Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Isang Yun

koreanischer Komponist

* 17.09.1917 Tongyong
† 03.11.1995 Berlin

Am 17. September 2017 darf der 100. Geburtstag des Komponisten Isang Yun gefeiert werden. Er wurde in Tongyong im damaligen japanischen Kaiserreich, dem heutigen Südkorea, geboren. Nachdem er 1955 durch ein Streichquartett und ein Klaviertrio auf sich aufmerksam gemacht hatte, erhielt er 1956 den Kulturpreis der Stadt Seoul, was ihm einen Aufenthalt in Europa ermöglichte. Im Juni nahm er das Kompositionsstudium am Conservatoire National de Musique in Paris auf, ging aber im Juli 1957 nach West-Berlin und studierte dort ab dem Wintersemester an der Hochschule für Musik u.a. bei Boris Blacher und Reinhard Schwarz-Schilling. Im September 1958 begegnete er bei den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt John Cage und Bruno Maderna. Schon im Juli 1959 absolvierte er die Abschlussprüfung an der Musikhochschule. Die erfolgreiche Aufführung der zwei Kompositionen Musik für sieben Instrumente und Fünf Stücke für Klavier im Herbst des gleichen Jahres ermutigten ihn, sich in Deutschland dauerhaft niederzulassen. In den folgenden Jahren konnte sich Yun von hier aus international als Komponist etablieren. In Rückbesinnung auf seine eigenen Wurzeln war er bestrebt, Techniken der westlichen Avantgarde mit ostasiatischen Musiktraditionen zu verschmelzen. Im Sommer 1966 unternahm er eine zweimonatige Studien- und Vortragsreise in die Vereinigten Staaten, die ihn nach Tanglewood, Aspen, San Francisco, Los Angeles, Chicago und New York City führte. Mit der Uraufführung von Réak bei den Donaueschinger Musiktagen am 23. Oktober 1966 unter Ernest Bour konnte Yun seinen ersten Welterfolg feiern. Am 17. Juni 1967 wurde Yun vom südkoreanischen Geheimdienst nach Seoul entführt. Er wurde zusammen mit seiner Frau Sooja des Landesverrats angeklagt und zu lebenslanger Haft verurteilt, die im Januar 1969 in dritter Instanz zu zehn Jahren Haft reduziert wurde. Nach internationalen Protesten, zahlreichen Petitionen (unterstützt u.a. durch Igor Strawinski, Herbert von Karajan, Bernd Alois Zimmermann, György Ligeti, Karlheinz Stockhausen und Hans Zender) und Intervention des Auswärtigen Amtes wurde Yun Ende Februar freigelassen und kehrte nach West-Berlin zurück. Im Jahr 1971 nahmen er und seine Frau die deutsche Staatsbürgerschaft an. Während seiner Seouler Gefangenschaft hatte er die Erlaubnis zum Komponieren erhalten und die Oper Die Witwe des Schmetterlings vollendet sowie die Kammermusikwerke Riul (Gesetz) und Images. Die Bilder nehmen Bezug auf die Grabfresken im nordkoreanischen Kangsǒ, die Yun bei seinem Besuch in Nord-Korea im Jahr 1963 besichtigt hatte. Insgesamt hat Yun vier Opern (Der Traum des Liu-Tung 1965, Die Witwe des Schmetterlings 1967/68, Geisterliebe 1969/70 und Sim Tjong 1971/72) komponiert, die sich auf der Bühne allerdings nicht behaupten konnten. Dagegen haben seine Kammermusik- und Orchesterwerke Eingang ins moderne Konzertrepertoire gefunden. Isang Yun starb am 3. November 1995 in Berlin.

Biographie Diskographie [5] Werke [7]

Diskographie aktuelle Auswahl: 5

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Musik für Violine solo

28869-3;4260000380038
zur Besprechung
Das hier vorgestellte Programm schlägt eine überzeugende Brücke von Bach zur "atonalen" Moderne und ist klanglich gnadenlos direkt abgebildet, was manchen Geigern schaden würde, in diesem Fall aber die eminente Begabung Susanna Henkels bestätigt. ...

The Spot Records 28869-3 • 1 CD • 59 min.

01.11.01 [8 6 10]

E. Carter • I. Yun

472 787-2;0028947278726
zur Besprechung
Auf den ersten Blick scheinen die beiden Komponisten Elliott Carter (geb. 1908) und Isang Yun (1917-1995) nichts miteinander gemein zu haben – außer daß der Interpret Heinz Holliger mit seiner Oboe hier eine Verbindung der spezifischen ...

ECM 472 787-2 • 2 CD • 80 min.

01.08.03 [10 10 10]

Into the Depth of Time

BIS-CD-929;7318590009291
zur Besprechung
Zeitgenössische Musik aus Japan für Bratsche und Akkordeon - das klingt nach gewaltig kleiner Nische, und so bedarf es keiner seherischen Fähigkeiten, dieser CD nur begrenzten Verkaufserfolg vorauszusagen. Leider. Denn wachen Ohres gehört, öffnet ...

BIS BIS-CD-929 • 1 CD • 76 min.

01.04.99 [10 10 10]

Estelle Revaz

Bach & Friends

SM 257;4260123642570
zur Besprechung
Estelle Revaz strahlt mitreißenden jugendfrischen Schwung aus, wie sie in knallrotem Kleid und mit verzücktem Gesichtsausdruck ihr Cello hoch in die Luft wirft - man muss auch mal für eine auf den Punkt kommende Covergestaltung mit starkem ...

Solo Musica SM 257 • 1 CD • 74 min.

20.04.17 [10 10 10]

I. Yun

CM-22;4990355000229
zur Besprechung
Bei dieser Veröffentlichung handelt es sich um die Auskopplung aus einer 1992 erschienenen 10-CD-Box der japanischen Firma Camerata (25CM 231-240), die dem Œuvre des Koreaners Isang Yun (1917–1995) gewidmet war. Ein lobenswertes Unterfangen, denn ...

Camerata Tokyo CM-22 • 1 CD • 59 min.

09.04.03 [9 8 7]

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc