Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Cyprien Katsaris 65. Geburtstag


* 1951

5

Mai


* vor 68 Jahren
05.05.16

Der französische Pianist Cyprien Katsaris wurde am 5. Mai 1951 in Marseille geboren, wuchs aber in Kamerun auf. Mit vier Jahren erhielt er dort den ersten Klavierunterricht, 1964 konnte er am Pariser Konservatorium studieren. Er gilt als brillanter Techniker und gewann bereits in jungen Jahren zahlreiche renommierte Preise, so 1972 den wichtigen Concours Reine Elisabeth, 1974 den Cziffra-Wettbewerb und 1977 die Tribune international des jeunes interprètes. 1976 gründete er ein Klavier-Tanz-Duo mit der Primaballerina der Pariser Oper, Noëlla Pontois. Er hat sich auf romantische Transkriptionen und Konzertparaphrasen spezialisiert und legte die erste Gesamteinspielung aller Beethoven-Symphonien vor in der transkribierten Fassung für Klavier solo von Franz Liszt. Dafür erhielt er mehrere bedeutende Schallplattenpreise. 1978 übernahm er die Leitung der Internationalen Musikfestspiele Echternach (Luxemburg) und gab in der Folgezeit Meisterkurse in Salzburg, Den Haag und Hongkong. 1992 wirkte er in einer dreizehnteiligen Serie des Japanische Fernsehens NHK über Chopin mit. Am 17. Oktober 1999 erhielt er in der Carnegie Hall Standing Ovations beim Konzert zum 150. Todestag von Frédéric Chopin. Im Januar 2001 gründete er sein eigenes, unabhängiges Musiklabel Piano21. Im August 2008 wurde er anlässlich der Olympischen Spiele nach Peking eingeladen. Am 1. Oktober 2012 erlitt Katsaris während einer Aufführung im Kleinen Saal des Konzerthaus Berlin einen Schlaganfall, von dem er sich jedoch wieder vollständig erholte. Er erhielt zahlreiche interntionale Auszeichnungen und ist nach wie vor ein gefragter Solist.

→ Alle Porträts



Empfehlung vom September 2014

CD der Woche am 08.09.2014

L' Amour

Juan Diego Flórez

L’ Amour

Bestellen bei jpc

Ein prächtiger Tenor: hochbegabt, von feinster Kultur und Musikalität, fabelhaft in der Beherrschung seiner gesanglichen Kunst, dazu ein sympathischer, hübscher Kerl, somit ein Goldschatz für jede Opernbühne und jedes Konzertpodium. Gemeint ist Juan Diego Flórez, der sich diesmal mit einem rein [...]

Klassik Heute
Empfehlung

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Interpreten heute

  • Vogler Quartett

Neue CD-Veröffentlichungen

Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Tacet

Johannes Brahms
Antonín Dvořák
The Auryn Series
Anton Bruckner

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

9153

Besprechungen

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019