Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Erik Satie

frz. Komponist

* 17.05.1866 Honfleur
† 01.07.1925 Paris

Erik Satie wurde als ältestes von vier Kindern des Versicherungsagenten Jules-Alfred Satie und seiner Frau Jane-Leslie Anton am 17. Mai 1866 in Honfleur geboren. Da seine Mutter aus einer schottischen Familie stammte, wurde Erik zweisprachig und nach anglikanischen Grundsätzen erzogen. Als er vier Jahre alt war, zog die Familie nach Paris, nach dem Tod der Mutter 1872 lebte er bei den Eltern seines Vaters in Honfleur. Seinen ersten Musikunterricht erhielt er vom dortigen Organisten und Chorleiter Gustave Vinot. Nach dem Tod der Großmutter 1878 zog Erik wieder zu seinem Vater nach Paris. Dessen zweite Ehefrau, eine Konzertpianistin und Komponistin, erkannte sein Talent und meldete ihn 1897 am Pariser Konservatorium an. Nach zweieinhalb Jahren brach Satie das Studium jedoch wieder ab. Ab 1884 begann er zu komponieren. 1887 zog er nach Montmartre und spielte als Pianist in Cafés und im Kabarett Le Chat Noir. 1898 übersiedelte er nach Arceuil bei Paris und nahm 1905 sein Musikstudium an der Schola Cantorum bei Vincent d’Indy und Albert Roussel wieder auf. Durch Debussy und Ravel erlangte er ab 1911 erste Bekanntheit, mit seinem „kubistischen“ Ballett Parade (1917) und dem Kammeroratorium Socrate (1918) wurde er richtungsweisend für die moderne französische Musik. Unter seiner Führung bildete sich die „Groupe des Six“, der Milhaud, Honegger, Auric, Poulenc, Durey und Taillefer angehörten. Satie war einer der originellsten Experimentatoren unter den französischen Komponisten. Die Abweichung vom Dur-Moll-System, Einfachheit, Klarheit, Kürze und Schlichtheit sind die wesentlichen Merkmale seiner Musik. Zeitlebens beschäftigte er sich auch intensiv mit der Bildenden Kunst und pflegte enge Freundschaften mit Vertretern der damaligen Avantgarde, darunter Pablo Picasso, Georges Braque, Léonide Massine, Man Ray und vor allem Jean Cocteau. Saties Leben war überwiegend geprägt von Geldsorgen. Er starb am 1. Juli 1925 an den Folgen des jahrelangen Alkoholmissbrauchs. Neben seinen Chansons (u.a. Je te veux, 1897) sind vor allem die Gymnopédies (1888), Gnossiennes (1890), Sports et Divertissements (1914) oder die Sonatine Bureaucratique (1917) seine heute bekanntesten Werke.

Diskographie [18] Werke [60]

Diskographie aktuelle Auswahl: 18

Bei sehr umfangreichen Diskographien (>50) werden hier nur Einspielungen mit sehr guten Bewertungen aufgelistet.
Für weitere Ergebnisse benützen Sie bitte die Suche.

= Datum der Besprechung 
= Klassik Heute Bewertung

Dirk Altmann • Mako Okamoto

Clarinette • Piano

EA 10520;4009850105206
zur Besprechung
Ein außergewöhnliches Repertoire findet sich auf dieser CD: Musik französischer Provenienz von der Romantik bis zur gemäßigten Moderne für Klarinette und Klavier, teilweise bearbeitet, zumeist aber in Originalversionen. Außergewöhnlich wird diese ...

EigenArt EA 10520 • 1 CD • 70 min.

02.09.16 [9 9 9]

H. Berlioz • D. Milhaud • E. Satie

AG 237.1;8018430237011
zur Besprechung
Eine interessante Novität für Freunde sinfonischer Blasmusik legt das Valtellina-Blasorchester aus Sondrio zu seinem zehnjährigen Bestehen vor. Berlioz' halbstündige Trauersinfonie erklingt hier in einer Version für Blasorchester, die einen Eindruck ...

Agorá Musica AG 237.1 • 1 CD • 59 min.

01.07.01 [8 4 5]

Bonjuour Paris
Albrecht Mayer

478 2562;0028947825623
zur Besprechung
Hoch auf dem Dach steht er, wie es sich für einen Spitzenkönner ziemt, im Hintergrund grüßt der Eiffelturm. Albrecht Mayer, Solooboist der Berliner Philharmoniker, frönt seiner eingestandenen Leidenschaft für die französische Musik. „Haut bois“, ...

Decca 478 2562 • 1 CD • 74 min.

21.09.10 [9 9 8]

M. Constant • J.-M. Damase • N. Hakim • A. Jolivet • E. Satie • H. Sauguet • H. Tomasi • Jansen

BIS-CD-1109;7318590011096
zur Besprechung
Diese Produktion - charakteristisch für BIS - ist in mehrfacher Hinsicht ein Aufbruch zu neuen Ufern. Der erste Eindruck täuscht: mitnichten ist es "schon wieder" eine Trompeten-Orgel-Platte. Stattdessen werden die traditionell "königlichen ...

BIS BIS-CD-1109 • 1 CD • 67 min.

01.12.01 [10 10 10]

C. Debussy • E. Satie

BEAUX 2034;4038912120345
zur Besprechung
Schön, wenn Musik nicht nur eine akademische Tätigkeit ist, in der ausgebildete Profis einen cool recherchierten Notentext perfekt wiedergeben. In diesem Sinne möchte man den jungen russischen Musikern hier die höchste Wertung geben, wenn sie im ...

Beaux BEAUX 2034 • 1 CD • 54 min.

01.08.01 [6 8 4]

Hommage à Cocteau

476 159 2;0028947615927
zur Besprechung
In den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg machte in Paris eine Gruppe rebellischer junger Komponisten auf sich aufmerksam, die unter dem von dem Kritiker Henri Collet geprägten Namen „Groupe des Six“ in die Musikgeschichte einging. Ihr Wortführer war ...

Accord 476 159 2 • 2 CD • 117 min.

21.06.05 [10 7 9]

ImproviSatie

CC72512;0608917251227
zur Besprechung
Wer diese CD des „Westfälischen Mozart“, dem in Salzburg, Wien, Detmold und Hannover ausgebildeten, aber keineswegs verbildeten Michael Gees in die Hand nimmt, der ist aufgefordert, sich zuerst einmal in den ästhetischen Streckenplan einzuarbeiten. ...

Challenge Classics CC72512 • 1 CD/SACD stereo/surround • 75 min.

22.06.11 [9 9 9]

Malinconico

CLCL 123;4260113461235
zur Besprechung
Ob die hier vorgestellte Musik tatsächlich durchgehend melancholisch ist, wie der Titel „Malinconico“ suggeriert, ist fraglich, viele Stücke sind einfach nur träumerisch und poetisch gehalten; sicher ist jedoch, dass dem Saxophonisten Bartek Dus und ...

Classicclips CLCL 123 • 1 CD • 63 min.

15.04.13 [10 10 10]

Melodies

6.220602;0747313160266
zur Besprechung
Wer die seltene, aber homogene Besetzung von Violine und Gitarre schätzt, vor allem aber, wer sich – selbst als nur durchschnittlich gebildeter Musikfreund – daran erfreuen kann, dass er bei einer guten Stunde Musik so gut wie alle einzelnen Stücke ...

OUR Recordings 6.220602 • 1 CD • 62 min.

10.06.10 [6 6 7]

Nocturnes – Träumereien

779 014-2;0603877901427
zur Besprechung
Sanfte Meeresbrandung in träumerisch verhangenem Mondenschein als Verpackung für ein Sammelsurium gefälliger Klassikschlager. Sebastian Knauers temperamentvolles, gelungenes Gershwin-Debut bei Glissando machte Hoffnungen, die von den folgenden, ...

Glissando 779 014-2 • 1 CD • 69 min.

01.02.01 [6 8 7]

Noriko Ogawa plays Erik Satie

Vol. 1

2215;7318599922157
zur Besprechung
Eric Saties Klavierwerke erfreuen sich derzeit guter Konjunktur wohl auch in jugendlichen Publikumskreisen. Wer immer sich mit den zwischen Slow motion und kulturkritischer Exzentrik pendelnden Stücken gründlich auseinandersetzen möchte, dem ...

BIS 2215 • 1 CD/SACD stereo/surround • 78 min.

11.10.16 [9 9 9]

Noriko Ogawa plays

Erik Satie Vol. 2

2225;7318599922256
zur Besprechung
Die japanische Pianistin Noriko Ogawa setzt ihre Satie-Serie fort und bewegt sich in ihrer klanglich-modulatorischen Einstellung weiterhin auf der gestalterischen Ebene der ersten Folge (BIS-2215). Die meisten der (halbwegs) lustigen, provokanten, ...

BIS 2225 • 1 CD/SACD stereo/surround • 75 min.

04.10.17 [8 9 8]

Paris Méchanique

MAR-1801 2;0063757180128
zur Besprechung
Eines der spannendsten und anregendsten Cross-Over-Projekte im Bereich der Klassik hat die Klarinettistin Sabine Meyer mit ihrem Trio di Clarone, dem Klarinettisten und Komponisten Michael Riessler und dem Organisten Pierre Charial hier vorgelegt: ...

Marsyas MAR-1801 2 • 1 CD • 66 min.

24.02.06 [10 10 10]

E. Satie

BIS-CD-877;73185900085775
zur Besprechung
Seriöses und Skurriles aus der Feder Saties in recht regelmäßigem Nebeneinander: Roland Pöntinen zielt mit seiner zweiten Satie-Einspielung bewußt auf die großen Kontraste innerhalb des Satie-Œuvres. Erstaunlicherweise zeigt sich der jeweilige ...

BIS BIS-CD-877 • 1 CD • 77 min.

01.10.98 [8 6 8]

Musik für Saxophon und Orchester

SK 89251;5099708925123
zur Besprechung
Sowohl die klassische Moderne als auch der Jazz haben die rhythmischen Kräfte der Musik je nach ihrer ethnischen Herkunft und Sicht zu aktivieren gewußt. Stilistische Überschneidungen und Annäherungen schlossen sich dabei nicht aus: Bartók ...

Sony Classical SK 89251 • 1 CD • 69 min.

01.07.01 [8 8 8]

E. Satie

500607 2;5099750060728
zur Besprechung
In einer neuen Serie mit Wiederveröffentlichungen u.a. mit Cyprien Katsaris, Carlo Maria Giulini oder mit Stücken von Philip Glass orientiert man sich bei Sony entschieden an der Schwarz-Weiß-Ästhetik der ECM-Publikationen. Fast möchte man meinen, ...

Sony Classical 500607 2 • 1 CD • 72 min.

01.06.01 [5 8 6]

Tango in Blue

1175;7318590011751
zur Besprechung
José Serebrier ist als Dirigent wie als Komponist gleichermaßen vielseitig interessiert. Dass er sich über kurz oder lang des Themas „Tango“ annehmen würde, war bei dem in Uruguay geborenen Künstler zu erwarten. Nun legt er, nachdem der große Boom ...

BIS 1175 • 1 CD • 75 min.

11.10.05 [9 9 9]

Voyage

CLCL 905;4260113469057
zur Besprechung
Einen Grund dafür, dass auf diesem Album mit dem Titel „Voyage“ Aufnahmen aus den Jahren 1996 bis 1999 wiederaufgelegt werden, erfährt man im Beiheft nicht; ein Hinweis darauf, etwa durch einen Untertitel wie „Best of“, unterbleibt. Das senkt den ...

Classicclips CLCL 905 • 1 CD • 57 min.

07.03.12 [7 8 6]

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc