Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Mon cher cousin

Mon cher cousin

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Besprechung: 05.09.08

OehmsClassics OC 714

1 CD • 60min • 2007

Diese CD zum Augsburger Mozartfest 2008 mag auf den ersten Blick wie eine Annäherung an Wolfgang Amadeus Mozart erscheinen. Bei näherem Hinsehen (und Hinhören) kann man das um das Divertimento D-Dur KV 136 gruppierte Programm aber ebenso gut als eine Verbeugung vor Mozarts Cousine Maria Anna Thekla, dem „Bäsle“, verstehen, deren 250. Geburtstag das diesjährige Augsburger Mozartfest gedenkt. Was das Cellokonzert G-Dur von Carl Stamitz und Franz Danzis Variationen über La ci darem la mano aus Mozarts Don Giovanni für Cello und Orchester damit zu tun haben, erschließt sich nicht sofort. Doch der Beiname „Violoncellchen“, den Mozart seiner Cousine gab, stellt durchaus einen nicht allzu weit hergeholten Bezug zwischen Maria Anna Thekla und diesen zwei, auf dem Mozartfest von Monika Leskovar interpretierten Cellowerken her. Klar ist die Sache dann bei Johanna Doderers Mon cher cousin für Sopran und Orchester, einer Auftragskomposition der Stadt Augsburg, im Rahmen des Mozartfestes am 28. Mai dieses Jahres uraufgeführt und nun als Weltersteinspielung auf dieser CD vertreten. Als Grundlage dieses zwischen Spätromantik, Moderne und Filmmusik hin und her pendelnden Werks dienen der österreichischen Komponistin die (heimlichen) Gedanken der Mozart-Cousine, ein fiktiver, nie geschriebener Brief Maria Anna Theklas an Wolfgang Amadeus; den Text verfasste Susanne F. Wolf. Das unverfängliche Erkunden nach dem Wohlergehen des Cousins mündet schon bald in Eifersucht, in ein Liebesgeständnis, Verzweiflung, am Ende dann in die Einsicht, trotz aller Begierde verzichten zu müssen. Mit zahlreichen Wortspielen und derben Späßen ist der Tonfall des Textes zuweilen an den der Briefe Wolfgang Amadeus Mozarts angelehnt. Die sehr deskriptive, fein instrumentierte und mit unterschiedlichen Orchesterfarben spielende Musik Johanna Doderers macht die Gefühlsschwankungen des Bäsles nachvollziehbar. Doch sie vergibt die Chance einer wirklichen Steigerung ins Tragische, zu unheilvoll und dunkel verhangen gibt sie sich schon von Beginn an; zudem wirkt ihre Intensität immer wieder aufgesetzt und recht konstruiert. Gleiches gilt für die Gestaltung der gesungenen und gesprochenen Passagen durch die Sopranistin Salome Kammer. Innerhalb ihres fast schon instrumental behandelten Parts besticht die Sängerin zwar mit außergewöhnlichen stimmlichen Fähigkeiten, vermag aber den Textzeilen kaum glaubhafte, ungekünstelte Ausdruckstiefe und wirkliches Leben zu verleihen.

Ganz anders macht es da die international mehrfach preisgekrönte Cellistin Monika Leskovar im Stamitz-Konzert und in den Variationen von Franz Danzi. Federnd, geradezu lustvoll sowie mit einem ausdrucksstarken Ton geht sie beide Werke an und beeindruckt schon allein in der Solokadenz des ersten Satzes von Carl Stamitz‘ G-Dur-Konzert mit nuancenreicher Klangformung und müheloser Technik. Die sehr eingängigen, dankbar-anspruchsvollen Danzi-Variationen gelingen ihr schließlich perlend und verführerisch. Bleibt noch das Münchner Rundfunkorchester unter der Stabführung seines künstlerischen Leiters Ulf Schirmer. Die Münchener spielen durchweg auf gewohnt hohem Niveau, energisch zupackend, mit angenehmer tänzerischer Leichtigkeit und einem schön gespannten Serenadenton, der Stamitz und Danzi, in erster Linie aber dem eleganten bis rasanten Divertimento D-Dur KV 136 von Wolfgang Amadeus Mozart gut bekommt.

Christof Jetzschke [05.09.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C. Stamitz Konzert G-Dur für Violoncello und Orchester 00:17:35
4 F. Danzi Variationen über ein Thema aus Mozarts Don Giovanni 00:07:30
5 W.A. Mozart Divertimento D-Dur KV 136 für Streicher (Salzburger Sinfonie) 00:11:39
8 J. Doderer Mon cher cousin DWV 49 00:22:21

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Salome Kammer Sopran
Monika Leskovar Violoncello
Münchner Rundfunkorchester Orchester
Ulf Schirmer Dirigent
 
OC 714;4260034867147

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc