Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Before Mozart

Early Horn Concertos

Before Mozart

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 11.05.18

Klassik Heute
Empfehlung

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 2315

1 CD/SACD stereo/surround • 66min • 2017

Alec Frank-Gemmills Leidenschaft für Instrumente des 19. Jahrhunderts hat er bereits mit der ersten CD beim Label BIS Records bewiesen: Werke für Horn und Klavier aus dieser Epoche. Auch im Booklet seiner neuesten CD erfahren wir, welches Horn für das jeweilige Werk zum Einsatz kam. Frank-Gemmill ist Solo-Hornist im Scottish Chamber Orchestra und regelmäßig bei den größten Orchestern Europas zu Gast. Am liebsten, um barockes Solorepertoire für Horn zu spielen, das er auch für diese CD gesammelt hat. Das Horn verfügte bis etwa 1820 über keine Ventile und war deswegen auf Naturtöne und zusätzliche Spielhilfen angewiesen. Trotzdem trat es schon im 18. Jahrhundert ins Solo-Scheinwerferlicht. Zur bloßen Jagdassoziation, die es weiterhin im paarweisen Einsatz gibt, tritt im Solospiel ein neuer, eigener Klangcharakter. Die gewählten Horn-Konzerte aus dem 18. Jahrhundert sind zwar keine Geheimtipps, doch typisch für das Label und jenseits des Standardrepertoires. Darauf verweist auch der CD-Titel: Before Mozart. Also bevor Klang und Spielweise des Instruments nachhaltig von Wolfang Amadeus geprägt wurden. Auch Frank-Gemmill ist bereits mit den Hornkonzerten Mozarts aufgetreten, unter anderem bei Rolando Villazóns TV-Sendung „Stars von morgen“.

Schon mit dem virtuosen Eröffnungssatz des ersten von zwei Hornkonzerten von Christoph Förster (1693-1745) stellt Frank-Gemmill klar, auf welch hohem Niveau hier musiziert wird. Mit dem Swedish Chamber Orchestra (1995 gegründet und in Örebro beheimatet) unter Nicholas McGegan hat er sich auf ein sehr lebendiges Spieltempo geeinigt. Die darauf folgende schottisch-schwedische Interpretation von Telemanns Concerto à Corno da Caccia kann im Vivace nur noch von Barry Tuckwell mit der Academy of St. Martin in the Fields überholt werden. Andere Interpretationen wirken dagegen oft zu würdevoll schleppend. Mit dem Mittelsatz des Hornkonzerts von Johan Baptist Georg Neruda, zur Mitte des 18. Jahrhunderts Konzertmeister des Hoforchesters Dresden, lässt Frank-Gemmill dagegen sein Talent zum Lyrischen hervortreten.

Die Soundqualität ist bei dieser Super Audio CD ist vom Feinsten. Das liegt sowohl am Aufnahmeort, der Örebro Concert Hall, als auch an der hervorragenden Arbeit des vielfach ausgezeichneten Tonmeister-Teams von Take5. Bis 2013 waren die fünf Tonmeister exklusiv im Auftrag für BIS Records tätig. Das Zusammenspiel von Aufnahme-Experten, einem fein ausbalancierten Kammerorchester und energiesprühenden Solisten hat zu einem absolut hörenswerten Ergebnis geführt. Mozarts Hornkonzerte wirken neben dieser Einspielung in den meisten Interpretationen eher brav.

Sanna Hahn [11.05.2018]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Chr. Förster Hornkonzert Nr. 1 Es-Dur 00:11:43
4 G.Ph. Telemann Hornkonzert D-Dur TWV 51:D8 00:07:57
7 J.B.G. Neruda Hornkonzert Es-Dur 00:14:16
10 L. Mozart Sinfonia da camera D-Dur WV VII:D5 00:14:28
14 J. Haydn Hornkonzert Nr. 1 D-Dur Hob. VIId:3 00:16:23

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Alec Frank-Gemmill Horn
Swedish Chamber Orchestra Orchester
Nicholas McGegan Dirigent
 
2315;7318599923154

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc