Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Duo1702 +

Coffee Edition

Gateway music DUO170201

1 CD • 59min • 2020

14.10.2020

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

„Die Musik in den Zeiten von Covid-19“, könnte der Untertitel dieser CD lauten, widmen doch die Interpretinnen vom Duo 1702 – die Sopranistin Louise Hjorth und Katrine I. Kristiansen an der Orgel – ihr Programm expressis verbis den durch Kontakbeschränkungen betroffenen Menschen in der gegenwärtigen Corona-Krise. In Anknüpfung an die intimen Konzerte zu Zeiten J. S. Bachs im Leipziger Zimmermannschen Kafeehaus gaben sie ihrer CD den aufmunternden Titel „Coffee Edition“ – die Arie „Ei, wie schmeckt der Coffee süße“ aus der Kafeekantate BWV 211 steht passend am Anfang dieser CD.

Kammermusikalische Weltgemeinschaft

Zur Ergänzung ihres Programms luden die beiden Künstlerinnen Kollegen ein, die ihre musikalischen Ziele teilen und aus allen Teilen der Welt kommen: Der Trompeter Justin Bland stammt aus den USA, Fagottistin Jane Gover ist gebürtige Australierin, Kristin Mulders, Mezzosopran, vereint die norwegische und niederländische Nationalität, und die Sopranistin Else Torp sowie die Geigerin Tinne Albrectsen stammen aus der dänischen Heimat des Duos1702.

Farbenreiches Kaleidoskop

Die Stücke, die Louise Hjorth und Katrine I. Kristiansen für ihre CD zusammengestellt haben, bieten eine hervorragende Auswahl spätbarocker Musik für den „kleinen Kreis“, wobei die Vielfalt dieses Programms keine Sekunde Langeweile aufkommen lässt. Ebenso reizvolle wie ungewöhnliche instrumentale Kombinationen wie Blockflöte und Trompete in Gottfried Fingers (ca. 1660-1730) Triosonate in C-Dur klingen überhaupt nicht künstlich, sondern ganz und gar ebenbürtig: Finger weist in seinem Werk einen Hang für ungewöhnliche instrumentale Kombinationen auf – eine Vorliebe, die er mit manchem Meister der spätbarocken Ära teilte, nicht zuletzt mit Telemann.

Instrumentale Kammermusik, eine geistliche Kantate Telemanns, die ebenso für den gottesdienstlichen Gebrauch wie für die heimische Andachtsfeier bestimmt war, sowie die berühmte Klagechaconne „O let me weep“ aus Henry Purcells The Fairy Queen machen das Programm dieser CD über die enthaltene Kammermusik hinaus zu einer europäischen Erlebnisreise in das Reich der spätbarocken Musik.

Detmar Huchting [14.10.2020]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Johann Sebastian Bach
1Ei, wie schmeckt der Coffee süße (Arie aus: Schweigt stille, plaudert nicht BWV 211 Kaffeekantate) ) 00:04:16
Gottfried Finger
2Triosonate C-Dur 00:08:02
Georg Philipp Telemann
7Wandelt in der Liebe TWV 1:1498 00:10:07
Morten Ræhs
10Sonate Nr. 1 A-Dur 00:11:15
Henry Purcell
14The Plaint (aus The Fairy Queen) 00:06:09
Antonio Vivaldi
15Sonata a due a-Moll RV 86 00:11:21
Georg Philipp Telemann
19Triosonate g-Moll TWV 42:g9 00:07:39

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

20.03.2019
»zur Besprechung«

Colori del Barocco, Virtuose Kammermusik von Vivaldi, Telemann, Boismortier und Prowo / Eleven-eleven
Colori del Barocco, Virtuose Kammermusik von Vivaldi, Telemann, Boismortier und Prowo / Eleven-eleven

Das könnte Sie auch interessieren

20.03.2019
»zur Besprechung«

Colori del Barocco, Virtuose Kammermusik von Vivaldi, Telemann, Boismortier und Prowo / Eleven-eleven
Colori del Barocco, Virtuose Kammermusik von Vivaldi, Telemann, Boismortier und Prowo / Eleven-eleven

11.04.2017
»zur Besprechung«

Recordare Venezia / LAWO
Recordare Venezia / LAWO

28.07.2016
»zur Besprechung«

Georg Philipp Telemann, Trios pour le Dessus de Viole / cpo
Georg Philipp Telemann, Trios pour le Dessus de Viole / cpo

01.10.2008
»zur Besprechung«

Antonio Vivaldi, Complete Recorder Concertos / cpo
Antonio Vivaldi, Complete Recorder Concertos / cpo

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige