Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

hänssler CLASSIC 98.280

2 CD • 2h 11min • 2006

30.10.2007

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

In seinem Geleitwort zur vorliegenden Aufnahme betont Helmuth Rilling den außerordentlich opernhaften Charakter dieses 1739 erstmals aufgeführten Oratoriums. Doch seine Interpretation ist kaum angehaucht vom Geist des Theaters. Bedächtig schreiten der Dirigent und seine Musiker fürbaß, frei nach dem schwäbischen Motto „No net hudle!“ Nimmt man etwa die Produktion des WDR unter René Jacobs mit Concerto Köln zum Vergleich, die vor zwei Jahren bei Harmonia mundi als CD veröffentlicht wurde, so hört man hier gleichsam ein ganz anderes Werk. Jacobs brachte die dramatischen Energien der Partitur zum Bersten, Rilling stellt musikalische Preziosen aus. Das hat, je länger man zuhört, auch seinen Reiz, denn sowohl der Chor wie das Orchester leisten Überdurchschnittliches und scheinen auch mit Liebe bei der Sache zu sein. Interessant ist die Gestaltung des Continuo, die jedem Solisten eine eigene Instrumentalgruppe zuordnet. Zwölf Nummern sind gestrichen, was bei einer nichtszenischen Wiedergabe nicht unbedingt einleuchtet.

Die Gesangssolisten lassen kaum zu wünschen übrig. Am stärksten ist Markus Eiche, dem in der Titelpartie mit seinem schlanken und variablen Bariton eine ungemein differenzierte Studie des zerrissenen Machtmenschen gelingt. An Klangschönheit und stilvollem Gesang kommt ihm der Tenor Norman Shankle (Jonathan) am nächsten. Der Altus Daniel Taylor ist ein ungemein sanftmütiger David, Kirsten Blaise eine zu ihm passende Michal mit jungfräulich reinem Sopran. Die zweite Sopranistin Elizabeth Keusch fällt in der Rolle der hoffärtigen Merab hinsichtlich Materialqualität und Technik gegen die anderen Protagonisten ein bisschen ab.

Ekkehard Pluta [30.10.2007]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Georg Friedrich Händel
1Saul HWV 53 (Oratorium in drei Akten)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

31.10.2007
»zur Besprechung«

 / Ondine
" / Ondine"

30.10.2007
»zur Besprechung«

Domenico Scarlatti Sonatas for harpsichord / Accent
"Domenico Scarlatti Sonatas for harpsichord / Accent"

Das könnte Sie auch interessieren

20.05.2019
»zur Besprechung«

Reinhard Keiser, Der blutige und sterbende Jesus / cpo
"Reinhard Keiser, Der blutige und sterbende Jesus / cpo"

30.01.2015
»zur Besprechung«

 / cpo
" / cpo"

11.08.2014
»zur Besprechung«

 / cpo
" / cpo"

01.10.2013
»zur Besprechung«

 / hänssler CLASSIC
" / hänssler CLASSIC"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige