Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

68 Ave Maria

Aus 7 Epochen - From 7 Ages

Antes BM179001

5 CD • 3h 47min • 2019

17.07.2020

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Das ist eine üppige Ausbeute: 68 Ave Marias aus 15 Jahrhunderten auf 5 CDs, gesungen von 3 Stimmen und musiziert von 10 Instrumenten! Der Forschergeist der Sopranistin Andrea Chudak ist zu bewundern. Die Zeitspanne reicht vom einfachen gregorianischen Choral über Hildegard von Bingen, zahlreichen romantischen bis hin zu zeitgenössischen Komponisten.

Kurioses von bekannten und unbekannten Komponisten

Es sind auch Kuriosa dabei: Der Operettenkomponist Robert Stolz hat ein ganz un-operettenhaftes Ave Maria komponiert, das sich zum Schluss hin hymnisch aufschwingt. Kaiserin Elisabeth von Österreich, auch als „Sissi“ bekannt, hat, wie man weiß, Gedichte im Heine-Stil verfasst – und auch den Text zu einem patriotischen Ave Maria. Das hat Rudolf Weinwurm vertont, als Trauergesang zur Trauerfeier für die ermordete Kaiserin. Rossini bleibt gewohnt unernst, indem er sein Ave Maria nur auf zwei Noten stützt – und doch hört es sich höchst arios und betend zugleich an. Herivelto Martins (1912-1992) macht gleich eine Rumba aus dem Mariengebet. Wenige wissen, dass auch Karl May ein Ave Maria getextet und komponiert hat: Es hat seinen Platz in „Winnetou III“, wo es zum Tode des Apachenhäuptlings ertönt, gesungen von einem Männerchor, der aus deutschen „Sattlemen“ besteht. Seit jeher ist dieses Ave Maria ein Highlight für jeden Männerchor – hier allerdings singt es Andrea Chudak zur Gitarre, und dann auch noch zu schnell. Das Booklet legt dafür einen am Lagerfeuer sitzenden Cowboy nahe: eine groteske Fehlinterpretation. Auch das berühmte chorische Ave Maria von Jakob Arcadelt meint Andrea Chudek solo zur Laute singen zu müssen und begibt sich damit in die Nähe zur eleganten Salonmusik. Und Bachs Air mit dem Text des Ave Maria zu unterlegen hätte es wirklich nicht gebraucht.

Reizvolle Entdeckungen

Hymnisch weitausschwingend sind meist die Vertonungen der französischen, innig meist die der deutschen Komponisten. Einige Komponisten tauchen mehrfach auf wie Max Eham, Bo Wiget (geboren 1971), Adolphe Adam, Gabriel Fauré und Camille Saint-Saëns. Die Urheberschaft von Giulio Caccini, dessen „Ave Maria“ allüberall gerne, hier von der Sopranistin angenehm zurückhaltend mit aparter Lautenbegleitung, gesungen wird, ist zu Recht als zweifelhaft dargestellt. Oft werden die Kompositionen zum Ende hin, beim Anruf „Sancta Maria!“, aufschwingend rauschhaft.

Sehr viel Reizvolles ist zu entdecken: so ein kontemplatives, aber harmonisch unruhiges Ave Maria des flämischen Orgelkomponisten Flor Peeters (1903-1986), ein melodiös-schwärmerisches Duett Sopran/Bariton mit Oboen-Begleitung von Adolphe Adam, drei rokoko-fröhlich beschwingte Vertonungen eines unbekannten Franziskanermönches, ein hoch-arioses von Luigi Luzzi (1828-1876), eine eindrucksvolle Version für Sopran, Tenor und Orgel von Rainer Killius (geboren 1968), ein melodisch schweifend an Gregorianik erinnernde A-Cappella-Version für Sopran/Bariton von Daniel Pinkham (1923-2006), ein vom Tenor geradezu entflammt dargebotenes tschechisches Ave Maria von Leoš Janáček und ein veritables Opernduett für Tenor und Bariton von Donizetti.

Musikalische Schatztruhe

Der gut geschulte Sopran von Andrea Chudak wirkt oft etwas übereifrig, dann emanzipiert sich ihr schnelles Vibrato, am besten klingt sie, wenn sie ganz Schlichtes schlicht singt. Der Tenor Julian Rhode hört sich manchmal etwas nach innen gerichtet an, kann sich gerade in den italienischen Gesängen, aber auch in dem schwelgerischen Ave Maria von César Franck schön entfalten. Der Bariton Matthias Jahrmärker macht seine Sache ordentlich.

Diese CD-Box ist eine Fundgrube, wenn nicht sogar Schatztruhe, für Kirchenmusiker, die nicht immer das Bach-Gounod’sche Ave Maria singen wollen – das übrigens auch nicht fehlt. Sehr hilfreich ist es, dass Michael Pauser es schafft, im Booklet alle Ave Marias kurz zu charakterisieren. Auch sind alle Texte abgedruckt.

Rainer W. Janka [17.07.2020]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Arnold Fritzsch
1Ave Maria 00:02:07
Wolfgang Amadeus Mozart
2Ave Maria 00:01:45
Max Eham
3Ave Maria 00:02:08
Marco Enrico Bossi
4Ave Maria op. 50 Nr. 1 00:04:15
Jacques Arcadelt
5Ave Maria 00:02:34
Anon.
6Ave Maria (Gregorianisch) 00:03:17
Adam Gumpelzhaimer
7Ave Maria 00:04:50
Franz Schubert
8Ave Maria 00:06:48
trad.
9Ave Maria (gregorianisch) 00:02:37
Bo Wiget
10Ave Maria 00:02:31
Jehan Alain
11Ave Maria für Sopran und Orgel 00:02:19
Georges Bizet
12Ave Maria 00:02:58
Anton Heiller
12Ave Maria 00:03:48
Heitor Villa-Lobos
13Ave Maria 00:02:01
Hanns Soler
13Ave Maria 00:02:46
Rudolf Weinwurm
14Ave Maria 00:02:52
CD/SACD 2
Alexandre Schubert
1Ave Maria 00:03:02
Anton Bruckner
2Ave Maria 00:04:22
Luigi Luzzi
3Ave Maria op. 80 00:03:41
Marcel Dupré
4Ave Maria op. 9 00:03:12
Peter Cornelius
5Ave Maria 00:02:05
Adolphe Adam
6Ave Maria 00:04:02
Karl May
7Ave Maria 00:04:00
Camille Saint-Saëns
8Ave Maria 00:02:39
César Franck
9Ave Maria 00:03:23
Gioachino Rossini
10Ave Maria (Su due note) 00:04:12
Lembit Avesson
11Ave Maria op. 77 00:02:54
CD/SACD 3
Johann Sebastian Bach
1Air aus Orchestersuite BWV 1068 00:04:53
Rainer Killius
2Ave Maria 00:02:02
Heinrich Marschner
3Ave Maria op. 115 00:05:03
Anton Heiller
4Ave Maria 00:03:02
Heitor Villa-Lobos
5Ave Maria 00:01:59
Daniel Pinkham
6Ave Maria 00:03:14
Giuseppe Verdi
7Ave Maria 00:04:52
Josef Gabriel Rheinberger
8Ave Maria op. 157 Nr. 6 00:02:51
Adolphe Adam
9Ave Maria 00:02:48
Anon.
10Ave Maria 00:02:55
Marco Enrico Bossi
11Ave Maria 00:04:23
Herivelto Martins
12Ave Maria 00:03:32
Heinz Schnitzler
13Ave Maria 00:03:06
Robert Stolz
14Ave Maria op. 621 00:02:25
CD/SACD 4
Kuldar Sink
1Ave Maria 00:03:27
Camille Saint-Saëns
2Ave Maria 00:03:00
Hildegard von Bingen
3Ave Maria 00:09:03
Adolphe Adam
4Ave Maria 00:03:21
Anon.
5Ave Maria 00:02:52
Luigi Cherubini
6Ave Maria 00:04:46
Anton Diabelli
7Ave Maria 00:04:12
Antonín Dvořák
8Ave Maria 00:03:20
Stefan Georg Winkler
9Ave Maria 00:04:08
Gabriel Fauré
10Ave Maria op. 67 Nr. 2 00:02:03
F. Paolo Tosti
11Ave Maria 00:03:36
Stefan Antweiler
12Ave Maria 00:01:47
CD/SACD 5
Regina Wittemeier
1Ave Maria op. 45 00:05:09
Camille Saint-Saëns
2Ave Maria 00:04:13
César Franck
3Ave Maria 00:03:22
Flor Peeters
4Ave Maria op. 104 00:01:38
Josef Gabriel Rheinberger
5Ave Maria op. 171 Nr. 1a 00:02:57
José Bragato
6Ave Maria 00:03:11
Giulio Caccini
7Ave Maria 00:03:38
Leoš Janáček
8Ave Maria 00:03:26
Anon.
9Ave Maria (Gregorianisch) 00:02:45
Gabriel Fauré
10Ave Maria op. 93 00:03:26
Bertold Hummel
11Ave Maria 00:02:27
Max Eham
12Ave Maria 00:02:30
Fanny Mendelssohn-Hensel
13Ave Maria 00:02:13
Gaetano Donizetti
14Ave Maria 00:03:04
Johann Sebastian Bach
15Ave Maria 00:02:57

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

09.07.2019
»zur Besprechung«

Meyerbeer, Romanzen Lieder Balladen / Antes
Meyerbeer, Romanzen Lieder Balladen / Antes

Das könnte Sie auch interessieren

07.08.2019
»zur Besprechung«

Meditationen / Angels Records
Meditationen / Angels Records

09.07.2019
»zur Besprechung«

Meyerbeer, Romanzen Lieder Balladen / Antes
Meyerbeer, Romanzen Lieder Balladen / Antes

09.01.2019
»zur Besprechung«

Psalms, Friedrich Ernst Fesca • Franz Danzi / cpo
Psalms, Friedrich Ernst Fesca • Franz Danzi / cpo

07.12.2017
»zur Besprechung«

Hüte dich, bleib wach und munter!, Durch die Nacht mit Robert Schumann / Antes
Hüte dich, bleib wach und munter!, Durch die Nacht mit Robert Schumann / Antes

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige