischen Republik (2000), den Echo Klassik für sein Lebenswerk (2002), den Echo Klassik als Instrumentalist des Jahres (2007) und das Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien (2009). Herzlichen Glückwunsch und alles Gute weiterhin Maurizio Pollini!

Maurizio Pollini – CD-Einspielungen

→ Alle Porträts



Empfehlung vom Oktober 2015

CD der Woche am 12.10.2015

Heinrich Schütz

Symphoniae Sacrae I Venedig 1629

Heinrich Schütz

Bestellen bei jpc

Man kann sich kaum satthören an dieser CD! Zum einen weil die Musik von Heinrich Schütz, die mit ihrer einzigartigen Beziehung von Wort und Ton sowie der Verbindung von altem und neuem Stil Maßstäbe in der Kirchenmusik des Frühbarocks gesetzt hat, eine nicht versiegende Quelle der Erleuchtung und Inspiration ist. Schütz betreibt stets eine musikalische Exegese, die vom Wort ausgeht, und es durch die Musik in immer neuen Facetten auslegt und beleuchtet. [...]

Klassik Heute
Empfehlung

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc