Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Ezio Pinza 125. Geburtstag


* 1892

18

Mai


* vor 127 Jahren
† vor 62 Jahren
18.05.17

Ezio Pinza 125. Geburtstag

Ezio Pinza

Auch er war einer der großen Sänger in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts: Ezio Pinza. Am 18. Mai in 1892 in Rom geboren, wollte er ursprünglich eigentlich Radrennfahrer werden. Er entschied sich dann aber – glücklicherweise – um und studierte Gesang in Ravenna und am Konservatorium in Bologna. Sein Operndebüt gab er bereits 1914 als Orovist in Bellinis Norma. Seine Karriere kam jedoch erst nach dem Ersten Weltkrieg so richtig in Fahrt. 1919 debütierte er in Florenz, 1921 an der Mailänder Scala, wo auch Toscanini tätig war. Unter dessen Stabführung gelang ihm der endgültige Durchbruch. 1926 verließ Pinza Italien aus Protest gegen das Mussolini-Regime und ging in die USA, wo er bis 1948 Mitglied der New Yorker Metropolitan Opera wurde. 1934 feierte er zwischendurch sein Debüt als Don Juan bei den Salzburger Festspielen und trat dort auch in den folgenden fünf Jahren in dieser Rolle auf. Als sein Stimmumfang allmählich nachließ, verabschiedete sich Pinza von der Oper und wandte sich ab 1949 dem Broadway als Musical-Sänger zu. Da seine schauspielerische Begabung seinen sängerischen Fähigkeiten in nichts nachstand, hatte er mit seiner Verkörperung der Rolle des Emile de Becque im Rogers und Hammerstein Musical South Pacific außergewöhnlichen Erfolg. Seine Bühnenpräsenz war legendär. 1950 erhielt er sogar einen Tony Award als bester Musical-Hauptdarsteller. Er trat auch in einigen Filmen auf und hatte eine eigene Fernsehshow. In Tonight We Sing, eine Verfilumg der Biographie des berühmten russischen Basses Feodor Schaljapin, feierte er 1953 als Filmschauspieler seinen größten Erfolg. Es existieren außerdem von ihm zahlreiche Aufnahmen aus den 20er und 30er Jahren beim Label RCA/Victor. Ein Kritiker hatte ihm einst einen „erotischen basso cantante“ bescheinigt. Pinza starb vor 60 Jahren am 9. Mai 1957 in Stamford, Connecticut in den Vereinigte Staaten.

→ Alle Porträts



Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 08.09.2014

L' Amour

Juan Diego Flórez

L’ Amour

Bestellen bei jpc

Ein prächtiger Tenor: hochbegabt, von feinster Kultur und Musikalität, fabelhaft in der Beherrschung seiner gesanglichen Kunst, dazu ein sympathischer, hübscher Kerl, somit ein Goldschatz für jede Opernbühne und jedes Konzertpodium. Gemeint ist Juan Diego Flórez, der sich diesmal mit einem rein [...]

Klassik Heute
Empfehlung

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Interpreten heute

  • Vogler Quartett

Neue CD-Veröffentlichungen

Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Tacet

Johannes Brahms
Antonín Dvořák
The Auryn Series
Anton Bruckner

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

9153

Besprechungen

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019