Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Gary Bertini 90. Geburtstag


* 1927

1

Mai


* vor 92 Jahren
† vor 14 Jahren
01.05.17

Der israelische Dirigent und Komponist Gary Bertini wurde am 1. Mai 1927 in Brischewo im heutigen Moldawien geboren. Seine Kindheit verbrachte er in Palästina. Als Sechsjähriger erhielt er dort den ersten Geigenunterricht. Von 1946-1947 studierte er am Mailänder Konservatorium und von 1951-1954 am Pariser Konservatorium bei Nadia Boulanger, Jacques Chailley, Arthur Honegger und Olivier Messiaen. Dann kehrte er nach Israel zurück und gründete 1955 den Rinat-Kammerchor, den späteren offiziellen Chor des Staates Israel. Im gleichen Jahr leitete zum ersten Mal das Israel Philharmonic Orchestra, mit dem er 1960 eine Tournee in die USA unternahm. Seit 1958 unterrichtete er an der Universität von Tel Aviv, er war musikalischer Direktor des Israel Chamber Ensemble von 1965-1975 und von 1977-1986 Leiter des Jerusalem Symphony Orchestra. Daneben war er principal guest conductor des Royal Scottish National Orchestra. 1976-1983 leitete er die israelischen Festspiele, als Nachfolger von Antal Dorati war er Chefdirigent des Detroit Symphony Orchestra von 1981-1984 und übernahm 1983 gleichzeitig die Leitung des Symphonie-Orchesters des Westdeutschen Rundfunks. Von 1987-1992 war er Generalmusikdirektor der Frankfurter Oper. In seine Amtszeit fiel der Brand und der Wiederaufbau des Städtischen Opernhauses. Gary Bertini beherrschte neun Sprachen. Er war auch als Komponist tätig, etwa 50 Werke existieren von ihm, darunter Kammermusik und Musik für Ballett und Film. Bevorzugt dirigierte er spätromantische Musik (vor allem Mahler-Sinfonien) und zeitgenössische Werke. Er leitete zahlreiche Uraufführungen. Gary Bertini trat in der ganzen Welt auf. Noch im Januar 2005 gastierte er im Mariinsky-Theater Sankt Petersburg und beim Russischen Nationalorchester in Moskau. Nach kurzer, schwerer Krankheit starb er am 17. März 2005 in Tel Aviv.

→ Alle Porträts



Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 08.09.2014

L' Amour

Juan Diego Flórez

L’ Amour

Bestellen bei jpc

Ein prächtiger Tenor: hochbegabt, von feinster Kultur und Musikalität, fabelhaft in der Beherrschung seiner gesanglichen Kunst, dazu ein sympathischer, hübscher Kerl, somit ein Goldschatz für jede Opernbühne und jedes Konzertpodium. Gemeint ist Juan Diego Flórez, der sich diesmal mit einem rein [...]

Klassik Heute
Empfehlung

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Interpreten heute

  • Vogler Quartett

Neue CD-Veröffentlichungen

Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Tacet

Johannes Brahms
Antonín Dvořák
The Auryn Series
Anton Bruckner

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

9153

Besprechungen

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019