Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Leo Fall

österreichischer Komponist

* 02.02.1873 Olomouc
† 16.09.1925 Wien

Leo Fall zählt neben Franz Lehár, Emmerich Kálmán, Ralph Benatzky und Robert Stolz zu den bedeutendsten Operettenkomponisten der großen Zeit der Wiener Operette zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Er wurde am 2. Februar 1873 in Olmütz als Sohn eines k.u.k. Militärkapellmeisters geboren. Er studierte in Wien am Konservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde und spielte neben Franz Lehár, dem späteren berühmten Operettenkomponisten, Geige in der Militärkapelle, die dessen Vater leitete. Als Mitglied in der Militärkapelle seines Vaters gelangte Fall zunächst nach Berlin, Hamburg und Köln und schlug sich schließlich in Berlin als Unterhaltungsmusiker im Kabarett „Böse Buben“ durch. Seine Oper Irrlicht sowie die erste Operette Der Rebell waren Misserfolge, mit der Operette Der fidele Bauer landete Fall 1907 jedoch seinen ersten Welterfolg. Im gleichen Jahr konnte er einen weiteren Welterfolg mit der Operette Die Dollarprinzessin feiern und seinen Erfolg mit den Operetten Die geschiedene Frau (1908) und Der liebe Augustin (1912) fortsetzen. Von seinen etwa 20 Operetten waren ferner noch Brüderlein fein (1909), Die Rose von Stambul (1916) und Madame Pompadour (1923) sehr erfolgreich. Von den Nationalsozialisten wurden Leo Falls Werke verboten, da er jüdischer Herkunft war. Seine Brüder Robert und Siegfried, ebenfalls Komponisten, wurden von den Nationalsozialisten in Konzentrationslager verschleppt und kamen dort um. Leo Fall selbst starb am 16. September 1925 in Wien, sein Grab befindet sich auf dem Zentralfriedhof.

Diskographie [6] Werke [6]

Diskographie aktuelle Auswahl: 6

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Leo Fall

Brüderlein fein

777 796-2;0761203779628
zur Besprechung
Hochachtung vor cpo, WDR und den vielen hilfreichen Geistern, die sich so hingebungsvoll um den historischen Operettenfundus Österreich-Ungarns und Deutschlands kümmern. Wie viele Erst-Einspielungen haben wir dieser Initiative schon zu verdanken! ...

cpo 777 796-2 • 1 CD • 56 min.

30.06.17 [7 9 7]

Leo Fall: Der fidele Bauer (Operette in einem Vorspiel und zwei Akten)

777 591-2;0761203759125
zur Besprechung
Leo Fall (1873-1925) war zeitweise einer der engsten Konkurrenten Franz Lehárs. Mit mondän-exotischen und frivol-erotischen Operetten wie Die Dollarprinzessin, Madame Pompadour, Die Rose von Stambul konnte er sich einen festen Platz im Reich der ...

cpo 777 591-2 • 2 CD • 110 min.

17.08.11 [8 8 8]

Leo Fall: Die Kaiserin (Operette in drei Akten)

777 915-2;0761203791521
zur Besprechung
Es war schon ein Jahr Krieg, als Leo Falls Operette Die Kaiserin 1915 am Berliner Metropoltheater herauskam, und unterschwellig spielt dieser Umstand in die kostümselige Rokoko-Idylle um Maria Theresia mit hinein. Im ersten Akt erleben wir die ...

cpo 777 915-2 • 2 CD • 142 min.

26.08.15 [7 7 7]

Leo Fall: Madame Pompadour (Operette in drei Akten)

777 795-2;0761203779529
zur Besprechung
Dieser Mitschnitt aus der Wiener Volksoper ist die erste offiziell publizierte Gesamtaufnahme von Leo Falls letzter, 1922 in Berlin uraufgeführter Operette und füllt damit eine Lücke im Katalog. Dass er sich auf die Musiknummern beschränkt, spart ...

cpo 777 795-2 • 1 CD • 77 min.

24.03.14 [7 7 7]

Leo Fall: Paroli (Komische Oper in einem Aufzug, frei nach Ludwig Fernand)

777 899-2;0761203789924
zur Besprechung
Der Wien-Berliner Operettenkomponist Leo Fall (1873-1925) hat wie die meisten seiner Zunftgenossen sein Leben lang mit dem Genre Oper geliebäugelt. Eines seiner Frühwerke, Frau Denise, lässt sich als heiteres Zwischending aus Oper und Operette ...

cpo 777 899-2 • 1 CD • 52 min.

09.07.15 [8 8 8]

Fritz Wunderlich

93.003;4010276010944
zur Besprechung
Emmerich Smola, der Chef des Großen Unterhaltungsorchesters Kaiserslautern (Südwestfunk) hat Fritz Wunderlichs Talent frühzeitig erkannt, er war es auch, der dem jungen Sänger die Chance geboten hat, sich erstmals im Rundfunk hören zu lassen. Das ...

SWRmusic 93.003 • 1 CD • 73 min.

01.10.00 [8 6 8]

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc