Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Dance Fantasies

Catherine Gordeladze

Virtuoso Piano Masterpieces

Dance Fantasies

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 18.05.17

Antes BM319300

1 CD • 77min • 2016

Dem Tanz auf dem Klavier verschrieben hat sich die georgisch-deutsche Pianistin Catherine Gordeladze auf ihrer neuesten CD mit dem Titel „Dance Fantasies“. Zum großen Teil sind es Bearbeitungen, nicht jedoch die drei Grandes Valses brillantes von Frédéric Chopin. In diesen entdeckt Catherine Gordeladze sowohl heitere Ausgelassenheit als auch elegische Verträumtheit und serviert diese großen Konzertwalzer mit betonter rhythmischer Freiheit und agogischer Vielfalt und so schön transparent, dass man alle Nebenstimmen hört, wie sie die Hauptmelodie umspielen oder ihr entgegenarbeiten.

Aus den von Leopold Godowsky höchst farbig bearbeiteten Suiten-Sätze von Jean-Philippe Rameau sticht die „Gavotte“ heraus, die hier bunt und poetisch schillernd erklingt, von der Pianistin liebevoll und doch rhythmisch straff gespielt. Die Variationen über bekannte Wiener Walzer von Carl Czerny sind in ein mild-melancholisches Licht getaucht.

Virtuose Meisterstückchen mit Salon-Atmosphäre sind auch die Bearbeitungen, in denen Sergei Rachmaninow die altbekannten Kreisler-Schlager Liebesleid und -freud (letzteres schier nicht enden wollend) mit impressionistischem Glitzer-Rankenwerk verziert, von Catherine Gordeladze mit subtilem Charme und pianistischer Grandezza vorgetragen. Der Walzer Alt-Wien von Leopold Godowsky ist ein hübsch geschmeidiges Werkchen, ebenso gefällig sind der Tango D-Dur von Isaac Albéniz in der Bearbeitung durch Godowsky und La Valse triste in der Bearbeitung durch György Cziffra: alles schöne „Encores“ für in Virtuosität sattelfeste Pianisten. Frau Gordeladze überzeugt auch darin.

La Valse von Maurice Ravel verleiht Catherine Gordeladze einiges an morbider Monumentalität – diesen dekadent-zerbrochenen Walzer möchte man aber doch lieber in der rauschhaften Orchesterfassung hören.

Das Klangbild der CD ist voll und rund, mit satten Tiefen und großer Plastizität.

Rainer W. Janka [18.05.2017]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.-Ph. Rameau Sarabande E-Dur (bearb. Leopold Godowsky) 00:02:45
2 Tambourin e-Moll (bearb. Leopold Godowsky) 00:02:52
3 Gavotte avec 6 doubles a-Moll für Klavier (aus: Nouvelles suites de pièces de clavecin) 00:06:57
4 Nouvelles pièces de clavecin 00:01:45
5 C. Czerny Variationen über den beliebten Wiener Trauer-Walzer von Franz Schubert op. 12 00:06:38
6 F. Chopin Grande Valse Brillante As-Dur op. 34 Nr. 1 00:05:29
7 Grande Valse Brillante a-Moll op. 34 Nr. 2 00:05:43
8 Grande Valse brillante Es-Dur op. 18 00:05:15
9 G. Bizet L' Arlésienne op. 23 (bearb. Sergej W. Rachmaninow) 00:03:10
10 F. Kreisler Liebesleid (Bearb. für Klavier) 00:04:55
11 Liebesfreud (1925) 00:07:45
12 L. Godowsky Walzer Nr. 11 Ges-Dur (Alt-Wien) 00:02:19
13 I. Albéniz Tango op. 165 Nr. 2 (bearb. Leopold Godowsky) 00:03:08
14 F. Vecsey Valse triste (bearb. György Cziffra) 00:04:05
15 M. Ravel La Valse (Poème choréographique) 00:13:48

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Catherine Gordeladze Klavier
 
BM319300;4014513033529

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie