Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Carl Philipp Emanuel Bach

dt. Komponist

* 08.03.1714 Weimar
† 14.12.1788 Hamburg

Er war ein genialer Komponist und Cembalist, zu seinen Lebzeiten eine echte Berühmtheit: Carl Philipp Emanuel Bach, geboren am 8. März 1714 in Weimar. Er ist der bekannteste Sohn von Johann Sebastian Bach. Wer damals von Bach sprach, meinte immer Carl Philipp Emanuel Bach, den Komponisten und Lehrer, der als der "Berliner" oder "Hamburger Bach" bekannt war. In beiden Städten hat er viele Jahre gewirkt und wichtige Impulse gesetzt. 2014 feiert die Musikwelt seinen 300. Geburtstag: Geboren wurde Carl Philipp Emanuel, oder kurz C.P.E., am 8. März 1714 in Weimar. Er starb am 14. Dezember 1788 in der Hansestadt Hamburg.

Biographie Diskographie [83] Werke [278]

Biographie

8.3.1714
geboren in Weimar als zweiter Sohn von Johann Sebastian Bach und dessen erster Ehefrau Maria Barbara.
1720
Tod der Mutter Maria Barbara. Carl Philipp Emanuel wird, wie seine Brüder, vom Vater musikalisch unterrichtet und hatte nach seinen eigenen Angaben keinen anderen Lehrer.
1731-1738
Beginn des Studiums der Rechtswissenschaften 1731 in Leipzig, anschließend in Frankfurt/Oder.
1740
Feste Anstellung als Hofcembalist bei Friedrich II. von Preußen. Dort waren Komponisten wie Johann Joachim Quantz, Carl Heinrich Gaun und Franz und Georg Anton Benda seine Kollegen.
1753
Erfolglose Bewerbung um das Amt des Leipziger Thomaskantors.
1753-1762
Veröffentlichung des Traktats "Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen". Das Werk gilt als eines der wichtigsten Publikationen zum diesem Thema des 18. Jahrhunderts.
1767
Prinzessin Anna Amalia ernennt C.Ph. E. Bach zu ihrem Kapellmeister.
1768
Nach dem Tod seines Paten Georg Philipp Telemann, der ihn vielleicht sogar als seinen Nachfolger vorgeschlagen hatte, erhielt C.Ph.E. Bach die Anstellung als Kantor am Johanneum in Hamburg und war für alles fünf Hauptkirchen der Stadt verantwortlich. Damit hatte er eine vergleichbare Stellung wie sein Vater Johann Sebastian Bach, erreicht.
1775/76
Komposition der vier Hamburger Orchester-Sinfonien WqHH 663-666, die C.Ph.E. Bach als den Höhepunkt seines kompositorischen Schaffens ansah.
14.12.1788
Tod des Komponisten in Hamburg. Er schuf zahlreiche geistliche Oratorien doch das umfangreiche Œuvre für Tasteninstrumente steht im Zentrum seines Schaffens, darunter allein 150 Sonaten für Clavier. Aus Anlass des 300. Geburtstag des Komponisten im Jahr 2014 erscheint bei Hänssler Classic eines 26 CDs umfassende Gesamtaufnahme der Werke von C.Ph.E. Bach.

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc