Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Hugo Distler

* 24.06.1908 Nürnberg
† 01.11.1942 Berlin

Am 1. November – dem kirchlichen Feiertag Allerheiligen – jährt sich der Todestag des deutschen Organisten, Chordirigenten und Komponisten Hugo Distler. Das Todesdatum ist sicherlich kein Zufall – Distler war ein gläubiger Protestant: die Verfemung seiner Musik durch die Nazis als „entartete Kunst“ haben ihn in die Verzweiflung und in den Selbstmord getrieben. Geboren wurde Hugo Distler am 24. Juni 1908 in Nürnberg. Von 1927 bis 1931 besuchte das Leipziger Konservatorium und studierte bei Günter Ramin (Orgel) und Hermann Grabner (Harmonielehre). Eingeschrieben war er ursprünglich als Dirigierstudent mit Nebenfach Klavier, auf Rat seiner Lehrer hin wechselte er zu Komposition und Orgel. 1931 wurde er Organist an St. Jacobi in Lübeck. 1933 trat er widerwillig der NSDAP bei, da seine Weiterbeschäftigung davon abhing. Im selben Jahr wurde er Leiter der Kammermusikabteilung am Lübecker Konservatorium. Gleichzeitig begann er eine Lehrtätigkeit an der Spandauer Kirchenmusikschule. 1937 erhielt er eine Berufung an die Hochschule für Musik in Stuttgart und wechselte drei Jahre später an die Musikhochschule Berlin. Seinen ersten großen öffentlichen Erfolg feierte Distler bei den Kasseler Musiktagen 1935. Seinen größten Erfolg hatte er jedoch 1939 beim Chormusikfestival in Graz mit dem Chor der Stuttgarter Hochschule: Die Aufführung von Teilen aus seinem Mörike-Chorliederbuch gestaltete sich zum Höhepunkt des Festivals. Der Verlust von Freunden infolge des Krieges, drohende Arbeits- und Auftrittsverbote, die Luftangriffe, die Angst, zur Wehrmacht eingezogen zu werden und die offizielle Ablehnung seiner Musik machten ihn zunehmend depressiv. Auch der Widerspruch, gleichzeitig Gott und den Nazis dienen zu müssen, war für ihn nicht lösbar, so dass er sich schließlich 1942 das Leben nahm. Heute ist Hugo Distler als der herausragendste deutsche Komponist seiner Generation anerkannt. Sein Mörike-Chorliederbuch gilt als die bedeutendste Sammlung weltlicher a cappella-Chormusik des 20. Jahrhunderts. Darüber hinaus bekannt sind ferner die Choralmotette für 2 gemischte Chöre (Herzlich lieb hab ich dich, o Herr 1931), seine Choralpassion (1933), Die Weihnachtsgeschichte (1933), die Deutsche Choralmesse für 6stg. gem. Chor (1932), die Geistliche Chormusik (9 Motetten 1934-1941) und auch sein Oratorium Das Lied von der Glocke (posth. 1956). Seine besondere Leistung liegt in der Erneuerung der evangelischen Kirchenmusik aus frühbarockem Stil und zeitgenössischem Geist. 1992 wurde ihm zu Ehren eine Hugo Distler-Briefmarke herausgegeben.

Diskographie [3] Werke [24]

Diskographie aktuelle Auswahl: 3

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Hugo Distler

Sämtliche Orgelwerke

ACD-2033;4029897020331
zur Besprechung
Hugo Distler (1908-1942) ist besonders durch seine geistliche Vokalmusik bekannt und Teil des Repertoires vieler Kirchenchöre geworden; der Verfasser dieser Rezension erinnert sich, selbst als Knabensopran im Knabenchor der Kirche Unser Lieben ...

Ambiente ACD-2033 • 2 CD • 108 min.

09.07.16 [10 10 10]

H. Distler

CTH 2420;4003913124203
zur Besprechung
Eine ganze Reihe mit Werken von Hugo Distler hat Thorofon bereits vorgelegt; die jüngste Folge enthält eine Auswahl von liturgischen Sätzen, Choralkantaten und Motetten. Obgleich die Partituren überaus kunstvoll gearbeitet sind und in einer ...

Thorofon CTH 2420 • 1 CD • 60 min.

01.04.01 [6 6 7]

Dresdner Kreuzchor

Geistliche Gesänge

0017992BC;0782124179922
zur Besprechung
Ausnahmsweise muß bei dieser Begegnung des Dresdner Kreuzchores mit geistlichen Gesängen, was ja zum künstlerischen – nicht unbedingt immer studiotechnischen – Alltag dieses hochqualifizierten Ensembles gehört, der einführende Leitgedanke des ...

Berlin Classics 0017992BC • 1 CD • 74 min.

22.06.06 [9 9 9]

⇑ nach oben

Klangkultur

Diyang Mei

Gestern fand das letzte Finale beim diesjährigen Musikwettbewerb der ARD statt, bei dem drei Finalisten um die begehrten Preise spielten. Zur Auswahl standen die Viola-Konzerte von Walton, Bartók und Hindemith, Glanzstücke des Repertoires, von denen jedoch nur die beiden letzten aufgeführt wurden, und die Solisten vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der animierten Leitung von Joseph Bastian begleitet wurden.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Årstiderne
Dmitri Shostakovich
Michael Haydn
Einojuhani Rautavaara
Jacques-Martin Hotteterre

Interpreten heute

  • Camerata Köln

Neue CD-Veröffentlichungen

France
Five Seasons
George Frideric Handel
Journey

CD der Woche

Louis Spohr

Louis Spohr

Im Jahre 1805 verliebte sich der Konzertmeister des Gothaischen Hoforchesters Louis Spohr in Dorette Scheidler, ihrerseits Tochter zweier Hofmusiker ...

Heute im Label-Fokus

BIS

Schumann
Kalevi Aho
Stenhammar
Brahms

→ Infos und Highlights

Thema Liedgesang

Giacomo Meyerbeer
DG 1 CD 477 9289
Franz Schubert<br />Schwanengesang and songs after Seidl
Russian Romantic Songs
Franz Liszt<br />Lieder
Martina Landl

 

Weitere 62 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

58206

Werke

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2018