Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Aktuelle Infos und Kurzporträts

Cole Porter 50. Todestag

15.10.14 (* vor 126 Jahren † vor 53 Jahren)

† 1964

15

Oktober

Cole Porter, einer der erfolgreichsten Musical-Komponisten, stammte aus einer reichen Familie. Geboren am 9. September 1891 in Peru/Indiana, erhielt er seinen ersten Musikunterricht von seiner Mutter Kate, als Sechsjähriger erhielt er Klavier- und Geigenunterricht am Marion Conservatory, Indiana. Mit elf Jahren veröffentlichte er seine erste Komposition. Er begann 1909 ein Jurastudium an der Yale University, belegte dann aber 1915/16 an der Harvard University Harmonielehre und Kontrapunkt. 1917 ging Cole Porter nach Paris und war dort bis 1919 bei der Fremdenlegion. Anschließend studierte er Komposition, Orchestration und Kontrapunkt bei Vincent d'Indy an der Schola Cantorum. Er war einer der musikalisch am besten ausgebildeten Komponisten der Unterhaltungsmusik. In Paris schrieb er zahlreiche Revuen. Der Durchbruch gelang ihm nach seiner Rückkdehr in die Vereinigten Staaten mit der Musicalproduktion Paris (1928), zu der ihm sein Freund Irving Berlin verholfen hatte. Er war zugleich Songtexter und Songwriter und schuf zahlreiche weitere Erfolgsstücke (Gay Divorce, Anything Goes, Can-Can, Silk Stockings, Kiss Me Kate), die vor allem als Verfilmungen sehr erfolgreich waren und ihm den Titel „America’s Great Sophisticate“ einbrachten. Ein schwerer Reitunfall, in dessen Folge ihm sogar ein Bein amputiert werden musste, stürzte ihn 1937 in eine tiefe Krise und Depression, aus der ihn erst 1948 der Erfolg von Kiss Me Kate wieder herausholte. Cole Porter starb am 15. Oktober 1964 in Santa Monica.


Empfehlung vom Oktober 2012

CD der Woche am 01.10.2012

Harald Genzmer
Musik für Flöte, Viola und Harfe

Harald Genzmer<br />Musik für Flöte, Viola und Harfe

Bestellen bei jpc

Es gibt kaum eine Besetzung, für die Harald Genzmer (1909-2007) keine Kompositionen hinterlassen hat. Seine besondere Liebe aber galt den Blasinstrumenten, allen voran der Flöte, die in der hier vorliegenden „exemplarischen Auswahl von Genzmers Kammermusik ohne Klavier" (Malte Krasting im [...]

Klassik Heute
Empfehlung

→ Alle Porträts


⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Nachtstücke
Horowitz Live And Unedited - The Historic 1965 Carnegie Hall Return Concert
Bridge 1 CD 9116
Ludwig van Beethoven
Piano Music
The Welte Mignon Mystery Vol. XXI

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc