Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Mozart Plus

Georg Weidinger

klaviermusik.at ff022

1 CD • 69min • 2020

09.06.2020

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Diese CD ist eine ganz private, ja privatistische Angelegenheit, wie der Pianist es selber im Booklet gesteht: „Mozart war die Rettung“ aus der plötzlichen Corona-bedingten Zwangsruhe zuhause, die Rettung aus dem eventuellen Lagerkoller. Georg Weidinger ist sonst in seiner TCM-Praxis tätig, sein Klavierspiel ist zwar Nebenbeschäftigung, aber eine professionelle Nebenbeschäftigung.

Das „plus“ im Titel sind die eingefügten Mozart-Splitter I-IV: Weidinger spinnt da Motive aus den gespielten Sonaten weiter und unterlegt sie mit Computerklängen. Das ist meist klassisch inspirierte Meditationsmusik, am Ende klingt’s wie ambitionierte Filmmusik.

Nachdenkliches Mozatspiel

Was das Mozartspiel von Weidinger betrifft, so hat man den Eindruck, dass er immer „etwas machen“ will – in der C-Dur-Sonate KV 545 und auch in der A-Dur-Sonate KV 331. Den Kopfsatz beginnt er weniger „grazioso“, wie vorgeschrieben, sondern vorsichtig fragend, als wolle er das Geheimnis dieser Klarheit ergründen, er sucht den Ernst hinter der scheinbaren innigen Heiterkeit und tut dies bisweilen mit Beethoven’scher Wucht. Die Moll-Variationen kommen rhythmisch minimal zögernd, als ob Weidinger ihnen nicht trauen möchte, klingen aber nicht tiefsinnig genug. Ausgerechnet das Rondo alla turca, diesen grellen Tanzmarsch, nimmt Weidinger unmilitaristisch leichthändig, ja fast hingetupft, als wollte er damit dem Mozart Biografen Henrich Eduard Jacob widersprechen, der über diesen Satz schrieb: „Dieser Ausbruch von Lebensfreude, klirrender, schäumender, spritzender Freude kommt aus den dämonischen Schlünden des Ich.“ Keine Schlünde, eher Nachdenklichkeit. Auch die c-Moll-Fantasie KV 475 gründelt nicht dämonisch, sondern verweht melancholisch. Der Klang ist sehr direkt und nah am Klavier.

Rainer W. Janka [09.06.2020]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Wolfgang Amadeus Mozart
1Klaviersonate A-Dur KV 331 (Alla Turca) 00:16:33
Georg Weidinger
12Mozart-Splitter I 00:03:49
Wolfgang Amadeus Mozart
13Fantasie c-Moll KV 475 00:12:03
Georg Weidinger
14Mozart-Splitter II 00:03:31
Wolfgang Amadeus Mozart
15Klaviersonate C-Dur KV 545 (Facile) 00:13:14
Georg Weidinger
18Mozart-Splitter III 00:03:31
Wolfgang Amadeus Mozart
19Fantasie d-Moll KV 397 00:05:10
Georg Weidinger
20Mozart-Splitter IV 00:03:41

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

10.07.2020
»zur Besprechung«

Wendy Waterman, Scarlatti • Mozart • Schubert • Chopin • Brahms
"Wendy Waterman, Scarlatti • Mozart • Schubert • Chopin • Brahms"

20.05.2020
»zur Besprechung«

Frédéric Chopin, feuilles nocturnes
"Frédéric Chopin, feuilles nocturnes"

Das könnte Sie auch interessieren

10.07.2020
»zur Besprechung«

Wendy Waterman, Scarlatti • Mozart • Schubert • Chopin • Brahms
"Wendy Waterman, Scarlatti • Mozart • Schubert • Chopin • Brahms"

06.07.2019
»zur Besprechung«

Sonata, Georg Weidinger / klaviermusik.at
"Sonata, Georg Weidinger / klaviermusik.at"

05.03.2019
»zur Besprechung«

Jean Muller - Mozart, Piano Sonatas Vol. 1 / hänssler CLASSIC
"Jean Muller - Mozart, Piano Sonatas Vol. 1 / hänssler CLASSIC"

27.12.2018
»zur Besprechung«

Les Délices du Piano, Peter Aronsky / Tudor
"Les Délices du Piano, Peter Aronsky / Tudor"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige