Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.J. Raff

Dynamic 1 CD CDS 283

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 01.01.01

Dynamic CDS 283

1 CD • 55min • 1994

Liszts Adlatus Joachim Raff (1822-82) war seinerzeit mit gehobenen Salonpiècen einer der beliebtesten Tonsetzer. Unter seinen elf Sinfonien gilt die 1872 komponierte Fünfte, der ein auf Bürgers Schauerballade Lenore basierendes Programm zugrunde liegt, als die wichtigste. Raffs Tonsprache ist nur in Einzelheiten von der neudeutschen Fortschrittsmusik befruchtet und entstammt in ihrer klaren Anlage und verbindlichen Aussage einer konservativen Haltung, die man gelegentlich fast mit Mendelssohn in Verbindung bringen kann. Raff schreibt zündend musikantische, schnelle Sätze (so in der Ouvertüre zur 1870 uraufgeführten Oper Dame Kobold) und verströmt sanglich bezirzendes Melos in den langsameren Sätzen. Das Idyllische gelingt in seiner biedermeierlichen Güte für heutige Ohren überzeugender als das Abgründige, Schreckliche. Überraschend ist die kultivierte, mit beiden Werken erstaunlich vertraut erscheinende Darbietung des Orchestra della Svizzera Italiana, und Nicholas Carthy erweist sich als Dirigent, der kantable Noblesse und klanglich ausgewogenes Zusammenspiel erreicht, wobei er im fortissimo mehr Strukturierung fordern sollte. Empfehlenswert!

Christoph Schlüren [01.01.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.J. Raff Dame Kobold op. 154 (Ouvertüre, 1870)
2 Sinfonie Nr. 5 E-Dur op. 177 (Lenore)
 
CDS 283;8007144602833

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc