Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Bedřich Smetana

tschech. Komponist

Biographie

Friedrich Smetana gilt als der Vater eines eigenständigen tschechischen Nationalstils auf dem Gebiet der Oper und der Sinfonischen Dichtung. Geboren am 2. März 1824, studierte er Klavier und Musiktheorie in Prag. 1848 gründete er eine eigene Musikschule. Von 1856 bis 1860 war er Musikdirektor der Philharmonischen Gesellschaft in Göteborg, ab 1866 Kapellmeister am Prager Nationaltheater. 1874 ertaubte er völlig und musste seine Dirigententätigkeit aufgeben. Dennoch komponierte er unablässig weiter. Beeinflusst von den Werken Wagners und Liszts schuf Smetana volkstümliche, bildkräftige Werke, die stark durch das nationale musikalische Kolorit seiner tschechischen Heimat geprägt sind und schnell zu Standardwerken des klassischen Musikrepertoires wurden. Der 12. Mai 2014 ist Smetanas 130. Todestag. Die verkaufte Braut und Mein Vaterland mit dem berühmten Werk Die Moldau haben ihn in der klassischen Musikwelt unsterblich gemacht.

Tabellarische Biographie

2.3.1824geboren in Litomysl
1830Erster öffentlicher Auftritt als Pianist
1832Erste (erhaltene) Komposition: Galopp
1843Schulabschluß am Gymnasium in Pilsen
1844Musikstudium bei Josef Proksch
Hauslehrer bei Graf Thun
1845Debüt in Prag als Pianist
1847Konzertauftritte in Pilsen und Eger
1848Bittbrief an Franz Liszt
1848Nationalgardist während der Prager Revolution
1848Eröffnung einer privaten Musikschule
27.8.1849Heirat mit Katerina Kolárová
1851Geburt der Tochter Bedriska (1855 gestorben)
1852Geburt der Tochter Gabriela (1854 gestorben)
1853Geburt der Tochter Zofie
1854Geburt der Tochter Katerina (1856 gestorben)
3.12.1855Uraufführung Klaviertrio g-Moll op. 15
1856Umzug nach Schweden (Göteborg)
Dirigent der Philharmonischen Gesellschaft; Eröffnung einer privaten Musikschule
1857Begegnung mit Franz Liszt in Weimar
1858Arbeit an den sinfonischen Dichtungen Richard III. und Wallensteins Lager
19.4.1859Tod seiner Frau Katerina
10.7.1860Heirat mit Bettina Ferdinandi
19.5.1861Rückkehr von Göteborg nach Prag
1861Geburt der Tochter Zdenka
5.1.1862Uraufführung Richard III. und Wallensteins Lager in Prag
1862-1865Dirigent beim Gesangsverein Hlahol
1863Geburt der Tochter Bozena
1864/1865Musikreferent der "Národní Lísty"
1865Begegnung mit Franz Liszt in Budapest
5.1.1866Uraufführung Die Brandenburger in Böhmen in Prag
30.5.1866Uraufführung Die verkaufte Braut in Prag
1866-18741. Kapellmeister am Interimstheater in Prag
30.5.1866Uraufführung Dalibor in Prag
1868Reise nach München zu einer Aufführung von Wagners Meistersinger
1872Reise nach München zu einer Aufführung von Wagners Tristan und Isolde
27.3.1874Uraufführung Zwei Witwen in Prag
14.3.1875Uraufführung Vysehrad aus Ma Vlast (Mein Vaterland) in Prag
4.4.1875Uraufführung Die Moldau aus Ma Vlast (Mein Vaterland) in Prag
20.10.1875Völliger Hörverlust
1876Übersiedlung zu seiner Tochter Zofie Schwartz
7.11.1876Uraufführung Der Kuss in Prag
18.9.1878Uraufführung Das Geheimnis in Prag
29.3.1879Uraufführung Streichquartett Nr. 1 e-Moll
1879Böhmische Tänze für Klavier
11.6.1881Uraufführung Libuse bei der Eröffnung des Nationaltheaters in Prag
29.10.1882Uraufführung Die Teufelswand in Prag
5.11.1882Erste Gesamtaufführung des Zyklus Má Vlast (Mein Vaterland)
3.1.1884Uraufführung Streichquartett Nr. 2 d-Moll
1884Einweisung in die Landesirrenanstalt
12.5.1884gestorben in Prag; begraben auf dem Vysehrad

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige