Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Charles-Marie Widor

* 21.02.1844 Lyon
† 12.03.1937 Paris

Über sechzig Jahre lang war er Titular-Organist an der Cavaillé-Coll-Orgel der Pariser Kirche Saint Sulpice. Er war der Nachfolger César Francks für den Lehrstuhl für Orgel am Pariser Conservatoire. Zu seinen Studenten zählten bekannte Komponisten und Organisten wie Nadia Boulanger, Louis Vierne, Arthur Honegger, Charles Tournemire, Darius Milhaud, Marcel Dupré, Edgar Varèse und Albert Schweitzer. Am 12. März vor 80 Jahren ist er gestorben, der französische Komponist und Organist Charles-Marie Widor. Er wurde am 21. Februar in Lyon geboren. Von seinem Vater, der ein bekannter Organist, Komponist und Musiklehrer war, erhielt er den ersten Orgelunterricht. Bereits mit elf Jahren konnte er seinen Vater an der Kirche Saint-François vertreten. Ab 1863 erhielt er in Brüssel Unterricht bei Jacques-Nicolas Lemmens. Nach seiner Rückkehr nach Lyon förderte Cavaillé-Coll den jungen Widor und veranstaltete in seiner Orgelbauwerkstatt in Paris vierzehntäglich Konzerte, bei denen sich Widor als Komponist und Organist präsentieren konnte. Auf diese Weise verbreitete sich Widors Ruf allmählich als Virtuose und Komponist, was ihm Konzertauftritte im In- und Ausland verschaffte. Im Januar 1870 wurde er zum Titular-Organisten von Saint-Sulpice ernannt. Die Cavaillé-Coll-Orgel mit ihrem orchestralen Klangreichtum inspirierte ihn zu seinen Orgelsinfonien, für die er heute noch hauptsächlich berühmt ist. Zwischen 1873 und 1880 entstanden zahlreiche Kompositionen für Orchester und kammermusikalische Besetzungen, Orgelwerke und geistliche Werke. Viele seiner frühen Kompositionen hat Widor später leider vernichtet. Um 1880 begann Widor, sich auch literarisch als Musikkritiker und Essayist zu betätigen und trat 1891 schließlich sogar als Herausgeber einer Musikzeitschrift (Le Piano Soleil) in Erscheinung. Als Mitbegründer der Pariser Laienchorgesellschaft La Concordia, die Bachs Kantaten und Oratorien (u.a. 1885 die Matthäus-Passion) sowie klassische und zeitgenössische Oratorien zur Aufführung brachte, war er auch als Dirigent sehr erfolgreich. 1907 ernannte ihn die Preußische Akademie der Künste in Berlin zum Mitglied. Widor erhielt weitere zahlreiche Ehrungen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde sein spätromantischer Kompositionsstil allerdings nicht mehr als zeitgemäß empfunden, seine Auftritte wurden immer seltener. 1920 heiratete er 76jährig noch einmal und zog sich mehr und mehr ins Privatleben zurück. 1934 trat er hochbetagt zum letzten Mal öffentlich als Dirigent mit seiner dritten Sinfonie für Orgel und Orchester und Marcel Dupré als Organist auf. 1937 starb Widor in Paris. Er hinterließ zahlreiche Orgelwerke, darunter zehn Orgelsinfonien, eine musikalische Gattung, die er geschaffen hat. Besonders bekannt wurde die Toccata aus der fünften Orgelsinfonie. Darüber hinaus schrieb er mehrere Messen, außerdem Opern, Ballette, Vokalmusik, Kammermusik und Orchestermusik sowie Bücher über die Orgel und 1904 ein Buch über die Technik des modernen Orchesters, das zu einem Standardwerk für Instrumentation wurde. Zusammen mit seinem Schüler Albert Schweitzer bereitete er eine Gesamtausgabe von J.S. Bach vor und schrieb das Vorwort zur deutschen Ausgabe von Albert Schweitzers Bach-Biographie von 1907.

Diskographie [10] Werke [15]

Diskographie aktuelle Auswahl: 10

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Belle Epoque

CD 50-2009;7619931200927
zur Besprechung
Wer eine CD einfach zum Zurücklehnen und Genießen sucht, der ist mit der vorliegenden Aufnahme bestens bedient. Die "Belle Epoque", jene unbeschwerte Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, war besonders in Frankreich eine Blütezeit virtuoser Literatur für ...

Claves CD 50-2009 • 1 CD • 63 min.

01.12.00 [8 6 7]

French Delights

1639;7318599916392
zur Besprechung
Nach den wunderlichen Ausflügen, die Sharon Bezaly zuletzt in die Reiche der aktuellen, nicht gerade profilierten Konzertmusik unternommen hatte, ist dieses französische Recital eine rundum wohltuende Abwechslung. Eine schöne, ausgewogene und ...

BIS 1639 • 1 CD/SACD stereo/surround • 62 min.

02.01.08 [10 9 9]

Sigfrid Karg-Elert
Konzertbearbeitungen für Kunstharmonium

ACD 3030;4029897030309
zur Besprechung
Es ist eine künstlerische Großtat, die Jan Hennig mit seinem mittlerweile zweiten Album mit Musik für Kunstharmonium gelang und immer noch gelingt: ein lange bloß als funktional zweckmäßig wahrgenommenes und dann faktisch durch elektronische ...

Ambiente ACD 3030 • 1 CD • 74 min.

23.10.14 [10 10 10]

Die Michaelsorgel

VKJK 1216;4025796012163
zur Besprechung
Schon 1559, 19 Jahre nach Bestätigung des Jesuitenordens durch Papst Paul III., rief Herzog Albrecht V. die Jesuiten zur Gründung einer Schule nach München, unter dem Nachfolger Wilhelm V. entstanden 1583-97 Kirche und Kolleg St. Michael. Die Kirche ...

Querstand VKJK 1216 • 1 CD • 62 min.

06.12.12 [9 8 9]

Musique Française

LYR 195;0794881607327
zur Besprechung
Alles, was in der französischen Komponistenszene zwischen Camille Saint-Saëns (1835-1921) und Jean Françaix (1912-1999) für die klavierbegleitete Klarinettenmusik Rang und Namen hat, ist hier versammelt. Zwar ist die Prominenz nicht komplett, so daß ...

Lyrinx LYR 195 • 1 CD • 63 min.

01.01.01 [10 10 10]

Organ Christmas

777 487-2;0761203748723
zur Besprechung
Alle Jahre wieder erscheinen Weihnachts-CDs, meist in populären Zusammenstellungen und mit altbewährten Titeln. Allein schon ob dieser Flut des doch so oft und immer wieder gern Gehörten ist es eine Wohltat, eine CD zu besprechen, die so ganz gegen ...

cpo 777 487-2 • 1 CD • 64 min.

08.12.09 [8 9 8]

Orgeltanz

MOT 13931;4009850139319
zur Besprechung
In der Schauspielkunst nennt man es eine „Gegenbesetzung“, wenn ein Mime eine Rolle spielt, die seinem Typ eigentlich ganz zuwiderläuft. Dieses aufregende Rezital der Organistin Iris Rieg nimmt so eine Gegenbesetzung auf musikalische Weise vor: Sie ...

Motette Ursina MOT 13931 • 1 CD • 77 min.

28.04.14 [10 10 10]

Charles-Marie Widor
Complete Piano Trios

303 1794-2;0760623179421
zur Besprechung
Man mag an Charles-Marie Widors Kammermusik den spätromantischen Konservatismus und das Salonhafte bemängeln, oder man bewundert die filigrane Satztechnik sowie den Charme und die melodische Eleganz seiner kammermusikalischen Schöpfungen. Ungeachtet ...

MDG 303 1794-2 • 1 CD • 62 min.

03.06.13 [10 10 10]

Ch.-M. Widor

777 443-2;0761203744329
zur Besprechung
Generationen von Orgelbauern haben sich gerade seit der Romantik dem Ziel verschrieben, sinfonisch angelegte Instrumente zu bauen, den Facettenreichtum und die dynamischen Möglichkeiten eines Orchesters auf die Orgel zu übertragen. Dies noch um den ...

cpo 777 443-2 • 1 SACD • 59 min.

17.12.09 [9 9 9]

Ch.-M. Widor

777 678-2;0761203767823
zur Besprechung
Wirklich populär ist die französische Orgelromantik nie geworden; ihre harmonisch und farblich schillernden Werke, besonders etwa von Widor, Vierne, Guilmant oder weniger bekannten Meistern wie Lefébure-Wély oder Boëllmann bleiben an die ...

cpo 777 678-2 • 1 CD/SACD stereo/surround • 73 min.

17.09.12 [10 10 10]

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc