Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Tommaso Traetta: Antigona (Tragedia per musica iin tre atti)

Decca 2 CD  460 204-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.08.01

Klassik Heute
Empfehlung

Decca 460 204-2

2 CD • 2h 40min • 1997

Musikalische "Denkmalpflege" wird bei Plattenfirmen in der Regel nur dann groß geschrieben, wenn sich zugleich damit Kasse machen läßt. Kein Wunder, daß ein Komponist wie Tommaso Traetta (1727- 1779), der, obgleich ein wichtiges operngeschichtliches Bindeglied zwischen Gluck und Mozart, hinter diesen beiden großen Namen in Vergessenheit geraten ist, erst jetzt mit dieser ersten - umso verdienstvolleren - Studioproduktion einer seiner Opern gewürdigt wird. Mit seiner Sophokles-Vertonung Antigona (Libretto: Marco Coltellini), 1772 in St. Petersburg uraufgeführt, zeigt sich Traetta zwar der Opera seria-Tradition verhaftet, doch bietet die Struktur des Werks auch innovative, reformerische Züge: eine Verkürzung der Rezitative zugunsten einer konziseren Dramaturgie, häufige Durchbrechung der stereotypen Abfolge von Rezitativ und Arie durch Terzette und Duette, Chor- und Ballettszenen, auch eine differenziertere Behandlung des Orchesters. Eine Oper wie geschaffen für den furiosen Impetus und die instinktsichere Musikalität von Christophe Rousset, dem mit den von ihm gegründeten Talens lyriques eine vorbildliche Interpretation dieser spannenden "Tragedia per musica" gelingt.

Auch die Sänger werden dem geforderten hohen Niveau beeindruckend gerecht. Maria Bayo stellt einmal mehr ihre Koloraturvirtuosität und stilsichere Gestaltungskunst unter Beweis; man könnte sich allerdings statt ihres sehr lyrisch-defensiven Interpretationsansatzes auch eine temperamentvollere, emotionalere Antigona vorstellen. Für deren Schwester Ismene bringt Anna Maria Panzarella das rechte weiche, warme Timbre mit. Mit dem heiklen Passagenwerk des Creonte - eine Aufgabe für einen agilen, höhensicheren Tenore di grazia - kommt Carlo Vinzenzo Allemano bestens zurecht. Die ursprüngliche Kastratenpartie des Emone wird hier von der Mezzosopranistin Laura Polverelli mit vollem, pastosem Ton gesungen. Auch der für den Adrasto eingesetzte zweite Tenor, Gilles Ragon, fügt sich mit seinem stilsicheren Vortrag harmonisch in dieses auf hohem Niveau gleichmäßig besetzte Solistenensemble.

Kurt Malisch † [01.08.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 T. Traetta Antigona (Tragedia per musica iin tre atti)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
María Bayo Sopran
Anna Maria Panzarella Sopran
Laura Polverelli Mezzosopran
Carlo Allemano Tenor
Gilles Ragon Tenor
Choeur de Chambre Accentus Chor
Les Talens Lyriques Orchester
Christophe Rousset Dirigent
 
 460 204-2;0028946020425

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc