Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Ralph Vaughan Williams

* 12.10.1872 Down Ampney, Gloucestershire
† 26.08.1958 London

Ralph Vaughan Williams war einer der impulsgebenden englischen Komponisten des 20. Jahrhunderts, der auch Komponisten wie Benjamin Britten oder Michael Tippett beeinflusste. Er wurde am 12. Oktober 1872 in Down Ampney, Gloucestershire, als Sohn eines Vikars geboren. Bereits mit drei Jahren verlor er seinen Vater und wuchs bei einer Tante auf, die ihm den ersten Musikunterricht erteilte. Dank seiner Begabung konnte er 1890 das Royal College of Music und anschließend das Trinity College in Cambridge besuchen. 1896 kehrte er nochmals nach London zurück, wo er Gustav Holst kennenlernte, mit dem er eine lebenslange Freundschaft schloss. 1897 ging Vaughan Williams nach Berlin, um bei Max Bruch Unterricht zu nehmen. In den Jahren 1996 bis 1899 wirkte Vaughan Williams in London als Organist an der Pfarrkirche in South Lambeth. 1901 schloss er sein Studium am Trinity College mit dem Grad eines Doctor of Music ab. Vaughan Williams war fasziniert von der Volksmusik seines Landes und begann, englische Lieder zu sammeln und zu editieren („Bushes and Briars“, 1903). Gleichzeitig entdeckte er die Musik der englischen Renaissance für sich, vor allem Henry Purcell. Beides zusammen beeinflusste Vaughan Williams' eigenes kompositorisches Schaffen erheblich. 1905 übernahm Vaughan Williams die Leitung des Leith Hill Musical Festival, die er bis 1953 innehatte. 1906 gab er ein neues Kirchengesangbuch, The English Hymnal, heraus. Sein erstes umfassendes Werk entstand 1910 (A Sea Symphony), nachdem er zuvor in Paris noch einmal Unterricht bei Maurice Ravel genommen hatte. 1919 wurde er Kompositionslehrer am Royal College of Music in London (bis 1938), von 1920 bis 1928 leitete er den Londoner Bach-Chor. In der Folgezeit war er als Dozent, Komponist und Dirigent national und international erfolgreich. Sein Engagement für deutsche Emigranten während der Nazizeit führte dazu, dass seine Werke bis 1945 in Deutschland nicht mehr aufgeführt wurden. Vaughan Williams starb am 26. August 1958 in London. Sein umfangreiches und vielseitiges Œuvre umfasst Instrumentalmusik (Sonaten, Kammermusik, neun Symphonien, Konzerte), Vokalwerke (Lieder, Volksliedbearbeitungen, eine Messe, das Oratorium Sancta Civitas 1926, verschiedene Kantaten), ein Ballett (Old King Cole, 1923) sowie drei Opern (Hugh the Drover, 1924, Sir John in Love, 1926, Riders to the Sea, 1936), die sich auf den Opernspielplänen allerdings nicht durchsetzen konnten. Vaughan Williams erhielt zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen, u.a. war er Ehrendoktor der Universität Oxford, Träger der Albert Medal der Royal Society of Arts sowie Mitglied der American Academy of Arts and Sciences.

Diskographie [27] Texte [2] Werke [60]

Diskographie aktuelle Auswahl: 27

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

20th-Century Tuba Concertos

1515;7318590015155
zur Besprechung
Der norwegische Tuba-Spieler Øystein Baadsvik ist ausschließlich als Solist unterwegs – und das sehr erfolgreich. Er spielt unglaublich virtuos, mit viel Legato und Vibrato und hat einen sehr weichen Ton. Zahlreiche Auftragswerke an neue Komponisten ...

BIS 1515 • 1 CD • 58 min.

25.11.08 [6 8 6]

G. Butterworth • R. Vaughan Williams

CHAN 9902;0095115990223
zur Besprechung
Ursula Vaughan Williams, die Witwe des Komponisten, ließ sich dazu bewegen, eine einmalige Einspielung der unveröffentlichten Urfassung der London Symphony von 1913 zu gestatten. Ralph Vaughan Williams hat immerhin bei späteren Umarbeitungen gut ein ...

Chandos CHAN 9902 • 1 CD • 68 min.

01.10.01 [8 8 8]

Clarinet Songs

CACD 561;4035084345613
zur Besprechung
Anglophile Musikliebhaber werden frohlocken. Kaum hält man es für möglich, daß es noch Beiträge zur kammermusikalischen Klarinettenliteratur in der Mischbesetzung mit einer Singstimme aus dieser geographischen Ecke zu erschließen gibt. Mit Ausnahme ...

CordAria CACD 561 • 1 CD • 66 min.

01.12.00 [6 6 6]

Hilary Hahn

Elgar • Vaughan Williams

00289 474 5042;0028947450429
zur Besprechung
Um das Pferd einmal von hinten aufzuzäumen: Michael Kennedy gibt in seinem Standardwerk „A Catalogue of the Works of Ralph Vaughan Williams“ für The lark ascending eine ungefähre Spieldauer von 13 Minuten an. Hier beträgt sie 16’21, und allein die ...

DG 00289 474 5042 • 1 CD • 66 min.

10.11.04 [7 7 7]

Ferrara Duo

BM19295;4014513031525
zur Besprechung
Die Konstellation Fagott plus Konzertgitarre ist so selten und so plausibel zugleich. Und obwohl man hier zunächst ein ungleiches Paar vermutet, demonstrieren Annina Holland-Moritz und Stefan Conradi die hohe Kunst einer symbiotischen ...

Antes BM19295 • 1 CD • 51 min.

16.04.15 [9 9 9]

Julia Fischer

Poème

478 2684;0028947826842
zur Besprechung
Es müssen nicht immer die konzertanten Schlachtrösser sein. Es können auch kleinere Schmuckstüücke sein oder – um einem hier nicht unangepassten kulinarischen Idiom zu frönen – trefflich mundende Schmankerln. Ungefähr nach diesem Motto hat die ...

Decca 478 2684 • 1 CD • 70 min.

27.04.11 [10 10 10]

Heimat

Benjamin Appl

088985393032;0889853930326
zur Besprechung
Das Beiheft dieser CD enthält eine Plauderei von Benjamin Appl über Benjamin Appl. Man erfährt daraus unter anderem, dass Benjamin Appl am 19. September 2010 mit drei Koffern in London angekommen ist, dass er im Jahr 2014 zwei seiner Großeltern ...

Sony Classical 088985393032 • 1 CD • 67 min.

12.04.17 [6 7 7]

Invitation au voyage

HMC 901875;0794881801428
zur Besprechung
Bei den ersten Takten von Ralph Vaughan Williams’ Zyklus Songs of Travel, dem beharrlich fortschreitenden sempre-pesante-Motiv im Bass, fühlt man sich an das vielleicht berühmteste Lied zum Thema „Reise“ erinnert, an den ersten Titel von Franz ...

harmonia mundi HMC 901875 • 1 CD • 70 min.

14.07.06 [10 10 10]

Lachrymae – Music for Strings

2564 60190-2;0825646019021
zur Besprechung
Geballte Trauerarbeit beziehungsreicher Kompositionen aus vier Jahrhundert wartet hier auf den Hörer. Nicht alles würde zum Kauf der CD animieren – die Purcell-Chaconne gerät den Musikern dafür doch etwas schwammig. Doch bei Brittens Lachrymae sieht ...

Warner Classics 2564 60190-2 • 1 CD • 72 min.

11.05.04 [8 7 7]

The Last Night of the Proms 2004

2564 61956-2;0825646195626
zur Besprechung
Andenkenjäger werden sicher ihre helle Freude an dieser „Last Nightì haben, die Leonard Slatkin am 11. September 2004 in der riesigen Royal Albert Hall zu London dirigierte. Wie auch schon 2003 hat Warner Classics den Live-Mitschnitt des Events im ...

Warner Classics 2564 61956-2 • 2 CD • 120 min.

25.08.05 [7 5 6]

Romantische Oboenkonzerte im 20. Jahrhundert

CCD 408;4028183004086
zur Besprechung
Der Sammeltitel Romantische Oboenkonzerte im 20. Jahrhundert charakterisiert treffend die Schreibweise von drei gleichaltrigen Repräsentanten einer Komponistengeneration, deren individuelle Klangsprache gleichberechtigt neben den radikalen Neuerern ...

Cavalli Records CCD 408 • 1 CD • 65 min.

01.12.00 [8 8 8]

Oh Fair To See

glo 5202;8711525520202
zur Besprechung
Das rein britische Programm dieser CD kombiniert zwei Zyklen des künstlerisch ausgereiften und kompositorisch selbstsicheren Gerald Finzi mit zwei Zyklen von Komponisten, die noch am Anfang ihrer Karriere standen - ein über weite Strecken schlichtes ...

Globe glo 5202 • 1 CD • 70 min.

01.02.01 [8 8 8]

Quintessence goes Christmas

999 917-2;0761203991723
zur Besprechung
Nein, die offensichtliche Diskrepanz in der Höchstbewertung der künstlerischer Qualität und Klangqualität (je 10) im Verhältnis zum stark ramponierten Gesamteindruck (4) ist kein Übermittlungsfehler im Internet. Denn das traumhaft perfekte, ...

cpo 999 917-2 • 1 CD • 59 min.

23.12.02 [10 10 4]

J. Cras • H. Howells • M. Ravel • R. Vaughan Williams

ACO-CD 10811;4260017189082
zur Besprechung
Die Debüt-CD des Berliner Horenstein-Ensembles lässt aufhorchen – in mehrfacher Hinsicht: Da ist zunächst das satte Klangbild der Aufnahme, einfach zum „Wohlfühlen", von perfekter Räumlichkeit und Staffelung. Mit der Harfe als verbindendem Element ...

Acousence Classics ACO-CD 10811 • 1 CD • 49 min.

27.10.11 [10 10 10]

Spectrum Saxofonis

M 56836;4012476568362
zur Besprechung
Mit ihrer Einbeziehung von (bearbeiteter) barocker Musik strahlt diese Saxophon-CD den bekannten Charakter eines Instrumentenporträts aus. Doch gerade diese saxophonistischen Randphänomene, bei denen Sisley den schwebenden, irisierenden Gesang ...

Cantate M 56836 • 1 CD • 62 min.

01.07.01 [7 7 7]

Cyril Scott - Ralph Vaughan Williams Songs of Quest and Inspiration

CC72527;0608917252729
zur Besprechung
Der berühmte englische Dirigent Eugene Goossens bezeichnete ihn als den „Vater der modernen britischen Musik“, doch bereits zu Lebzeiten geriet der in Deutschland ausgebildete Cyril Scott (1879-1970) in seiner Heimat in Vergessenheit und erfährt ...

Challenge Classics CC72527 • 1 CD • 65 min.

29.12.11 [8 8 8]

Tea for Two A Selection of European Delicacies

0300426BC;0885470004266
zur Besprechung
Es ist selbstverständlich völlig legitim, neue Präsentationswege auszuprobieren, um das Interesse für klassische Musik zu wecken. „Die vorliegende Aufnahme erzählt mit verschiedenen kurzen, aber delikaten Kompositionen eine Liebesgeschichte mit ...

Berlin Classics 0300426BC • 1 CD • 59 min.

31.05.13 [7 6 6]

P. Tschaikowsky • R. Vaughan Williams

ACO-CD-21510;4260017182151
zur Besprechung
Von der Magie einer Aufführung vor Publikum reden viele Musiker und Dirigenten. Der konzentrierte Zustand des Hier und Jetzt, wo sich so unterschiedliche Faktoren vereinen und bündeln. Eine gewisse Anspannung, die Produktivkräfte freisetzt und diese ...

Acousence Classics ACO-CD-21510 • 1 CD • 52 min.

19.04.11 [9 9 9]

Ralph Vaughan Williams The Early Chamber Music

CDA67381/2;0034571173818
zur Besprechung
Vaughan-Williams war in seinen ersten Jahren als Komponist wohl etwas zu selbstkritisch. Doch noch der Abfall eines Genies gibt oft mehr her als die besten Werke von Minderbegabten. Die beiseite gelegten, hier in etlichen CD-Premieren eingespielten ...

Hyperion CDA67381/2 • 2 CD • 134 min.

19.03.03 [9 7 9]

Vaughan Williams – Complete Symphonies

8.506017;0747313601738
zur Besprechung
„Behold, the Sea!” Wieder einmal reißen sie mich dahin, die gewaltigen Wogen, mit denen Ralph Vaughan Williams zu Walt Whitmans Worten seine erste Sinfonie entfesselt. Dieses Mal aber sind es nicht, wie sonst und so oft, der Chor und das Orchester ...

Naxos 8.506017 • 6 CD • 395 min.

25.07.08 [9 9 8]

Ralph Vaughan Williams: Hugh the Drover (A Romantic Ballad Opera, 1914)

CDD22049;0034571120492
zur Besprechung
Es ist schön, dass Hyperion sich dazu entschlossen hat, diese stimmige Gesamteinspielung wieder aufzulegen: Zwar ist diese „romantische Balladen-Oper“ (1913/14) von Ralph Vaughan Williams aus dramaturgischen Gründen nicht unproblematisch, ihre ...

Hyperion CDD22049 • 2 CD • 102 min.

29.04.04 [9 9 9]

R. Vaughan Williams

8.554826;0636943482629
zur Besprechung
Dem kleinen Kreis hochkarätiger Einspielungen der Messe in g für Chor a capella von Ralph Vaughan Williams (unter Best und Darlington) fügt Naxos eine weitere hinzu: Die Elora Festival Singers aus Toronto - ein seit über 20 Jahren wirkender ...

Naxos 8.554826 • 1 CD • 57 min.

27.12.01 [10 8 10]

R. Vaughan Williams

8.555300;0747313530021
zur Besprechung
Das Maggini Quartet ist seit seiner Gründung 1988 zu Recht eines der führenden britischen Ensembles. Es hat sich auf Repertoire von der Insel spezialisiert und zahlreiche zeitgenössische Werke uraufgeführt, unter anderem von James McMillan und ...

Naxos 8.555300 • 1 CD • 66 min.

01.07.01 [10 10 10]

R. Vaughan Williams

8.557276;0747313227624
zur Besprechung
Es ist im Nachhinein schade, daß Paul Daniel nicht den gesamten Vaughan-Williams-Zyklus bei Naxos dirigiert: Er hat für den großen britischen Sinfoniker ein noch besseres Händchen als Kees Bakels, der diese Reihe begonnen hatte. Nach der ...

Naxos 8.557276 • 1 CD • 63 min.

29.11.04 [9 9 9]

Ralph Vaughan Williams: Sinfonie Nr. 1 für Soli, Chor und Orchester (A Sea Symphony)

8.557059;0747313205929
zur Besprechung
Wenn auch diese Neueinspielung der mächtigen Sea Symphony unter Paul Daniel einige Meriten hat, kann sie leider doch mit der guten alten Boult-Aufnahme kaum mithalten. Das fängt schon mit dem Bournemouth Symphony Orchestra, das in puncto ...

Naxos 8.557059 • 1 CD • 64 min.

17.10.03 [8 5 7]

R. Vaughan Williams

467 047-2;0028946704721
zur Besprechung
Drei herausragende Werke aus dem reichen Œuvre des auf dem Kontinent noch immer weit unterschätzten englischen Komponisten: Die in ihrer archaischen Klangsprache ungeheuer eindringliche Tallis-Fantasie, die betörend schöne Shakespeare-Vertonung ...

Decca 467 047-2 • 1 CD • 76 min.

01.12.00 [6 8 7]

Ralph Vaughan Williams: Sir John in Love (Oper in vier Akten)

CHAN 9928 (2);0095115992821
zur Besprechung
Der englische Komponist Ralph Vaughan Williams hat das Wagnis auf sich genommen, eine Falstaff-Oper zu schreiben - in vollem Bewußtsein, sich damit einem Vergleich mit Verdis Meisterwerk auszusetzen. Seine vieraktige Oper Sir John in Love weist ...

Chandos CHAN 9928 (2) • 2 CD • 137 min.

01.11.01 [10 10 10]

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc