Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Gaetano Donizetti

* 29.11.1797 Bergamo
† 08.04.1848 Bergamo

Gaetano Donizetti war einer der bedeutendsten Opernkomponisten des italienischen Belcanto. Er hat über siebzig Opern geschrieben, von denen einige noch heute zum Standardopernrepertoire weltweit gehören. Er wurde vor 220 Jahren, am 29. November 1797 in Bergamo geboren. Seine Eltern waren arm und lebten außerhalb der Stadtmauern. Mit acht Jahren trat er in die Knabenchorschule von Simon Mayr ein, der damals Kapellmeister an der Basilika und auch ein erfolgreicher Opernkomponist war. Bei ihm lernte Donizettis neun Jahre lang. Mit sechzehn Jahren trat er als Bassbuffo im Teatro della Società auf. 1815 ging er nach Bologna, wo er unter Padre Stanislao Mattei im Liceo Filarmonico Kirchenkomposition studierte. Seine erste Oper, der Einakter Pigmalione, entstand 1816. 1818 kehrte Donizetti nach Bergamo zurück. Zwischen 1818 und 1828 schrieb er weitere 20 Opern, die mit durchschnittlichem Erfolg aufgeführt wurden. Der große Erfolg kam mit dem Umzug nach Neapel, das für viele Jahre seine hauptsächliche Wirkungsstätte werden sollte. Bereits die erste seiner dortigen Premieren, La zingara (1822), wurde stürmisch gefeiert. Im Jahre 1827 lernte Donizetti Domenico Gilardoni kennen, der die Libretti für viele seiner Opern verfasste. Im selben Jahr erhielt er einen Vertrag vom Impresario Domenico Barbaja, jeweils vier Opern für die kommenden drei Jahre zu liefern. Sein erster großer internationaler Erfolg stellte sich jedoch erst 1830 mit Anna Bolena ein. Die englische „Geschichte“ war in der damaligen Zeit eine beliebte Inspirationsquelle. Andere noch heute populäre Opern Donizettis mit Stoffen aus der englischen Geschichte sind z.B. Roberto Devereux, Maria Stuarda und Lucia di Lammermoor. Es folgten seine vielleicht berühmtesten Opern, das Melodramma giocoso L’elisir d’amore (1832) und das „dramma tragico“ Lucia di Lammermoor (1835). 1834 wurde Donizetti zum Kapellmeister und Lehrer für Komposition am Konservatorium zu Neapel ernannt, 1836 wurde er Professor für Kontrapunkt und 1838 Direktor des Konservatoriums. Diesen Posten gab er wegen Schwierigkeiten mit der Zensur und wegen Intrigen 1840 wieder auf und ging nach Paris. Der Tod seiner Frau 1837 begünstigte seine Entscheidung sicherlich. In Paris konnte er mit La favorite und mit La fille du régiment an seine vorherigen Erfolge anknüpfen. Schließlich wandte er sich nach Wien und wurde 1842 von Kaiser Ferdinand I. zum Kammerkapellmeister und Hofkomponisten ernannt, nachdem er Linda di Chamounix für Wien komponiert hatte. Eine frühere Lueserkrankung machte ihm jedoch schwer zu schaffen, sein Gesundheitszustand verschlechterte sich rapide und aufgrund schwerer geistiger Beeinträchtigungen wurde er zunächst in der Nervenheilanstalt von Ivry-sur-Seine bei Paris untergebracht, bevor ihn sein Neffe Andrea nach Bergamo zurückholte. Dort starb er am 8. April 1848. Drei Tage später wurde sein Sarg durch die Stadt getragen, begleitet von drei Musikkapellen, 400 Fackelträgern und etwa 4000 Menschen.

Biographie Diskographie [52] Texte [1] Werke [104]

Diskographie aktuelle Auswahl: 13

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

L' Amour

Juan Diego Flórez

478 5948;0028947859482
zur Besprechung
Ein prächtiger Tenor: hochbegabt, von feinster Kultur und Musikalität, fabelhaft in der Beherrschung seiner gesanglichen Kunst, dazu ein sympathischer, hübscher Kerl, somit ein Goldschatz für jede Opernbühne und jedes Konzertpodium. Gemeint ist Juan ...

Decca 478 5948 • 1 CD • 64 min.

04.07.14 [10 10 10]

Joseph Calleja
Tenor Arias

475 250-2;0028947525028
zur Besprechung
Ein Debüt-Recital hat Bekenntnischarakter. Es demonstriert den stimmlichen Status quo und riskiert bisweilen auch schon eine Antwort auf die Frage „Quo vadis?“ Im Fall des erst 25jährigen Maltesers Joseph Calleja nimmt sich das aktuelle stimmliche ...

Decca 475 250-2 • 1 CD • 52 min.

21.09.04 [9 10 9]

Joseph Calleja

The Golden Voice

475 6931;0028947569312
zur Besprechung
Während Joseph Callejas im letzten Jahr publizierte Debüt-CD in der Programmauswahl reichlich konventionell ausgefallen war, wirkt das neue Recital wesentlich besser auf die stimmlichen Möglichkeiten des Tenors aus Malta zugeschnitten. Die ...

Decca 475 6931 • 1 CD • 59 min.

17.10.05 [9 10 9]

Gaetano Donizetti: Elvida (1826)

ORC29;0792938002927
zur Besprechung
Unter den unbekannten Donizetti-Opern ist Elvida mit Sicherheit eine der unbekanntesten. Daran mag auch die ungewöhnliche Form des Werks schuld sein, denn eine Oper, deren Inhalt und deren vokale Anforderungen auf große Dimension hindeuten, die ...

Opera Rara ORC29 • 1 CD • 66 min.

11.04.05 [10 10 10]

Gaetano Donizetti: Imelda de' Lambertazzi (Melodramma tragico in zwei Akten)

ORC36;0792938003627
zur Besprechung
In der neueren Donizetti-Forschung besteht Einigkeit darüber, dass der Komponist mit seiner 30. Oper, Anna Bolena (1830), seinen eigenen Stil gefunden hat und ins Stadium seiner völligen künstlerischen Reife getreten ist. Das nur wenige Monate zuvor ...

Opera Rara ORC36 • 2 CD • 122 min.

13.05.08 [10 10 10]

Gaetano Donizetti: Pia de' Tolomei

ORC30;0792938003023
zur Besprechung
Etwa zwischen Lucia di Lammermoor und Roberto Devereux, in dieser geradezu ungeheuerlichen Arbeitsperiode Donizettis, entstand nebst einem halben Dutzend anderer Werke die tragische Oper Pia de’ Tolomei, 1837 in Venedig zum ersten Mal aufgeführt. ...

Opera Rara ORC30 • 3 CD • 208 min.

09.11.05 [9 9 9]

Gaetano Donizetti: Rita ou Le Mari Battu

224094-207;4011222240941
zur Besprechung
Angesichts des gigantischen, jeden gängigen Rahmen sprengenden Bühnenœuvres, das Gaetano Donizetti hinterlassen hat, ist es umso überraschender, dass der Komponist in den seltenen Momenten der Muße, da er nicht von Terminen und Abgabezwängen geplagt ...

Nuova Era Internazionale 224094-207 • 1 CD • 54 min.

18.04.07 [10 9 10]

Ferrara Duo

BM19295;4014513031525
zur Besprechung
Die Konstellation Fagott plus Konzertgitarre ist so selten und so plausibel zugleich. Und obwohl man hier zunächst ein ungleiches Paar vermutet, demonstrieren Annina Holland-Moritz und Stefan Conradi die hohe Kunst einer symbiotischen ...

Antes BM19295 • 1 CD • 51 min.

16.04.15 [9 9 9]

Fiamma del Belcanto

Diana Damrau

0825646166749;0825646166749
zur Besprechung
Eine erstaunliche, eine unglaubliche Frau und Sängerin: Diana Damrau, die immer höher in die Stratosphäre einer Alleskönnerin aufsteigt. Was hat uns diese Sängerin nicht schon alles geboten an Oper, Lied, Operette, Musical, Chanson, an ...

Erato 0825646166749 • 1 CD • 8 min.

08.05.15 [10 10 10]

Juan Diego Flórez

Una furtiva lagrima – Donizetti & Bellini Arias

473 440-2;0028947344025
zur Besprechung
Gerademal dreißig ist er Anfang dieses Jahres geworden und kann bereits auf Erfolge zurückblicken, die andere Tenöre mit sechzig nicht erreicht haben: der peruanische Shooting Star Juan Diego Flórez. Kaum ist die Salve der hohen C’s verflogen, die ...

Decca 473 440-2 • 1 CD • 64 min.

25.04.03 [10 10 10]

Lucio Gallo
From Mozart to Wagner

8553198;4260085531981
zur Besprechung
Der italienische Bariton Lucio Gallo ist seit mehr als zwei Jahrzehnten ein regelmäßiger Gast auf den deutschsprachigen Bühnen, ja man kann sagen, dass er hier noch häufiger zum Einsatz kommt als in seiner Heimat. Das liegt wohl an seiner besonderen ...

SoloVoce 8553198 • 1 CD • 60 min.

17.06.10 [9 9 9]

Melodies of Love and Death

CC72373;0608917237320
zur Besprechung
Eine im ersten Moment vielleicht allzu triviale, womöglich auch kommerziell justierte Idee, nämlich (weitgehend) populäre Opernpassagen via Klaviertrio – also „ohne Worte“ – zu präsentieren, erweist sich bei näherem Hinhören durchaus als tragfähig ...

Challenge Classics CC72373 • 1 CD • 71 min.

29.09.11 [9 9 9]

Nelly Miricioiu – Bel Canto Portrait

ORR217;0792938021720
zur Besprechung
Mit dem Begriff Belcanto wird viel Schindluder getrieben: so manches, was auf der Schallplatte unter diesem Etikett angeboten wird, segelt unter falscher Flagge. Umso erfreulicher, wenn eine Produktion auftaucht, die dem hohen Anspruch vollkommen ...

Opera Rara ORR217 • 1 CD • 62 min.

01.10.01 [10 10 10]

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc