Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Salve Regina

Musik zum Lob der Maria

Salve Regina

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 08.02.17

Rondeau ROP6118

1 CD • 64min • 2016

Musikalische Marienverehrungen haben seit dem frühen Mittelalter eine lange und wunderbar vielseitige Tradition zwischen dem Lobgesang „Magnificat“ über die Geburt Christi und dem tragischen „Stabat Mater“, dem Klagelied Mariä über den verstorbenen Sohn. Die Stationen des Lebens der Gottesmutter werden in der vorliegenden Einspielung durch die Werke von Antonio Caldara quasi wie eine musikalische Reise durch unterschiedliche Stimmungen und Situationen geschildert, und dazu passen sehr gut die verschiedenen stilistischen Strömungen des Hochbarocks: zwischen prachtvollen, zweichörigen Vertonungen und intimen Solowerken bietet die Aufnahme eine breite, schön differenzierte Ausdruckspalette.

Wie bei zahlreichen Veröffentlichungen aus der barocken Zeit, bringt auch diese Aufnahme eine höchst professionelle Darbietung: die Intonation ist perfekt, die motivische Ausformulierung ist sowohl in den Singstimmen wie auch im Instrumentalspiel sehr akzentuiert (Ave maris stella, tr. 4). Eine spannende, ja dramatische Wiedergabe erfährt Tenebrae factae sunt (tr. 13), hervorragend ausgekostete Kontraste das Stabat Mater (tr. 14). Daß die Textverständlichkeit mitunter doch durchaus zu bemängeln ist – das gehört leider auch zum „historisierenden Alltag“ solcher Aufnahmen.

Dr. Éva Pintér [08.02.2017]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Caldara Magnificat anima mea Dominum (Motette) 00:04:10
2 Haec est regina virginum für Sopran, Violinen und B.c. (Kantate) 00:04:34
3 Suscepit Israel (aus: Magnificat C-Dur) 00:02:17
4 Ave maris stella 00:03:23
5 Regina coelorum laetare 00:03:58
6 Salve Regina 00:07:55
7 Triosonate e-Moll op. 1 Nr. 5 00:07:57
11 Crucifixus 00:04:27
12 Laboravi ingemitu meo 00:02:41
13 Tenebrae factae sunt 00:06:23
14 Stabat Mater 00:16:22

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Vokalakademie Berlin Chor
Bassano Ensemble Berlin Ensemble
Frank Markowitsch Leitung
 
ROP6118;4037408061186

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

BIS 1 CD/SACD stereo/surround 1982
Leoš Janáček<br />Pianoworks
Olli Mustonen<br />Scriabin
Nachtstücke
OehmsClassics 2 CD OC 594
Poems & Pictures

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc